Polytomographie

Polytomographie

Die Röntgentomographie ist ein veraltetes bildgebendes Verfahren zur Darstellung einer Schicht innerhalb des untersuchten Objekts.

Man spricht heute meist von der „konventionellen Schichtaufnahme“, um das Verfahren von der moderneren Röntgencomputertomographie abzugrenzen.

Während der Belichtung werden der Röntgenfilm und die Strahlenquelle gegenläufig bewegt. Dadurch entsteht eine scharfe Abbildung nur der Strukturen, die in der Fokusebene liegen. Strukturen außerhalb der Fokusebene werden verwischt.

Die Bewegung des Aufnahmeapparats (Auslenkung, Pfad) ist programmierbar, so dass je nach Einstellung unterschiedlich dicke Schichten aufgenommen werden können.

Bei einem Auslenkwinkel unter ±10° in lediglich einer Schwenkrichtung (meist Kopf-Fuß-Richtung) erhält man dicke Schichten und spricht von Zonographie. Indikationen waren hierfür früher der Verdacht auf Nierensteine, ein Bronchialkarzinom oder eine Wirbelsäulenverletzung.

Gegenüber der vorgenannten linearen Verwischung kann man Auslenkungen in mehrere Richtungen vornehmen; dieses Verfahren wird gelegentlich auch als Polytomographie bezeichnet. Man erhält dadurch mit hoher Strahlendosis sehr dünne Schichten. Indikationen hierfür waren früher Untersuchungen des Innenohres.

Heute werden diese Fragen praktisch ausschließlich mittels Computertomographie oder Kernspintomographie angegangen.

Literatur

  • Josef Lissner (Hrsg.): Radiologie I. 3. Auflage. Ferdinand-Enke-Verlag, Stuttgart 1986, ISBN 3-432-88353-6.
  • Günter Goretzki, Arno Maurer: Physik, Chemie und Strahlenkunde für Pflegeberufe. 6. Auflage. Urban&Fischer-Verlag, München Jena 2003, ISBN 3-437-26830-9 (google books).
  • Stefanie Becht u. a. (Hrsg.): Lehrbuch der röntgendiagnostischen Einstelltechnik. 6. Auflage. Springer-Verlag, Berlin Heidelberg 2008, ISBN 978-3-540-31708-1 (doi:10.1007/978-3-540-31709-8)

Weblinks

Gesundheitshinweis
Bitte beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Polytomografie — Die Röntgentomographie ist ein veraltetes bildgebendes Verfahren zur Darstellung einer Schicht innerhalb des untersuchten Objekts. Man spricht heute meist von der „konventionellen Schichtaufnahme“, um das Verfahren von der moderneren… …   Deutsch Wikipedia

  • Röntgen-Tomografie — Die Röntgentomographie ist ein veraltetes bildgebendes Verfahren zur Darstellung einer Schicht innerhalb des untersuchten Objekts. Man spricht heute meist von der „konventionellen Schichtaufnahme“, um das Verfahren von der moderneren… …   Deutsch Wikipedia

  • Röntgentomografie — Die Röntgentomographie ist ein veraltetes bildgebendes Verfahren zur Darstellung einer Schicht innerhalb des untersuchten Objekts. Man spricht heute meist von der „konventionellen Schichtaufnahme“, um das Verfahren von der moderneren… …   Deutsch Wikipedia

  • Röntgentomographie — Die Röntgentomographie (auch Verwischungstomographie) ist ein veraltetes bildgebendes Verfahren zur Darstellung einer Schicht innerhalb des untersuchten Objekts. Man spricht heute meist von der „konventionellen Schichtaufnahme“, um das Verfahren… …   Deutsch Wikipedia

  • Zonografie — Die Röntgentomographie ist ein veraltetes bildgebendes Verfahren zur Darstellung einer Schicht innerhalb des untersuchten Objekts. Man spricht heute meist von der „konventionellen Schichtaufnahme“, um das Verfahren von der moderneren… …   Deutsch Wikipedia

  • Zonographie — Die Röntgentomographie ist ein veraltetes bildgebendes Verfahren zur Darstellung einer Schicht innerhalb des untersuchten Objekts. Man spricht heute meist von der „konventionellen Schichtaufnahme“, um das Verfahren von der moderneren… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”