Via Aemilia

Via Aemilia
Das römische Straßennetz. Die Via Aemilia in dunkelblau.

Die Via Aemilia (italienisch Via Emilia, deutsch Aemilianische oder Ämilianische Straße) ist eine nach den Aemiliern benannte Römerstraße im Norden Italiens, entlang dem Ufer des Po und dem Fuß der Apenninen. Sie verbindet die Städte Placentia (Piacenza) und Ariminum (Rimini) über Fidentia (Fidenza), Parma, Regium (Reggio), Mutina (Modena), Bononia (Bologna) und Imola. Sie ist die Fortsetzung der Via Flaminia, die von Rom nach Ariminum führte.

Die Straße wurde im Auftrag des römischen Konsuls Marcus Aemilius Lepidus 187 v. Chr. angelegt (Liv. 39,2,10). Sie gab einer ganzen Region, der Emilia ihren Namen, die zuvor Gallia Cisalpina oder Provincia Ariminum genannt wurde. Aemilia war anfangs nur die populäre Bezeichnung (zum Beispiel in Martials Gedichten), als offizieller Name taucht der Name erst mit dem 2. Jahrhundert auf.

Der Meilenstein 78 aus Ariminum (Rimini) wurde im Flussbett des Rhenus (Reno) in Bononia (Bologna) gefunden. Er zeugt von der Restaurierung der Straße von Ariminum bis zum Fluss Trebbia durch Augustus im Jahr 2 v. Chr.. Reste der Brücke der Via Aemilia über den Fluss wurden in den 1890er Jahren entdeckt, bestehend aus Teilen der beidseitigen Brüstung, die ursprünglich etwa 11,6 m voneinander entfernt waren und aus ziegelverblendetem Beton bestanden. Sie gehörten zu einer Restaurierung, da die frühere Konstruktion (vermutlich in Augustus’ Wiederaufbau) aus rotem Veroneser Marmor bestand. Ein massiver Schutzwall, der leicht oberhalb lag, muss aus christlicher Zeit stammen, da eine große Anzahl römischer Grabsteine für seine Errichtung benutzt wurden. Das Flussbett wurde beim Einsturz der Brücke (etwa um das Jahr 1000) um wohl 6 Meter aufgefüllt (E. Brizio in Notizie degli Scavi 1896, 125, 450; 1897, 330).

Ruinen weiterer antiker Brücken sind ebenfalls noch vorhanden. In San Savignano sul Rubicone in der Provinz Forlì-Cesena wurde die römische Brücke erst im Zweiten Weltkrieg gesprengt, so dass die heutige Brücke eine Rekonstruktion ist. Der Fluss, den sie überspannt, könnte der Rubikon der Antike sein.

Die Via Emilia ist heute als Strada statale 9 Via Emilia (SS 9) Teil des italienischen Fernstraßennetzes.

Literatur

  • M. Rathmann, Via Aemilia, in: DNP XII/2, 2002, Sp. 158f.
  • N. CANTARELLI u. a. (Hrsg.), Evoluzione di un territorio. Aemilia, una vià, una regione, Parma 1989.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Via Aemilia — (It. Via Emilia ) was a trunk Roman road in the north Italian plain, running from Ariminum (Rimini), on the Adriatic coast, to Placentia (Piacenza) on the river Padus (Po). It was completed in 187 BC. The Via Aemilia connected at Rimini with the… …   Wikipedia

  • Via AEmilia — La via Aemilia, en bleu sur la carte (de Piacenza à Ariminum) La via Aemilia, ou voie émilienne est une route romaine construite par le Consul romain Marcus Aemilius Lepidus. Elle relie en ligne droite Plaisance à Rimini, en traversant de… …   Wikipédia en Français

  • Via Aemilia —   [v ], Aemilische Straße, Ämilische Straße, Römerstraße, Baubeginn unter Konsul Marcus Aemilius Lepidus 187 v. Chr. nach Niederwerfung der Kelten in Oberitalien; verlief als Fortsetzung der bei Ariminum (heute Rimini) endenden …   Universal-Lexikon

  • Via Aemilia — La via Aemilia, en bleu sur la carte (de Placentia à Ariminum) La via Aemilia, ou voie émilienne est une route romaine construite au IIe siècle av. J.‑C. par le consul romain Marcus Aemilius Lepidus. Elle relie en ligne droite Plai …   Wikipédia en Français

  • Via Aemilia — Эмилиева дорога обозначена синим цветом Эмилиева дорога (лат. Via Æmilia)  римская дорога, построенная в 187 году до н. э. консулом Марком Эмилием Лепидом. Дорога соединяет Пьяченцу и Римини и проходит через многие города, расположенные в… …   Википедия

  • Via Aemilia Scaura — Das römische Straßennetz. Die Via Aemilia Scauri in graublau. Die Via Aemilia Scauri [1] ist eine Römerstraße, die Marcus Aemilius Scaurus der Ältere während seiner Amtszeit als Censor im Jahr 109 v. Chr. in Auftrag gab. Sie verlief von Placentia …   Deutsch Wikipedia

  • Via Aemilia Scauri — Das römische Straßennetz. Die Via Aemilia Scauri in graublau. Die Via Aemilia Scauri [1] ist eine Römerstraße, die Marcus Aemilius Scaurus der Ältere während seiner Amtszeit als Censor im Jahr 109 v. Chr. in Auftrag gab. Sie verlief von Placentia …   Deutsch Wikipedia

  • Via Aemilia Scauri — Дорога Эмилия Скавра обозначена голубым цветом Дорога Эмилия Скавра (лат. Via Aemilia Scauri)  римская дорога, построенная в 109 году до н. э. цензором Марком Эмилием Скавром. Дорога шла вдоль лигурийского побережья и соединяла между собой… …   Википедия

  • Via Aemilia Scaura — Tracé de la Via Aemilia Scaura en bleu clair . La Via Aemilia Scauri est une ancienne voie romaine construite par le censeur Marcus Aemilius Scaurus vers 107 avant JC. Route Il s agit principalement d une route côtière qui reliait Placentia à… …   Wikipédia en Français

  • Via Aemilia Scauri — The Via Aemilia Scauri [Der kleine Pauly: Lexikon der Antike edd. Konrat Ziegler, Walther Sontheimer (Artemis, 1975; DTV, 1979) s.v. Viae publicae .] was an ancient Roman road built by the censor Marcus Aemilius Scaurus around 107 BCE. Route It… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”