Streptococcus

Streptococcus
Streptococcus
Streptococcus pneumoniae

Streptococcus pneumoniae

Systematik
Domäne: Bakterien
Abteilung: Firmicutes
Klasse: Bacilli
Ordnung: Lactobacillales
Familie: Streptococcaceae
Gattung: Streptococcus
Wissenschaftlicher Name
Streptococcus
Rosenbach 1884
Arten
  • S. agalactiae Lehmann & Neumann 1896
  • S. anginosus (Andrewes & Horder 1906)
    Smith & Sherman 1938
  • S. avium
  • S. bovis Orla-Jensen 1919
  • S. canis Devriese et al. 1986
  • S. difficilis corrig. Eldar et al. 1995
  • S. durans (ex Sherman & Wing 1937) Knight et al. 1984
  • S. dysgalactiae (ex Diernhofer 1932) Garvie et al. 1983
  • S. equi Sand & Jensen 1888
  • S. gallolyticus Osawa et al. 1996
  • S. iniae Pier & Madin 1976
  • S. mitis Andrewes & Horder 1906
  • S. mutans Clarke 1924
  • S. pasteurianus Poyart et al. 2002
  • S. pneumoniae (Klein 1884) Chester 1901
  • S. porcinus Collins et al. 1985
  • S. pyogenes Rosenbach 1884
  • S. salivarius Andrewes & Horder 1906
  • S. sanguinis corrig. White and Niven 1946
  • S. suis (ex Elliot 1966) Kilpper-Bälz & Schleifer 1987
  • S. uberis Diernhofer 1932
  • S. viridans (Sammelbegriff)

Die Streptokokken (Streptococcus) sind kokkale (rundliche), grampositive und aerotolerante Bakterien, die sich bevorzugt in Ketten anordnen. Sie sind etwa 0,5 bis 1 µm groß und gehören der normalen Bakteriengesellschaft an, die in und am Menschen siedelt, können aber auch schwere Erkrankungen verursachen. Manche Streptokokkenarten kommen in vielen Formen mit verschiedenen Antigentypen vor. So sind von Streptococcus pneumoniae 84 verschiedene Stämme bekannt, die sich in der Struktur ihrer Polysaccharidhülle unterscheiden. Jeder dieser Stämme stellt einen unterschiedlichen Serotyp dar. Die Polysaccharidhülle von S. salivarius zum Beispiel besteht aus einem Polymer der Fruktose, der Laevankapsel.

Sie sind aerotolerante Anaerobier, da ihnen wichtige Komponenten der Atmungskette fehlen. Sie fermentieren Milchsäure homofermentativ.

Als vergrünende Streptokokken werden Streptokokken bezeichnet, die im Blutagar eine so genannte α-Hämolyse („Vergrünung“) aufzeigen, das bedeutet, sie greifen die Erythrozyten (rote Blutkörperchen) unter Abbau des Hämoglobins an, grünliche Produkte entstehen. Sie gehören zur normalen Mikroorganismenbesiedelung der Mundhöhle. Viele von ihnen können bei Übertritt ins Blut zu einer Herzinnenhautentzündung (Endokarditis) führen. Zu ihnen gehört auch die Art Streptococcus mutans, welche bei der Kariesentstehung eine bedeutende Rolle spielt, indem sie einerseits festhaftende Exopolysaccharide und andererseits aus Kohlenhydraten Milchsäure bildet, die die Zahnsubstanz angreift. Streptokokken rufen auch HNO-Infektionen (Hals-Nasen-Ohren-Infektionen) hervor.

Beta-hämolysierende Streptokokken der Serogruppe B können für das Neugeborene ein Risiko während der Geburt darstellen.[1] Diese Bakterien können bei vaginaler Entbindung von der Mutter übertragen werden. Das Bakterium wird durch einen Abstrich im Vaginal- bzw. Dammbereich nachgewiesen. Eine Behandlung erfolgt für den Zeitraum der Entbindung (ab Blasensprung oder beim Einsetzen der ersten Wehen) durch Verabreichen von Antibiotika an die Gebärende.

Nutzen der Streptokokken

Aus den Streptokokken wird Streptokinase gewonnen, welche bei der Fibrinolyse als Fibronolyseaktivator eingesetzt wird. Siehe auch BLIS (Medizin) als Prophylaxe gegen Parodontose und zum Aufbau der Darmflora nach Antibiotika- oder Pilzbehandlung.[2]

Quellen

  1. Labor28: Empfehlungen zur Vorsorge vor und während der Geburt
  2. LCL biokey: Literaturservice, Abschnitt: IV. Literatur zu BLIS K12: Wirkung und Sicherheit (Downloads möglich)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Streptococcus — ? Streptococcus Научная классификация Царство: Бактерии Тип: Класс: Bacilli …   Википедия

  • Streptococcus — género de cocos grampositivos inmóviles, clasificados por tipos serológicos (grupos de Lancefield de A a T), por su acción hemolítica (alfa, beta, gamma) cuando crecen en agar sangre y por su reacción a virus bacterianos (fagotipos 1 a 86).… …   Diccionario médico

  • streptococcus — [strep΄tə käk′əs] n. pl. streptococci [strep΄təkäk′sī΄] [ModL < Gr streptos, twisted (see STREPTOMYCES) + COCCUS] any of a genus (Streptococcus) of spherical, Gram positive bacteria that divide in only one plane and occur generally in chains:… …   English World dictionary

  • Streptococcus — Strep to*coc cus, n.; pl. {Streptococci}. [NL., fr. Gr. ? pliant, curved + ? a grain, seed.] (Biol.) A long or short chain of micrococci, more or less curved. [1913 Webster] [1913 Webster] [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Streptococcus — См. Стрептококки (Источник: «Словарь терминов микробиологии») …   Словарь микробиологии

  • Streptococcus — Billroth, Gattung der Kugelbakterien, runde Zellen ohne Bewegungsorgane, die sich nur nach einer Richtung des Raumes teilen. Nach der Teilung bilden die Zellen, indem sie sich voneinander trennen, perlschnurartige Ketten. S. erysipelatos… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Streptocóccus — Streptocóccus, runde Bakterienformen (Kokken, s. Kokkus), die sich ketten oder perlschnurartig aneinanderreihen (Kettenkokken [Tafel: Bakterien, 1]) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Streptococcus — vgl. Streptokokke …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • streptococcus — (n.) bacteria genus, 1877, Modern Latin, coined by Viennese surgeon Albert Theodor Billroth (1829 1894) from Gk. streptos twisted + Mod.L. coccus spherical bacterium, from Gk. kokkos berry. So called because the bacteria usually form chains …   Etymology dictionary

  • streptococcus — ► NOUN (pl. streptococci) ▪ a bacterium of a large genus including those causing scarlet fever, pneumonia, souring of milk, and dental decay. DERIVATIVES streptococcal adjective. ORIGIN from Greek streptos twisted …   English terms dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”