UofA

UofA

Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

University of Arizona
Logo
Motto Bear down
Gründung 1885
Trägerschaft staatlich
Ort Tucson (Arizona)
Leitung Robert N. Shelton
Studenten 38.057 (2008)
Mitarbeiter 11.708 (2004)
Hochschulsport Arizona Wildcats (Pacific Ten Conference)
Website www.arizona.edu

Die University of Arizona (bekannt auch als U of A) ist eine Volluniversität in Tucson, Arizona. Gegründet 1885, wurde sie 1891 mit 32 Studenten eröffnet. Im Jahre 2008 waren 38.057 Studenten eingeschrieben. Die Universität hat einen besonders guten Ruf in den Bereichen Anthropologie, Astronomie, Astrophysik, Analytische Chemie, Hydrologie, Optik, Pharmazie, Philosophie und Planetologie.

Das Eller College of Management, die Business School, gehört laut den Rankings von U.S. News & World Report im Jahr 2008 zu den 15 besten staatlichen Business Schools in den USA. Zur University of Arizona gehört unter anderem auch Arizonas einzige medizinische Fakultät sowie eine juristische Fakultät, das James E. Rogers College of Law.

Als einzige Universität in Arizona ist sie Mitglied der Association of American Universities, einem seit 1900 bestehenden Verbund führender forschungsintensiver nordamerikanischer Universitäten. Die University of Arizona gehört zu den besten staatlichen Universitäten, eine sogenannte Public Ivy.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1885 wurde die University of Arizona als erste Universität des damaligen Arizona-Territoriums gegründet, nachdem die Regierung der Territorialverwaltung $25.000 zur Verfügung gestellt hatte. Im ersten Jahrgang 1891 wurden 32 Studenten immatrikuliert. Die Vorlesungen fanden damals in dem Gebäude „Old Main“ statt, welches sich heute noch im Zentrum der Universität befindet.

Forschung

Die Universität erhält jährlich Forschungseinnahmen von über 400 Millionen US$, was etwa 75 % aller universitären Forschungseinahmen in Arizona entspricht. Damit erhält die University of Arizona dreimal soviel Forschungsgelder wie die Arizona State University und die Northern Arizona University zusammen. Laut einem Ranking der National Science Foundation 2006 steht die University of Arizona im Vergleich mit allen anderen Universitäten in den USA an 21. Stelle in Bezug auf Forschungsausgaben, im Vergleich mit anderen staatlichen Universitäten an 14. Stelle.

Die University of Arizona leitet eine 325 Mio. US$ teure NASA-Mission zur Erforschung des Mars. Dazu wurden von den Forschern des Lunar and Planetary Laboratory einige Instrumente für die Raumsonde Phoenix gebaut, die im Mai 2008 auf dem Mars gelandet ist. Weiterhin entwickelten sie eine Fotokamera (genannt HiRISE), die auf dem Mars Reconnaissance Orbiter installiert ist.

Forscher des Steward Observatory Mirror Lab an der U of A bauen derzeit an den Spiegeln für das Giant Magellan Telescope, welches bei Fertigstellung im Jahr 2016 das modernste und genauste Teleskop der Welt sein wird. Die Spiegel werden dann in dem Teleskop in den chilenischen Anden eingebaut. Zu dem Steward Observatory gehört das Arizona Radio Observatory, welches ein 12 meter Teleskop am Kitt-Peak-Nationalobservatorium sowie das Heinrich Hertz Submillimeter Telescope auf dem Mount Graham betreibt. Weiterhin befindet sich hier die Vatican Observatory Research Group, die zur Vatikanischen Sternwarte, der astronomischen Forschungs- und Bildungsinstitution des Heiligen Stuhls gehört.

Weiterhin ist an der University of Arizona das „Dark Web Project“ der Abteilung „Arifical Intelligence Lab“ beheimatet. Es hat sich auf die Fahndung nach Terrorverdächtigen in Foren, Chaträumen und anderen Bereichen des dynamischen Webs spezialisiert.[1]

Studenten

Von den 37.217 Studenten (2007) waren 52,9 % Frauen und 47,1 % Männer; 29.070 Studenten waren undergraduates und 8.147 graduates. Etwa 26 % der Studenten gehören einer ethnischen Minderheit an: 14.6 % „Hispanics“ (5.431), 5.91 % Asiaten (2.201), 3.07 % Afroamerikaner (1.142) und 2.5 % Native Americans (940).

Von den insgesamt 37.217 Studenten (2007) kamen 70 % aus Arizona, 8.6 % aus Kalifornien, gefolgt von Studenten aus Texas (1.4 %), Illinois (1.4 %), und Washington (1 %). An der Universität studierten im Jahr 2007 2.261 (6 %) internationale Studenten aus 119 Ländern (2007). Die größte Gruppe der ausländischen Studenten kam aus der Volksrepublik China (353), gefolgt von Indien (315), Südkorea (211) und Mexiko (214). Aus Deutschland kamen 2007 58 Studenten, aus der Schweiz 6 und aus Österreich 2 Studenten.

Arizona Wildcats Stadion

Sport

Das Sportteam der University of Arizona sind die Arizona Wildcats. Die Basketballmannschaft der Männer unter Lute Olson gehört zu den besten der National Collegiate Athletic Association (NCAA).

Sehenswürdigkeiten auf dem Campus

Centennial Hall

Der Campus der University of Arizona gehört zu den schönsten im Westen der USA. Ein großer Teil des Universitätsgelände ist wegen der zahlreichen seltenen Bäume und Pflanzen aus verschiedenen Gegenden der Welt als Arboretum ausgewiesen. Weiterhin gibt es zahlreiche Museen:

  • Arizona Historical Society - ein Museum über die Geschichte von Arizona
  • Arizona State Museum - ältestes Anthropologiemuseum im Südwesten der USA
  • Center for Creative Photography - Photographiemuseum u. a. mit Originalen von Ansel Adams
  • Flandrau Science Center - Planetarium und öffentliches Teleskop
  • Zwei Herbarien, die im Index Herbariorum als „ARIZ“ gekennzeichnet sind
    • University of Arizona Herbarium - mit 400.000 verschiedenen Pflanzenspezies
    • Robert L. Gilbertson Mycological Herbarium - mit 40.000 verschiedenen Pilzarten
  • University of Arizona Mineral Museum - Mineralienmuseum mit über 20.000 Mineralien aus aller Welt
  • University of Arizona Museum of Art - Kunstmuseum u. a. mit Werken von Franz Kline, Jacques Lipchitz, Jackson Pollock und Mark Rothko
  • University of Arizona Poetry Center

Bekannte Persönlichkeiten

Derzeitige und ehemalige Professoren

Nobelpreisträger

Weitere Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter

Berühmte Absolventen

Kunst, Kultur und Medien

Geisteswissenschaften

Politik

Sport

Technologie und Wissenschaft

Einzelnachweise

  1. http://ai.arizona.edu/research/terror/index.htm

Weblinks

32.231527777778-110.951944444447Koordinaten: 32° 13′ 54″ N, 110° 57′ 7″ W


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • UOFA — University of Arkansas (Academic & Science » Universities) ** University of Alberta (Edmonton, Alberta, Canada) (Academic & Science » Universities) …   Abbreviations dictionary

  • Universidad de Arizona — (University of Arizona) Tipo Pública Fundación 1885 Localización Dirección Tucsón, Arizona Estados Unidos …   Wikipedia Español

  • Marcus Bell (linebacker) — Free Agent Linebacker Personal information Date of birth: July 19, 1977 (1977 07 19) (age 34) Place of birth: St …   Wikipedia

  • Prosopis — Taxobox name = Prosopis image width = 240px image caption = Prosopis caldenia , a species of central Argentina. regnum = Plantae divisio = Magnoliophyta classis = Magnoliopsida ordo = Fabales familia = Fabaceae subfamilia = Mimosoideae tribus =… …   Wikipedia

  • Computer poker players — are computer programs designed to play the game of poker against human opponents or other computer opponents. They are commonly referred to as pokerbots or just simply bots. Contents 1 On the Internet 1.1 Player bots 1.1.1 House enforcement …   Wikipedia

  • Francisco Marmolejo — Saltar a navegación, búsqueda Francisco Javier Marmolejo Cervantes Director Ejecutivo del CONAHEC Actualmente en el cargo Desde el año 1995 Datos personales …   Wikipedia Español

  • Craig Venter — J. Craig Venter Craig Venter in 2007 Born October 14, 1946 (194 …   Wikipedia

  • Reinforcement learning — Inspired by related psychological theory, in computer science, reinforcement learning is a sub area of machine learning concerned with how an agent ought to take actions in an environment so as to maximize some notion of long term reward .… …   Wikipedia

  • Akron, Ohio — Akron redirects here. For other uses, see Akron (disambiguation). City of Akron   City   …   Wikipedia

  • Public Interest Research Group — The US Public Interest Research Group (also known as PIRG) is a political lobby non profit organization in the United States and Canada, composed of self governing affiliates at the state and province level. Its fundraising arm is the Fund for… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”