Volcanic Explosivity Index

Volcanic Explosivity Index

Der Vulkanexplosivitätsindex (Abkürzung VEI, engl. Volcanic Explosivity Index) ist eine logarithmische Skala von 0 bis 8 zur Angabe der Stärke eines Vulkanausbruchs, vergleichbar mit der Richterskala für Erdbeben. Messgrößen sind die Menge an ausgestoßenem vulkanischem Material und die Höhe der Rauchsäule eines Ausbruchs. Eingeführt wurde sie 1982 von den US-amerikanischen Geologen Chris Newhall und Steve Self.

Die Skala ist logarithmisch aufgebaut, wobei jede höhere Stufe einen zehnmal stärkeren Vulkanausbruch beschreibt, beginnend mit einem harmlosen vulkanischen Ereignis bis hin zur Stufe acht als einem gigantischen Ausbruch mit globalen Auswirkungen. Die Skala könnte, falls nötig, nach oben erweitert werden.

Inhaltsverzeichnis

Vulkanexplosivitätsindex

VEI 0 1 2 3 4 5 6 7 8
Beschreibung non-explosive small moderate moderate to large large very large
Tephra   104 106 107 108 109 1010 1011 1012  
Rauchsäulenhöhe <0,1 km 0,1 – 1 km 1 – 5 km 3 – 15 km 10 – 25 km >25 km
Klimatische Auswirkung keine gering spürbar enorm katastrophal
Anzahl im Holozän[1] 3631 924 307 106 46 5 0
Beispiele   Poás (1991) Ruapehu (1971) Nevado del Ruiz (1985) Mont Pelé (1902) Mount St. Helens (1980) Krakatau (1883) Tambora (1815) Taupo (26.500 BP)

Anmerkung zur Tabelle: Die Tephra-Menge nimmt mit jeder VEI-Stufe um den Faktor 10 zu. Einzige Ausnahme hiervon ist der Übergang von VEI 0 zu VEI 1, wo die Menge um den Faktor 100 zunimmt[2].

Historische Beispiele

Stärke 8

Vereinfachter Vergleich der Tephra-Mengen je VEI-Stärke.

Nur zweimal erreichte ein Vulkanausbruch innerhalb der letzten 100.000 Jahre eine Stärke 8: Taupo, Neuseeland vor 22.500-26.500 Jahren (1170 km³ Tephra) und Toba, Sumatra vor knapp 74.000 Jahren (2800 km³ Tephra). Davor gab es unter anderem zwei Ausbrüche des Yellowstone, die ebenfalls die Stärke 8 erreichten.

Stärke 7

In den letzten 10.000 Jahren gab es vermutlich fünf Ausbrüche der Stärke 7:

Stärke 6 bis 7

Daneben gibt es drei umstrittene bzw. grenzwertige Ausbrüche zwischen den Stärken 6 und 7:

Stärke 6

Stärke 5

Stärke 4

Weitere Klassifikationsmethoden von Vulkanausbrüchen

  • Tsuya-Klassen: Einteilung in Klassen I bis IX ähnlich zu den VEI.
  • Trübungsindex: Der Trübungsindex besitzt einen Wert von 1000 für den Krakatau-Ausbruch von 1883 und dient als Parameter, um die vulkanische Störungen in Atmosphärenschichten, die dann das Klima beeinflussen können, zu beschreiben
  • VPI: Volcano Population Index: Der Index gibt an, wieviele Menschen bei einem Vulkanausbruch innerhalb eines bestimmten Radius vom Ausbruchsort in einem gefährlichen Bereich leben. Verwendet werden oft VPI5 und VPI10, die für VPIs mit dem Radius 5km bzw. 10km stehen, den relevanten Bereichen für Ausbrüche mit VEI 2 bis 4.

Siehe auch: Supervulkane

Anmerkungen

  1. Anzahl der bekannten Ausbrüche der jeweiligen Stärke innerhalb des Holozän, basierend auf den Daten des Smithsonian Institute.
  2. http://volcanoes.usgs.gov/images/pglossary/vei.php Diagramm der USGS zur Definition des VEI. Die Tabelle im Artikel beruht im wesentlichen auf diesem Diagramm. Zu beachten ist die Diskontinuität der Zehnerpotenzen in der Auswurfmenge zwischen VEI 0 und VEI 1, die in der Originalquelle leider nicht erläutert wurde und mutmaßlich ein Fehler ist.

Literatur

  • Christopher G. Newhall, Steve Self: „The volcanic explosivity index (VEI). An estimate of explosive magnitude for historical volcanism“, in: Journal of Geophysical Research 87, 1982, S. 1231–1238.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Volcanic Explosivity Index — USGS PHOTO GLOSSARY OF VOLCANIC TERMS The Volcanic Explosivity Index, or VEI, was proposed in 1982 as a way to describe the relative size or magnitude of explosive volcanic eruptions. It is a 0 to 8 index of increasing explosivity. Each increase… …   Glossary of volcanic terms

  • Volcanic Explosivity Index — The Volcanic Explosivity Index (VEI) was devised by Chris Newhall of the U.S. Geological Survey and Steve Self at the University of Hawaiokinai in 1982 to provide a relative measure of the explosiveness of volcanic eruptions. Volume of products,… …   Wikipedia

  • volcanic explosivity index — (VEI)    a measure of the severity of a volcanic eruption. The VEI scale is from 0 to 8; an index value of v corresponds to an output of at least 103+v cubic meters of magma. The Mt. St. Helens eruption of 1980 was a 5 on this scale, and the… …   Dictionary of units of measurement

  • Akan Volcanic Complex — (阿寒岳, Akan dake) Volcanic Complex Mount Meakan, Akan …   Wikipedia

  • Taupo Volcanic Zone — The Taupo Volcanic Zone is a highly active volcanic area in the North Island of New Zealand. It is named after Lake Taupo, the flooded caldera of the largest volcano in the zone. ActivityThere are numerous volcanic vents and geothermal fields in… …   Wikipedia

  • vEI index — GLOSSARY OF VOLCANIC TERMS The Volcanic Explosivity Index, which is a measure of the size of an eruption based on its magnitude, intensity and destructive power. The VEI is measured on an eight point scale, where 8 is the most destructive and… …   Glossary of volcanic terms

  • VEI — Volcanic Explosivity Index (Academic & Science » Geology) Volcanic Explosivity Index (Academic & Science » Ocean Science) Volcanic Explosivity Index (Academic & Science » Meteorology) * Visual Effects, Inc. (Business » Firms) * Virtually… …   Abbreviations dictionary

  • Mount Rinjani — 1995 eruption Elevation 3,726 m (12,224 ft)  …   Wikipedia

  • Mount Tambora — Aerial view of the caldera of Mount Tambora Elevation …   Wikipedia

  • Mount Pinatubo — The eruption column of Mount Pinatubo on June 12, 1991, three days before the climactic eruption. Elevation …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”