Mazerolles (Pyrénées-Atlantiques)

Mazerolles (Pyrénées-Atlantiques)

Dieser Artikel ist eine Übersetzung aus der französischsprachigen Wikipedia. Die Versionsgeschichte der Autoren findet sich hier.


Mazerolles
Mazerolles (Frankreich)
Mazerolles
Region Aquitanien
Département Pyrénées-Atlantiques
Arrondissement Pau
Kanton Arzacq-Arraziguet
Gemeindeverband Canton d’Arzacq.
Koordinaten 43° 27′ N, 0° 28′ W43.449166666667-0.46972222222223145Koordinaten: 43° 27′ N, 0° 28′ W
Höhe 145 m (116–195 m)
Fläche 11,71 km²
Einwohner 979 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 84 Einw./km²
Postleitzahl 64230
INSEE-Code

Mazerolles (im örtlichen gaskognischen Dialekt Béarnais Maseròlas) ist eine Gemeinde mit 979 Einwohnern (Stand 1. Januar 2008) im Département Pyrénées-Atlantiques in Frankreich.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Gemeinde Mazerolles liegt am Fluss Luy de Béarn, etwa 20 Kilometer nördlich von Pau, der Präfektur des Départements Pyrénées-Atlantiques. Neben der Hauptsiedlung gehören zu Mazerolles die Weiler Manaut, Matibet, Mounat, Péguilhet und Poey. Die Nachbargemeinden sind Larreule im Norden, Momas und Aubin im Osten, Viellenave-d’Arthez im Süden, Cescau im Südwesten, Boumourt im Westen sowie Uzan im Nordwesten.

Geschichte

1385 war Mazerolles ein Teil der Bailliage von Pau. Die Ortschaft war der Abtei von Larreule unterordnet.

Bevölkerungsentwicklung

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2007
450 442 453 522 643 749 891 913

Infrastruktur

Es gibt eine Primarschule in Mazerolles.

Die Gemeindegemarkung wird im Norden vom Départementsstraßennetz tangiert.

Markante Bauten

Die Bastide ist auf das 13. Jahrhundert datiert. Einige Bauernhöfe aus dem 18. und dem 19. Jahrhundert sind heute offiziell als historische Monumente anerkannt. Die Kirche Saint-Martin stammt aus dem 19. Jahrhundert. Ein Kriegerdenkmal für die Gefallenen im Ersten Weltkrieg ist ebenfalls als Monument historique klassifiziert.[1]

Partnerschaften

Mazerolles ist eine Partnergemeinde von Rosenau im Département Haut-Rhin.

Einzelnachweise

  1. Mazerolles. In: Base Mérimée. Ministère de la culture, abgerufen am 9. August 2010 (französisch).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”