The Sketch Book of Geoffrey Crayon

The Sketch Book of Geoffrey Crayon

Das Skizzenbuch (engl. Originaltitel The Sketch Book of Geoffrey Crayon, Gent.) ist eine 1819−20 erschienene Sammlung von Kurzprosastücken (sketches, also „Skizzen“) des amerikanischen Schriftstellers Washington Irving. Besondere Bedeutung für die Literaturgeschichte hat das Skizzenbuch, da darin mit Rip Van Winkle, der Legende von Sleepy Hollow und Der Geisterbräutigam drei Erzählungen enthalten sind, die gemeinhin als erste Kurzgeschichten der amerikanischen Literatur gelten.

Publikation

Titelseite der 1819 in New York erschienenen ersten Nummer des Sketch Book.

Irving verfasste das Skizzenbuch 1818-19 in England. 1815 war er nach Liverpool gekommen, um seinem Bruder bei der Leitung der englischen Filiale des Irvingschen Familienunternehmens zur Hand zu gehen, doch konnte er den Niedergang und schließlich den Bankrott des Unternehmens im Jahr 1818 nicht abwenden. Nach diesen ernüchternden Jahren sah sich Irving in einem fremden Land auf sich selbst gestellt und fasste den Entschluss, die Literatur zum Broterwerb zu machen. Die Texte des Sketch Book erschienen in Amerika zuerst über einen Zeitraum von rund anderthalb Jahren in sieben Einzelheften mit je drei oder vier Skizzen je Nummer.

In Buchform gesammelt erschienen sie in zwei Bänden 1820 zuerst in London bei Murray's, dem seinerzeit wohl renommiertesten englischen Literaturverlag, und nur kurz darauf in New York; Irving wollte so Verluste durch englische Raubdrucke minimieren.

1848 überarbeitete Irving das Skizzenbuch für eine neuerliche Auflage seines Verlegers George Palmer Putnam, änderte insbesondere die Reihenfolge der Skizzen und erweiterte das Buch um zwei neue Essays, A Sunday in London und London Antiques. Auf dieser Author's Revised Edition basieren die meisten modernen Ausgaben des Skizzenbuchs.

Ausgaben

Die heute maßgebliche Ausgabe ist:

  • Washington Irving: The Sketch Book of Geoffrey Crayon, Gent. Hg. von Haskell Springer. Twayne, Boston 1978. (=Band 8 von: Henry A. Pochmann, Herbert L. Kleinfield, Richard D. Rust (Hg.): The Complete Works of Washington Irving. 30 Bände. University of Wisconsin Press, Madison/Twayne, Boston 1969 − 1986.)

Digitalisate

  • The Sketch Book of Geoffrey Crayon, Gent. Authors's Revised Edition. G. P. Putnam's Sons, New York 1858. (Digitalisat des Internet Archive)

Übersetzungen

Sekundärliteratur

  • Simone Hagenmeyer: Washington Irving und der periodical essay des 18. Jahrhunderts. The Letters of Jonathan Oldstyle, Salmagundi und The Sketch Book of Geoffrey Crayon als abweichende Antworten auf britische Schreibgewohnheiten. Cuvillier, Göttingen 2000. ISBN 3-89712-997-3

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • The Sketch Book of Geoffrey Crayon — Infobox Book | name = The Sketch Book of Geoffrey Crayon, Gent. title orig = translator = image caption = Title page of the 1st edition author = Washington Irving illustrator = cover artist = country = United States/England language = English… …   Wikipedia

  • The Legend of Sleepy Hollow — Infobox short story | name = The Legend of Sleepy Hollow title orig = translator = image caption = Ichabod pursued by the Headless Horseman, by F. O. C. Darley, 1849. author = Washington Irving country = flag|USA language = English series = genre …   Wikipedia

  • Sketch — Ein Sketch (engl.: Skizze) ist eine kurze komödiantische Szene, die einer reduzierten Handlung folgt und mit einer prägnanten Schlusspointe abschließt. Sie ist stilistisch wie inhaltlich mit Kabarett und Comedy verwandt und kann auch als… …   Deutsch Wikipedia

  • The Legend of Sleepy Hollow — Sleepy Hollow, la légende du cavalier sans tête Pour les articles homonymes, voir Sleepy Hollow. La Légende du cavalier sans tête, aussi connue comme La Légende de Sleepy Hollow ou La Légende du Val dormant, est une nouvelle de Washington Irving… …   Wikipédia en Français

  • 100 Classic Book Collection — 100 Classic Books Developer(s) Genius Sonority Publisher(s) Nintendo HarperCo …   Wikipedia

  • literary sketch — ▪ literary genre       short prose narrative, often an entertaining account of some aspect of a culture written by someone within that culture for readers outside of it for example, anecdotes of a traveler in India published in an English… …   Universalium

  • List of minor characters from The Hitchhiker's Guide to the Galaxy — The following is a list of minor characters in the various versions of The Hitchhiker s Guide to the Galaxy , by Douglas Adams.AgrajagAgrajag is a constantly reincarnated entity who ends up being killed multiple times by Arthur Dent. First… …   Wikipedia

  • List of minor The Hitchhiker's Guide to the Galaxy characters — The following is an alphabetical list of the minor characters in the various versions of The Hitchhiker s Guide to the Galaxy, by Douglas Adams. The descriptions of the characters are accompanied by information on details about appearances and… …   Wikipedia

  • Franklin Library — The Franklin Library was the publishing division of the Franklin Mint, which produced collectors books similar to those of the Easton Press for three decades. HistoryThe Franklin Library published its first book in 1973, and closed its doors for… …   Wikipedia

  • 1819 in literature — The year 1819 in literature involved some significant events.Events* In England, Richard Carlile (1790 1843) is convicted of blasphemy and sent to prison for publishing The Age of Reason by Thomas Paine (1737 1809). * Washington Irving begins… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”