Split End

Split End
Wide Receiver, aufgestellt in der I-Formation

Der Wide Receiver ist im American Football der Passempfänger des Quarterbacks.

Nach dem Snap des Centers zum Quarterback läuft er die Route des Spielzugs, der im Huddle angesagt wurde. Der Quarterback versucht nun mit einem zielgenauen Pass, dem Receiver den Ball in den Lauf zu werfen. Dieser muss den Ball unter Kontrolle bringen, bevor der Ball den Boden berührt. Beim Fangen des Balles wird der Receiver von den Cornerbacks, Linebackern und Safeties behindert. Diese versuchen, den Ball für eine Interception abzufangen oder aber zumindest den Ball so wegzuschlagen, dass der Receiver ihn nicht mehr erreichen kann. Ziel des Receivers ist es, den Ball zu fangen und ihn anschließend in die Endzone zu tragen bzw. den Ball in der Endzone zu fangen, um so einen Touchdown zu erzielen. Der Receiver darf den Ball nur innerhalb des Feldes fangen. Das bedeutet, dass in dem Moment, in dem er die Kontrolle über den Ball erlangt hat, beide Füße vollständig im Spielfeld sein und Bodenkontakt haben müssen.

Der Receiver darf vom Verteidiger erst gestört, d.h. berührt, werden, wenn dieser eine reelle Chance hat, den Ball zu fangen. Kommt die Störung bereits vorher, nennt man dies Defensive Pass Interference, ein Foul, nach dem die Offense ein First Down am Ort des Vergehens bekommt. Andererseits darf auch der Receiver den Verteidiger nicht frühzeitig stören, um eine Interception zu verhindern. Dies wird mit 10 Yards Raumstrafe für die Angriffsmannschaft bestraft.

Ein guter Receiver zeichnet sich sowohl durch seine Fähigkeit aus, Bälle sicher zu fangen und keine „Drops“ (fallengelassene Bälle) zuzulassen, als auch durch seine Sprungkraft und seine Schnelligkeit. Letzteres ist auch der Grund, warum viele ehemalige Sprinter, wie z.B. der Brite Dwain Chambers, von der Tartan-Bahn zum American Football wechseln. In einem guten Spiel fängt ein Receiver 5 bis 10 Bälle und erzielt dadurch über 100 Yards.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • split end — split′ end′ n. 1) fbb spo an offensive end in football who lines up some distance outside the formation 2) the end of a hair that has split into strands • Etymology: 1950–55, amer …   From formal English to slang

  • split end — ► NOUN ▪ a tip of a person s hair which has split from dryness or ill treatment …   English terms dictionary

  • split end — ☆ split end n. Football an end separated by a varying distance from the rest of the offensive line …   English World dictionary

  • split end — noun (football) an offensive end who lines up at a distance from the other linemen (Freq. 1) • Topics: ↑football, ↑football game • Hypernyms: ↑end * * * noun : an offensive end in football who lines up usually several y …   Useful english dictionary

  • split end — noun a) A hair which has split at the end, usually from dryness or innutrition. (Usually in plural) Ive got so many split ends – I think I must be working too hard. b) The position which lines up wide and on the offensive line of scrimmage whose… …   Wiktionary

  • split end — {n.} An end in football who plays five to ten yards out from the tackle in the line. * /The split end is one of the quarterback s most important targets for passes./ Contrast: TIGHT END …   Dictionary of American idioms

  • split end — {n.} An end in football who plays five to ten yards out from the tackle in the line. * /The split end is one of the quarterback s most important targets for passes./ Contrast: TIGHT END …   Dictionary of American idioms

  • split\ end — noun An end in football who plays five to ten yards out from the tackle in the line. The split end is one of the quarterback s most important targets for passes. Contrast: tight end …   Словарь американских идиом

  • split end — noun 1》 a tip of a person s hair which has split from dryness or ill treatment. 2》 American Football an offensive end positioned on the line of scrimmage but some distance away from the other linemen …   English new terms dictionary

  • split end — Football. an offensive end who lines up some distance outside the formation on the line of scrimmage as a pass receiver. Also called flanker, spread end. [1950 55, Amer.] * * * …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”