TFH Wildau

TFH Wildau

Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Technische Fachhochschule Wildau
Logo
Gründung 1991
Trägerschaft staatlich
Ort Wildau
Bundesland Brandenburg
Staat Deutschland
Präsident László Ungvári
Studenten 3509 (WS 2006/2007)
Mitarbeiter 212, davon 36 wissenschaftliche Mitarbeiter
Website www.tfh-wildau.de
Technische Fachhochschule Wildau

Die Technische Fachhochschule (TFH) Wildau wurde 1991 in Wildau gegründet. Sie knüpft an die Tradition der ehemaligen Ingenieurschule Wildau an. Sie ist die größte Fachhochschule im Land Brandenburg.

Die TFH Wildau bietet praxisorientierte Studiengänge sowie einen ausgeprägten Forschungs- und Technologietransfer.

Industrie-, Wirtschaft- und Bildungskooperationen sind in Deutschland, Polen, Russland, der Slowakei, Ungarn, Frankreich, den Niederlanden, Österreich sowie im südasiatischen Raum.

Zuständig für die TFH Wildau ist das Studentenwerk Potsdam, das ein Büro am Campus Bahnhofstraße betreibt.

Inhaltsverzeichnis

Studienformen

Direktstudium

Im Direktstudium gibt es derzeit folgende Studiengänge:

Fernstudium

Seit dem Wintersemester 1992/1993 wird an der TFH Wildau parallel zum Direktstudium die Möglichkeit geboten, ein berufsbegleitendes Fernstudium aufzunehmen. Das Angebot umfasst zur Zeit die folgenden Studiengänge:

  • Betriebswirtschaft (grundständig, neun Semester)
  • Betriebswirtschaft (VWA) (grundständig, Kooperationsvertrages mit der Technischen Akademie Wuppertal)
  • Wirtschaftsingenieurwesen (grundständig, elf Semester)
  • Betriebswirtschaft (postgradual, sieben Semester)
  • Wirtschaftsingenieurwesen (postgradual, fünf Semester)
  • Öffentliches Dienstleistungsmanagement (weiterbildend, fünf Semester)
  • Europäisches Verwaltungsmanagement (postgradual, vier Semester)

Internationale Studiengänge

Das Wildau Institute of Technology an der TFH Wildau bietet zudem folgende internationale Masterstudiengänge an:

  • Master of Business Administration - MBA mit den Spezialisierungsmöglichkeiten Luftverkehrsmanagement, Managementberatung und Public Affairs (berufsbegleitend, 4 Semester, 75% Deutsch und 25% Englisch)
  • Master in Aviation Management (4 Semester, Englisch)
  • Master in Telematics (4 Semester, Englisch)

Weblinks

Einzelnachweise


52.31944444444413.63257Koordinaten: 52° 19′ 10″ N, 13° 37′ 57″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wildau Institute of Technology — The Wildau Institute of Technology at the University of Applied Sciences Wildau e. V.The Wildau Institute of Technology (WIT) is an institute of further education at higher university level and mainly offers international study programmes. The… …   Wikipedia

  • Wildau — Infobox Ort in Deutschland Wappen = Wappen Wildau.png lat deg = 52 |lat min = 19 lon deg = 13 |lon min = 38 Lageplan = Wildau in LDS.png Bundesland = Brandenburg Landkreis = Dahme Spreewald Höhe = 45 Fläche = 9.09 Einwohner = 9642 Stand = 2006 12 …   Wikipedia

  • TFH — Die Abkürzung TFH steht für: Task Force Harvest der AFSOUTH (Allied Forces Southern Europe) der NATO Technische Fachhochschule; bekannte TFHn sind: Technische Fachhochschule Berlin, TFH in Berlin Wedding, heute: Beuth Hochschule für Technik… …   Deutsch Wikipedia

  • Technische Fachhochschule Wildau — Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Technische Fachhochschule Wildau Gründung 1991 Trägerschaft staatlich …   Deutsch Wikipedia

  • University of Applied Sciences Wildau — The University of Applied Sciences Wildau (Technische Fachhochschule Wildau TFH Wildau) is one of five universities of applied sciences in the federal state of Brandenburg, Germany. It is located very close to Germany s capital city, Berlin,… …   Wikipedia

  • Otto Grabowski (Wildau) — Otto Grabowski (* 18. September 1901; † 10. Juli 1944 in Brandenburg Görden) war ein deutscher Kommunist und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Innovations for High Performance Microelectronics — Leibniz Institut für innovative Mikroelektronik Logo der IHP GmbH Kategorie: Forschungseinrichtung Träger: Land Branden …   Deutsch Wikipedia

  • Institut für innovative Mikroelektronik — Leibniz Institut für innovative Mikroelektronik Kategorie: Forschungseinrichtung Träger: Land Brandenburg Rechtsform des Trägers: GmbH Mitgliedschaft: Leibniz Gemeinschaft Standort der Einrichtung: Frankfurt (Oder), Technologiepark Ostbrandenburg …   Deutsch Wikipedia

  • Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik — Kategorie: Forschungseinrichtung Träger: Land Brandenburg Rechtsform des Trägers: GmbH Mitgliedschaft: Leibniz Gemeinschaft Standort der Einrichtung: Frankfurt (Oder), Technologiepark Ostbrandenburg Art der Forschung …   Deutsch Wikipedia

  • Physikalische Technik — Unter Technischer Physik oder auch Physikalische Technik versteht man jenes Teilgebiet der Physik, das sich mit den Anwendungen physikalischer Wissenschaften befasst. Sie verwendet u. a. Gebiete aus der Molekülphysik, der Physik der Kondensierten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”