Sumba ÍF

Sumba ÍF
SÍ Sumba
Vereinslogo
Voller Name Sumbiar Ítróttafelag
Gegründet 21. Mai 1940
Klubfarben Gelb-Schwarz
Stadion
Höchste Liga 1. Deild
Erfolge
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

SÍ Sumba vollständiger Name Sumbiar Ítróttafelag („Sportverein von Sumba“), ebenfalls bekannt unter Sumba ÍF, ist ein ehemaliger färöischer Fußballclub mit Sitz in Sumba und spielte zuletzt in der zweiten färöischen Liga (2. Deild).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Verein wurde am 21. Mai 1940 gegründet. Einen nationalen Meister- oder Pokaltitel konnte SÍ Sumba hierbei nicht erringen. Die größten Erfolge des Vereins waren die Aufstiege in die erste färöische Liga (heute Vodafonedeildin, vorher 1. Deild).

1990 gelang SÍ Sumba zum ersten Mal der Aufstieg in die höchste färöische Spielklasse. Mit nur fünf Punkten musste der Verein als Tabellenletzter im darauffolgenden Jahr wieder in die 2. Deild absteigen.

Als VB Vágur 1993 in die 2. Deild abstieg und daraufhin beide Vereine im Süden Suðuroys nur noch zweitklassig spielten, einigten sich beide zum Zusammenschluss. Dank der 1994 verwirklichten Fusion gelang noch im selben Jahr der Aufstieg in die Formuladeildin, diesmal als VB/Sumba Vágur. Nach internen Unstimmigkeiten und einem mageren 9. Platz wurde dieses Projekt schon nach einem Jahr beendet und beide Vereine trennten sich wieder. SÍ Sumba wurde daraufhin in der Saison 1996 der 2. Deild zugeteilt.

Schon 1997 glückte allerdings die Meisterschaft in der 2. Deild und damit der erneute Aufstieg. In den beiden folgenden Jahren 1998 und 1999 gelang es dem Klub, als Neunter der Tabelle stets einen Klub hinter sich zu bringen und beide Male die Relegationsspiele für sich zu entscheiden.

Erst 2000 musste der Verein als Tabellenletzter den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Von 2001 an spielte SÍ Sumba in der 2. Deild und fristete nach einem 7. Platz 2004 auch 2005 im unteren Feld der Tabelle sein Dasein. Daher vereinte sich SÍ 2005 erneut mit dem VB. Gemeinsam spielten sie somit als VB/Sumba wieder in der obersten Liga. Dies währte jedoch nur bis zur Saison 2007, in der nur ein abgeschlagener letzter Platz zu Buche stand.

Erfolge

  • Erstligateilnahmen: 1991, 1998, 1999, 2000
  • Beste Ligaplatzierung: 9. Platz (1998, 1999)

Frauenfußball

Das Frauenteam von SÍ spielte elf Mal in der 1. Deild, davon zwei Mal als VB/Sumba. 1995 stand die Mannschaft im Pokalfinale, unterlag jedoch B36 Tórshavn.

Erfolge

  • Erstligateilnahmen: 1985, 1987, 1988, 1992–97, 2003, 2008
  • Beste Ligaplatzierung: 5. Platz (1994)
  • Ewige Tabelle: 8. Platz
  • 1x Pokalfinalist: 1995 (als VB/Sumba)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sumba — ist eine Insel Indonesiens, siehe Sumba (Indonesien) ein Ort auf den Färöern, siehe Sumba (Färöer) eine Heuschrecken Gattung, siehe Sumba (Gattung) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mi …   Deutsch Wikipedia

  • Sumba — Sumba, so v.w. Sandelholzinsel …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sumba — (Tschendana, »Sandelholzinsel«, auch Sandelbosch), eine der Kleinen Sundainseln (s. Karte »Hinterindien«), durch die Sumbastraße von Flores und Sumbawa geschieden, zur niederländisch ind. Residentschaft Timor gehörig, einschließlich des… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Sumba — Sumba, Sandelbosch, Insel im Ind. Ozean, südl. von Flores, zur niederländ. Residentsch. Timor gehörend, mit Savu 11.082 qkm, (1895) 200.000 malaiische E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Sumba — [so͞om′bə] island of Indonesia, west of Timor & south of Flores: 4,306 sq mi (11,152 sq km) …   English World dictionary

  • Sumba IF — SÍ Sumba Voller Name Sumbiar Ítróttafelag Gegründet 21. Mai 1940 Klubfarben Gelb Schwarz …   Deutsch Wikipedia

  • Sumba — Infobox Islands name = Sumba image caption = locator native name = native name link = location = South East Asia coordinates= coord|9|40|S|120|00|E|region:ID type:isle archipelago = Lesser Sunda Islands total islands = major islands = area =… …   Wikipedia

  • Sumba — Para la localidad feroesa, véase Sumba (Islas Feroe). Isla de Sumba Pulau Sumba Vista de un tramo de la costa Localización País …   Wikipedia Español

  • Sumba —  Cette page d’homonymie répertorie les différents lieux partageant un même toponyme. Sumba peut être : l île de Sumba dans la province indonésienne des petites îles de la Sonde orientales l île Sumba sur le fleuve Congo au Congo… …   Wikipédia en Français

  • Sumba — /soohm bah/, n. one of the Lesser Sunda Islands, in Indonesia, S of Flores. 4306 sq. mi. (11,153 sq. km). Also called Sandalwood Island. Dutch, Soemba. * * * English Sandalwood Island Island, Lesser Sunda Islands, Indonesia. The island, 140 mi… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”