Spur 0

Spur 0
Ausschnitt eines Moduls der Nenngröße 0 mit einer Lenz V 36 der DB

Die Nenngröße 0 (gesprochen: Nenngröße Null), in England und Nordamerika auch unter dem Begriff 7 mm scale gängig, ist eine in den Normen Europäischer Modellbahnen (NEM), den Normen des British Railway Modeling Standards Bureau (BRMSB) und den Normen der National Model Railroad Association (NMRA) genormte Baugröße für Modelleisenbahnen. Die Normalspur mit einer Vorbild-Spurweite von 1435 mm weist dabei eine Modell-Spurweite von 32 mm auf und wird umgangssprachlich als Spur 0 bezeichnet. Der Maßstab unterscheidet sich geschichtlich bedingt nach der Region. Für Kontinentaleuropa beträgt er meist 1:45, für England 1:43,5 und für Nordamerika 1:48.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Entwicklung der Marktstellung

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde für Modelleisenbahnen die Nenngröße 0 eingeführt.

Die Nenngröße 0 hat in der Zeit vor und nach dem Zweiten Weltkrieg die Modellbahnbranche ähnlich dominiert wie heute die Nenngrößen H0. Ihrerseits löste die Nenngröße 0 damals die Nenngröße I, dank aufkommender industrieller Fertigung, als dominierende Nenngröße ab und wurde nach dieser die zweite marktbeherrschende Nenngröße der Modellbahngeschichte.

Bereits vor dem zweiten Weltkrieg gab es Bestrebungen, aus der Nenngröße 0 eine etwa halb so große Modelleisenbahn zu entwickeln, die einerseits für den Heimanlagebau besser geeignet sein und anderseits die Herstellkosten senken sollte. Aus diesen Bestrebungen wurde die Nenngröße H0 (gesprochen: Nenngröße Ha-Null) entwickelt. Die Normalspur mit einer Vorbild-Spurweite von 1435 mm weist dabei eine Modell-Spurweite von 16.5 mm auf. Der Maßstab beträgt 1:87. In den 1950er und 1960er Jahre löste diese die Marktdominanz der Nenngröße 0 ab und wurde selbst zur dritten marktdominierenden Spurweite.

Marktstellung Heute

Europa

Ausschnitt einer im englischen Stil gestalteten Anlage in der Spur 0-16,5

Heute ist die Nenngröße 0 vorwiegend bei den Modelleisenbahnbauern und in Ausstellungen zu finden (Beispielsweise: Fahrzeugmodelle in Museen, Dioramen, Modulanlangen und Vereinsanlagen, vereinzelt auch Heimanlagen). In jüngerer Zeit hat die Spurweite aber auch bei den Anhängern von historischen Modellen, die vorwiegend aus Weißblech (Tinplate) hergestellt sind, wieder eine gewisse Verbreitung gefunden. Deshalb werden noch immer Modelle und Zubehör, entweder als Nachbildungen (Replica), oder als Neukonstruktionen gefertigt.

Nordamerika

In den Nordamerika ist die Nenngröße 0 nach wie vor weit verbreitet.

Spurweiten

Kontinentaleuropa

Für die Nenngröße 0 sind im Maßstab 1:43,5 und 1:45 in den Normen Europäischer Modellbahnen (NEM) die folgenden Modell-Spurweiten festgelegt:

Spur Bezeichnung Modell-Spurweite Vorbild-Spurweite Bemerkung
0 Normalspur 32 mm 1435 mm von 1250 mm bis 1700 mm
0m Meterspur 22,5 mm 1000 mm von 850 mm bis < 1250 mm
0e Schmalspur 16,5 mm 750 mm, 760 mm und 800 mm von 650 mm bis < 850 mm
0i (0f) Feldbahn 12 mm 500 mm und 600 mm von 400 mm bis < 650 mm

England

Für die Nenngröße 0 sind im Maßstab 1:43,5 in den Normen des British Railway Modeling Standards Bureau (BRMSB) die folgende Modell-Spurweiten festgelegt:

Spur Bezeichnung Modell-Spurweite Vorbild-Spurweite Bemerkung
0 Normalspur 32 mm 1435 mm 4 FußZoll
0-22,5 Kapspur 22,5 mm 1067 mm 3½ Fuß
0-18 Schmalspur 18 mm 762 mm 2½ Fuß
0-16,5 Schmalspur 16,5 mm 686 mm und 711 mm 2¼ und 2 ⅓ Fuß
0-12 Schmalspur 12 mm 610 mm 2 Fuß

Nordamerika

Für die Nenngröße 0 sind im Maßstab 1:48 in den Normen der National Model Railroad Association (NMRA) die folgende Modell-Spurweiten festgelegt:

Spur Bezeichnung Modell-Spurweite Vorbild-Spurweite Bemerkung
0 Normalspur 32 mm 1435 mm 4 FußZoll
0n3 Schmalspur 19,1 mm 914 mm 3 Fuß
0n30 (0n2½) Schmalspur 16,5 mm 762 mm 2½ Fuß ( 30 Zoll )
0n2 Schmalspur 12,7 mm 610 mm 2 Fuß

Gleissysteme der Spur 0

Innerhalb der Nenngröße 0, bei der Spur 0, existieren heute drei elektrische Gleissysteme. Das Zweileiter-, das Dreileiter- und das Mittelleiter-Gleissystem.

Geschichtlich bedingt spielen ähnlich wie in der Nenngröße H0 heute vorwiegend das Zweileiter-Gleissystem wie auch das Mittelleiter-System eine Rolle. Gefahren wird je nach Motortyp mit Wechselstrom oder Gleichstrom. Heute zunehmend auch im Digitalbetrieb oder nur im Gleichstrombetrieb, da sich in der Regel Wechselstrommotoren auch mit Gleichstrom betreiben lassen. Zudem sind Transformatoren höherer Leistungen für den Wechselstrombetrieb die den heutigen Vorschriften entsprechen nur noch schwierig zu beschaffen. Auch lassen sich die historischen Modelle mit gepulstem Gleichstrom besonders im kleinen Geschwindigkeitsbereich phänomenal ansteuern.

Nur noch eine sehr kleine Rolle, meist auf historischen Modelleisenbahnanlagen, bildet ein viertes Gleissystem. Da bei diesem die beiden Geleise elektrisch miteinander verbunden sind, kann auf diesen nicht elektrischen gefahren werden. Diese Geleise sind nur für Lokomotiven mit Uhrwerk- oder Echtdampflokomotiven bestimmt.

Zweileiter-Gleissystem

Jede Schiene bildet ein elektrisches Potential. Vorteil des Systems ist die breitere Auswahl an Gleissystemen und Fahrzeugmodellen Weltweit. Ein Nachteil ist, dass elektrische Funktionen wie Beispielsweise eine Gleisbesetztmeldung nicht wie im Vorbild über die beiden Geleise erfolgen kann. Kehrschleifen und Gleisdreiecke erfordern besondere Schaltungsmaßnahmen, um Kurzschlüsse zu vermeiden. Wobei letzteres im Digitalbetrieb nicht mehr als eigentlicher Nachteil betrachtet werden kann.

Mittelleiter-Gleissystem

Beide Schienen bilden die Masse, die sich in der Mitte befindende Schiene oder Punktkontakte die Phase. Hiermit sind alle Gleisfiguren ohne schaltungstechnische Besonderheiten möglich.

Ähnlich wie Märklin in der Nenngröße H0 hat in Nordamerika Lionel eine gewisse Marktstellung. Wie Märklin in der Nenngrösse H0 in Europa, hat Lionel in Amerika in der Nenngröße 0 einen gewissen Kultstatus[1] sowie eine ähnlich dominierende Rolle. Erstaunlich ist, dass bei Lionel der Mittelleiter bis in die Heutige Zeit eine dritte durchgehende Schiene geblieben ist und nicht wie bei Märklin durch einen Punktkontakt ersetzt wurde.

Dreileiter-Gleissystem

Dreileiter-Geleise auf einer Clubanlage

Dreileiter-Gleissysteme sind heute vorwiegend auf Privaten oder Club-Modelleisenbahnanlagen anzutreffen die die Geleise so geschaltet haben, dass dies zwischen dem Zweileiter- und Mittelleiter-Geleisesystem umgeschaltet können. Diese Möglichkeit zur Umschaltung ist deshalb erwünscht da historische Modelleisenbahnrollmaterial nur in Einzelfällen vom einen in das andere System umgebaut werden. Ebenso werden die Radsätze nur selten Gleissystem entsprechend getaucht. So kann jedoch sämtliches Rollmaterial eingesetzt werden.

Siehe auch

Maßstababweichungen

Geschichtlich bedingt beträgt der Maßstab in einzelnen Ländern Europas auch 1:43.5 (Beispielsweise Frankreich und England). In Nordamerika ist ein Maßstab von 1:48 üblich.

In Europa wirken die im Maßstab 1:43.5 hergestellten Modelle im direkten Vergleich mit den im Maßstab 1:45 hergestellten Modelle etwas wuchtiger. Während selbst Nordamerikanische Modelle von großen Vorbildern im Maßstab 1:48 wiederum im direkten Vergleich schon fast zierlich wirken.

Nicht zu verachten ist heute bei der Nenngröße 0 auch der Stellenwert von Modellautos als Zubehör im weit verbreiteten Maßstab von 1:43. Hier jedoch fällt die geringe Maßstabdifferenz kaum auf.

Hersteller

Wurde die Nenngröße 0 in Deutschland vor dem Zweiten Weltkrieg hauptsächlich von den Firmen Märklin und Bing hergestellt, nahm 1949 auch die Firma Fleischmann die Produktion auf. Wesentliche Neuerung war der Verzicht auf einen Mittelleiter, den Märklin aus Kompatibilitätsgründen und der einfacheren Herstellung wegen eingebaut hatte. Außerdem stellte Märklin mehr Loks mit Uhrwerkantrieb her als Fleischmann. Wegen der immer besser werdenden Qualität der H0-Fahrzeuge und des erheblich größeren Platzbedarfes der Spur 0 wurde die Nenngröße 0 schließlich 1955 von Märklin und 1959 von Fleischmann aufgegeben. Von 1970 bis 1972 vertrieb Märklin unter dem Namen „Märklin-Minex“ eine 750-mm-Schmalspurbahn der Nenngröße 0e auf H0-Gleisen.

In Europa bieten heute zahlreiche Kleinserienhersteller Modelle der Nenngröße 0 an. Seit einigen Jahren tritt auch die Firma Lenz Elektronik unter dem Markennamen Lenz als Großserienhersteller mit Fahrzeugmodellen und Zubehör in der Nenngröße 0 auf. Dies, nachdem die Firma Fleischmann und Peco seit Jahren Fahrzeugmodelle und / oder Zubehör in Großserie in der Nenngröße 0e herstellen.

Besonderes

In Nordamerika, teilweise auch in England, wird für die Bezeichnung der Nenngröße oder der Spur vielfach der Buchstabe O statt die Zahl 0 verwendet.

Für die Schmalspurbahnen ist die Bezeichnung in England uneinheitlich. In diesem Artikel wird die Schreibweise einheitlich wie folgt angewendet: 0 für die Nenngröße Minuszeichen für die Trennung zur Modell-Spurweite, Komma als Trennzeichen der Dezimalstelle in der Zahl der Modell-Spurweite. Beispiel: 0-16,5.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Lionel, LCC - Lionel Modelleisenbahn (Brand) auf dem Englischsprachigen Wikipedia, Webseite von Linoel (Modelleisenbahn Hersteller) und Lionel Fan Seite

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • SPUR — SPUR, auch S. P. U. R., war eine avantgardistische Gruppe bildender Künstler, die 1958 in München gegründet wurde. Sie leistete einen wichtigen künstlerischen und mit ihrem Manifest auch theoretischen Beitrag zur deutschen Avantgarde nach 1945.… …   Deutsch Wikipedia

  • Spur — Spur, n. [OE. spure, spore, AS. spura, spora; akin to D. spoor, G. sporn, OHG. sporo, Icel. spori, Dan. spore, Sw. sporre, and to AS. spor a trace, footstep, spyrian to trace, track, examine, and E. spurn. [root]171. Cf. {Sparrow}, {Spere},… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • spur — spur; spur·blind; spur·less; spur·ling; spur·ri·er; spur·ry; spur·tive; spur·tle; spur·rey; …   English syllables

  • Spur — Spur: Das altgerm. Substantiv mhd. spur, spor, ahd. spor, niederl. spoor, aengl. spor, schwed. spår ist im Sinne von »Tritt, Fußabdruck« verwandt mit ahd. spurnan »spornen«, aengl. spurnan »anstoßen, verschmähen« und aisl. sporna, sperna »treten …   Das Herkunftswörterbuch

  • spur — [spʉr] n. [ME spure < OE spura, akin to Ger sporn < IE base * sp(h)er , to jerk, push with the foot > SPURN, Sans sphurāti, (he) kicks away, L spernere, lit., to push away] 1. any of various pointed devices worn on the heel by the rider… …   English World dictionary

  • Spur 1 — Spur I Gartenbahn in der Miniaturlandschaft des Bekonscot Model Village (England) Spur I Tin Plate Spielzeugeisenbahn der Firma Märklin Die Nenngröße I ( …   Deutsch Wikipedia

  • Spur — Sf std. (8. Jh.), mhd. spür, spur f./n., ahd. spur n., mndd. spor, mndl. spor n Stammwort. Aus g. * spura n. Spur , auch in anord. spor, ae. spor n. Ableitung aus dem unter Sporn behandelten g. * spur na Vst. treten , also eigentlich Tritt .… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Spur — Spur, Spurweite (gauge; écartement des rails; scartamento), die gegenseitige Entfernung der beiden zu einem Gleis gehörigen Schienenstränge senkrecht zwischen den Innenkanten der Schienenköpfe, u.zw. nach den T.V. 14 mm unter Schienenoberkante… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • spur — (n.) O.E. spura, spora (related to spurnan to kick, see SPURN (Cf. spurn)), from P.Gmc. *spuron (Cf. O.N. spori, M.Du. spore, Du. spoor, O.H.G. sporo, Ger. Sporn spur ), from PIE *spere ankle ( …   Etymology dictionary

  • Spur — Spur, v. t. [imp. & p. p. {Spurred} (sp[^u]rd); p. pr. & vb. n. {Spurring}.] 1. To prick with spurs; to incite to a more hasty pace; to urge or goad; as, to spur a horse. [1913 Webster] 2. To urge or encourage to action, or to a more vigorous… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Spur — Spur, v. i. To spur on one s horse; to travel with great expedition; to hasten; hence, to press forward in any pursuit. Now spurs the lated traveler. Shak. [1913 Webster] The Parthians shall be there, And, spurring from the fight, confess their… …   The Collaborative International Dictionary of English

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”