The Eye - Infinity

The Eye - Infinity
Filmdaten
Deutscher Titel: The Eye – Infinity
Originaltitel: chin. 見鬼10, Jiàn Guǐ 10, kant. Gin gwai 10
Produktionsland: Hongkong, Thailand
Erscheinungsjahr: 2005
Länge: 82 Minuten
Originalsprache: Thai, Kantonesisch, Mandarin
Altersfreigabe: FSK 16
Stab
Regie: Oxide Pang Chun,
Danny Pang Fat
Drehbuch: Mark Wu
Produktion: Peter Chan,
Lawrence Cheng,
Jo Jo Yuet-chun Hui
Musik: Payont Permsith
Kamera: Decha Srimantra
Schnitt: Curran Pang
Besetzung
  • Chen Bo-lin: Ted
  • Isabella Leong: April
  • Kate Yeung: May
  • Ray MacDonald: Chongkwai
  • Bongkoj Khongmalai: Thai Mädchen
  • Yu Gu: Gofei

The Eye – Infinity (chin. 見鬼10, Jiàn Guǐ 10, kant. Gin gwai 10; internationaler Filmtitel: The Eye 10) ist ein Horrorthriller der Zwillingsbrüder Oxide Pang Chun und Danny Pang Fat aus dem Jahr 2005, der in chinesisch-thailändischer Co-Produktion entstand.

Entgegen dem irreführenden Titelzusatz „10“ handelt es sich nicht um den zehnten Teil der „The Eye“-Serie, sondern um die zweite Fortsetzung des Horrorfilms The Eye aus dem Jahr 2002.

Handlung

Vier junge Leute aus Hongkong – Gofei, seine Freundin April sowie Ted und May – besuchen einen gemeinsamen Freund in Thailand, fernab der Großstadt. Der einheimische Chongkwai führt seine Besucher zunächst durch sein Land und zeigt ihnen diverse Sehenswürdigkeiten. Während eines Ausflugs beobachten sie einen Verkehrsunfall. Am Abend kommt die Gruppe zur Ruhe, man erzählt sich gegenseitig Geistergeschichten, bis der Gastgeber plötzlich seinen erstaunten Freunden ein angeblich authentisches Buch über Geister offenbart, das zehn verschiedene Möglichkeiten enthält, Geister zu beobachten. Das literarische Werk namens „Zehn Begegnungen“, welches auf alten Thai-Legenden basieren soll, erregt bald das Interesse der illustren Gruppe. Von abenteuerlicher Neugier getrieben, beschließt man eine Anweisung auszuführen, um einen Geist zur Unterhaltung zu beschwören. Tatsächlich machen sich erste, harmlose Erscheinungen bemerkbar. Die Jugendlichen sind fasziniert von dem friedlichen Charakter jenes Rituals; weitere, komplexere Techniken werden ausgeführt.

Chongkwai mahnt seine Besucher jedes „Spiel“ nach gewissen niedergeschriebenen Regeln zu gestalten, es nicht frühzeitig zu beenden, da er gefährliche Konsequenzen befürchtet. Doch bereits der zweiter Versuch gerät außer Kontrolle, panisch missachten die Fünf alle Vorschriften als vier von ihnen die Gegenwart beängstigend wirkender Gespenster bemerken. Dennoch wird eine weitere Beschwörung ausprobiert, bis Gofei bei einem abendlichen Versteckspiel plötzlich spurlos verschwindet. Eine anschließende groß angelegte Polizeisuche bleibt ergebnislos. Der Verschollende gerät unaufhaltsam in eine Geisterwelt, die ihn zeitlebens gefangen hält.

Auf Anraten Chongkwais Mutter reisen Ted und May schockiert und völlig verunsichert zurück nach Hongkong, während April in Thailand verbleibt, um ihren vermissten Freund zu finden. Kurz darauf wählt die ihres Geliebten beraubte April den Freitod.

Im fernen Hongkong werden die beiden Heranwachsenden, Ted und May, in einem perversen Spiel mit dem Unbegreiflichen von den Geistern terrorisiert, die sie immer wieder in bedrohliche Situationen drängen, in denen sie eine der Beschwörungen anzuwenden haben. Sie sehen fortan friedliche Geisterscheinungen als auch Tote in ihrer Umgebung, wie beispielsweise ein mysteriöse junges Mädchen, welches einst in Thailand starb. Ted merkt, dass sie sich ihren fluchartigen Visionen stellen müssen. Die Beiden reisen wieder nach Thailand, um einen Monat nach ihrem letzten Besuch Chongkwai aufsuchen.

Der junge Gastgeber startet mit Hilfe seiner abergläubischen Mutter abermals ein gefährlichstes Ritual, das seinen zwei verbliebenen Freunden jegliche Visionen nehmen soll. Hierfür tauchen die Probanden kurzzeitig in die Geisterwelt hinab, wo sie eher zufällig auf Gofei und April treffen. Die vier Freunde sind in dieser surrealen Dimension vereint, Chongkwai bleibt bei den Lebenden, als die Vier plötzlich gebeten werden, jene unwirkliche Umgebung unverzüglich zu verlassen. Gofei möchte seine angebetete April nicht verlassen. Ted und May zögern, entschließen sich aber dennoch die Geisterwelt zu verlassen, doch es ist bereits zu spät. Sie können nicht mehr ins Reich der Lebenden zurückkehren und sich dazu verdammt unter den Geistern zu verweilen. Chongkwai überlebt mit seiner Mutter.

Am Ende des Films erwirbt ein unbekannter junger Mann eine weitere Ausgabe des unheilvollen Buches von einem skurrilen Händler, das auch Chongkwai zuvor kaufte. Die Geschichte scheint sich mit wechselnden Personen zu wiederholen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • The Eye — can refer to the following:* Eye of Sauron, disembodied form of Tolkien s The Lord of the Rings antagonist Sauron * The Eye (2002 film), Hong Kong horror film * The Eye (2008 film), starring Jessica Alba, American remake of the 2002 Hong Kong… …   Wikipedia

  • The Eye 10 — The Eye 3, l au delà The Eye 3 (Gin gwai 10) est un film hongkongais réalisé par Oxide Pang et Danny Pang, sorti en 2005. Sommaire 1 Synopsis 2 Fiche technique 3 Distribution 4 …   Wikipédia en Français

  • The Eye 3 — The Eye 3, l au delà The Eye 3 (Gin gwai 10) est un film hongkongais réalisé par Oxide Pang et Danny Pang, sorti en 2005. Sommaire 1 Synopsis 2 Fiche technique 3 Distribution 4 …   Wikipédia en Français

  • The eye 2 — est un film hongkongais réalisé par Oxide Pang et Danny Pang, sorti le 18 mars 2004. Sommaire 1 Synopsis 2 Fiche technique 3 Distribution 4 …   Wikipédia en Français

  • The Eye 2 — est un film hongkongais réalisé par Oxide Pang et Danny Pang, sorti le 18 mars 2004. Sommaire 1 Synopsis 2 Fiche technique 3 Distribution 4 …   Wikipédia en Français

  • The Eye — The Eye, lanzado a finales de 1984 fue el álbum debut de KUKL una banda islandesa que combinaba el rock, punk, jazz y música más experimental. En KUKL se encontraba la solista Björk. Este álbum fue lanzado en formato LP. El nombre del álbum… …   Enciclopedia Universal

  • The Eye 2 — Infobox Film name = The Eye 2 (Jian Gui 2) caption = The movie poster. director = The Pang Brothers producer = Peter Ho Sun Chan Lawrence Cheng Jo Jo Hui Yuet chun writer = Lawrence Cheng JoJo Hui starring = Eugenia Yuan Shu Qi Jesdaporn Pholdee… …   Wikipedia

  • The Eye —  Cette page d’homonymie répertorie les différentes œuvres portant le même titre. The Eye est un album de King Diamond sorti en 1990; The Eye est un film sorti en 2002, réalisé par Oxide Pang et Danny Pang; The Eye 2 est un film sorti en 2004 …   Wikipédia en Français

  • The Eye — {{{nombre}}} Álbum de KUKL Publicación Septiembre de 1984 Grabación Enero de 1984 Género(s) Rock gótico Duración 27:15 …   Wikipedia Español

  • The Eye (2008) — The Eye (film, 2008) Pour les articles homonymes, voir The Eye. The Eye David …   Wikipédia en Français

  • The Eye (álbum) — The Eye Álbum de estudio de King Diamond Publicación 1990 Género(s) Heavy metal Black metal Duración 43:53 …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”