Chimbote

Chimbote
-9.0666666666667-78.5666666666675
Chimbote
Chimbote (Peru)
Chimbote
Chimbote

Chimbote auf der Karte von Peru

Basisdaten
Staat Peru
Region Ancash
Stadtgründung 6. Dezember 1906
Einwohner 400.000 
Stadtinsignien
Bandera de Chimbote.svg
Coat of arms of Chimbote.svg
Detaildaten
Bevölkerungsdichte 3000 Ew./km²
Höhe m
Gewässer Pazifik
Zeitzone UTC-5
Website chimboteonline.com www.chimboteonline.com chimboteonline.com

Chimbote ist eine Hafenstadt des südamerikanischen Anden-Staates Peru mit etwa 400.000 Einwohnern. Sie ist damit die größte Stadt der peruanischen Region Ancash und eine der größten Städte Perus. Die Stadt liegt an der Mündung des Rio Santa an der Pazifikküste zwischen Trujillo (Peru) und Lima.

In Chimbote ist aufgrund der Enge der Küstenebene kein Platz für Bewässerungslandwirtschaft. Statt das Wasser ungenutzt ins Meer fließen zu lassen, wird es zum größten Teil durch Tunnels und Kanäle in die Trujillo-Oase zugeführt.

Chimbote besitzt ein - von der Gutehoffnungshütte erbautes - großes Stahlwerk, dessen Eisenerz aus der Marcona-Mine in Südperu über den Hafen der Stadt herantransportiert wird. Die Kohle stammt aus den Anthrazitgruben im Santa-Tal.

Der größte Wirtschaftszweig ist die Fischerei, mehr als 70 Prozent der Fischindustrie Perus sind in Chimbote beheimatet. Im Gegensatz zu vielen anderen Städten Perus spielt der Tourismus in Chimbote fast keine Rolle, da die Stadt mehrfach von Erdbeben weitgehend zerstört wurde und bei ungünstigem Wetter der Geruch der Fischindustrie die Stadt überlagert. Zudem wurden große Schäden durch El Niño (1983) und einen Tsunami (1996) verursacht. All dies hat dazu geführt, dass Chimbote selbst für peruanische Verhältnisse eine arme Stadt ist.

Der ehemalige Präsident Perus, Alejandro Toledo, wuchs in Chimbote auf.

Städtepartnerschaften

Partnerstadt von Chimbote ist Pensacola in Florida.

Weblinks

 Commons: Chimbote – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Игры ⚽ Нужно сделать НИР?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chimbote — Bandera …   Wikipedia Español

  • Chimbote — Flag …   Wikipedia

  • Chimbote — Héraldique …   Wikipédia en Français

  • CHIMBOTE — L’agglomération de Chimbote, installée au fond d’une des rares baies bien protégées du littoral péruvien, à l’écart de l’oasis du Santa, n’était en 1940 qu’une médiocre bourgade de 4 000 âmes, à 420 kilomètres au nord de Lima. La décision d’y… …   Encyclopédie Universelle

  • Chimbote — es una ciudad portuaria del norte del Perú, capital de la provincia ancashina de Santa y del distrito de Chimbote. * * * ► C. del N de Perú, departamento de Ancash, en la bahía homónima; 287 100 h. Primer puerto pesquero del país …   Enciclopedia Universal

  • Chimbote — (spr. tschim ), Hafenort im peruan. Depart. Ancachs am Puerto Ferrol, Ausgangspunkt der Bahn nach Huaraz, mit lebhaftem Handel …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Chimbote — [chim bō′tā] city in central Peru, on the Pacific coast: pop. 297,000 …   English World dictionary

  • Chimbote — /chim boh tee/; Sp. /cheem baw te/, n. a city in NW Peru, on the W coast at the mouth of the Santa River. 159,045. * * * ▪ Peru       city, north central Peru. It has a natural harbour (Chimbote Bay) on Peru s coast, 9 mi (15 km) south of the… …   Universalium

  • Chimbote — Original name in latin Chimbote Name in other language Chimbote, Chimputi, Cimbote, Cimboto, chinbote, imboto, imbot Чимботе, Чімботе State code PE Continent/City America/Lima longitude 9.08528 latitude 78.57833 altitude 9 Population 316966 Date… …   Cities with a population over 1000 database

  • Chimbote District — Chimbote   District   Country  Peru Region …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”