DBm

DBm
Dieser Artikel erläutert die Hilfsmaßeinheiten Bel (bzw. Dezibel), für Informationen über in Dezibel angegebene Größen und Beispiele dazu siehe auch Schalldruckpegel, Schallleistungspegel, Spannungspegel, Pegel, Maß (logarithmische Größe)
Einheit
Norm Hilfsmaßeinheit
Einheitenname Bel
Einheitenzeichen B
Beschriebene Größe(n) Pegel, Maße
Größensymbol(e) L \, (Pegel),
A, \, G \, (Maße), u. a.
Dimensionsname 1 (dimensionslos)
In SI-Einheiten
Benannt nach Alexander Graham Bell
Siehe auch: Neper (Hilfsmaßeinheit)

Das Bel (B) ist eine nach Alexander Graham Bell benannte Hilfsmaßeinheit zur Kennzeichnung von Pegeln und Maßen. Diese logarithmischen Größen finden ihre Anwendung unter anderem in der Akustik (z. B. Schalldruckpegel, Schalldämm-Maß), der Hochfrequenztechnik als Teil der Nachrichtentechnik (z. B. SNR), der Tontechnik und der Automatisierungstechnik. In der Praxis ist die Verwendung des zehnten Teils eines Bels (Dezibel, Einheitenzeichen dB) üblich.

Inhaltsverzeichnis

Definition von Bel und Dezibel

Umrechnung: Beispiele
P_2/P_1\; \tilde x_2/\tilde x_1 L\;
10000 100 40 dB
100 10 20 dB
10 ≈ 3,16 10 dB
≈ 4 ≈ 2 6 dB
≈ 2 ≈ 1,41 3 dB
≈ 1,26 ≈ 1,12 1 dB
1 1 0 dB
≈ 0,79 ≈ 0,89 -1 dB
≈ 0,5 ≈ 0,71 -3 dB
≈ 0,25 ≈ 0,5 -6 dB
0,1 ≈ 0,32 -10 dB
0,01 0,1 -20 dB
0,0001 0,01 -40 dB

Das Bel dient zur Kennzeichnung des dekadischen Logarithmus des Verhältnisses zweier gleichartiger Leistungs- bzw. Energiegrößen P1 und P2:


L = \left(\lg \frac{P_2}{P_1} \,\right)\,\mathrm{B} = 10 \left(\lg \frac{P_2}{P_1} \right)\,\mathrm{dB}
.

Für L ergibt sich z. B. der Wert ein Bel (B), wenn das Leistungsverhältnis P2 / P1 = 10 ist. Das gebräuchlichere Dezibel (dB) wird mit Hilfe des Einheitenvorsatzes „Dezi“ (Symbol „d“) gebildet:


1\,\mathrm{dB} = \frac{1}{10}\,\mathrm{B}
.

In linearen Systemen verhalten sich die Leistungs- bzw. Energiegrößen P proportional zu den Quadraten der einwirkenden Effektivwerte von Feldgrößen x (z. B. elektrische Spannung, Schalldruck), d. h.


P \sim \tilde x^2
.

Soll von Feldgrößen ausgehend ein Pegel oder Maß berechnet werden, steht dadurch das Verhältnis der Quadrate dieser Größen und es gilt


L = 10 \lg \frac{P_2}{P_1} \,\mathrm{dB}= 10 \lg \frac{\tilde x_2^2}{\tilde x_1^2} \,\mathrm{dB}= 20 \lg \frac{\tilde x_2}{\tilde x_1} \,\mathrm{dB}
.

Zu beachten ist dabei, dass das Argument der lg-Funktion eine dimensionslose Größe sein muss, d. h. die Größen P1 und P2 bzw. x1 und x2 stets die gleiche Einheit haben müssen. Ein Beispiel für eine so definierte Größe ist der Schalldruckpegel.

Umrechnung in die Einheit Neper

Dezibel und Neper stehen in einem festen linearen Verhältnis zueinander:


L = 20 \lg \frac{\tilde x_2}{\tilde x_1} \,\mathrm{dB} = \ln \frac{\tilde x_2}{\tilde x_1} \,\mathrm{Np} \,
.

Durch Umstellen nach dB und Umrechnung der Logarithmenbasis folgt daraus:


1\,\mathrm{dB} = \frac{\ln \frac{\tilde x_2}{\tilde x_1}\,\mathrm{Np}}{\frac{20}{\ln 10} \ln \frac{\tilde x_2}{\tilde x_1}}
 = \frac{\ln 10}{20}\,\mathrm{Np}
 \approx \frac{1}{8{,}686}\,\mathrm{Np} \approx 0{,}115\,\mathrm{Np}
.

Dezibel und Neper, Historische Entwicklung

Obwohl nicht das Bel bzw. Dezibel, sondern das Neper die zum Internationalen Einheitensystem SI kohärente Hilfsmaßeinheit[1] für logarithmische Verhältnisgrößen ist, wird in der Praxis überwiegend das Dezibel verwendet. Das hat zum einen historische Gründe:[2] In den USA war bis 1923 als Einheit für das Dämpfungsmaß einer Fernsprechverbindung die Hilfsmaßeinheit „Mile Standard Cable“ (m.s.c.) in Verwendung. Diese Einheit entspricht dem Dämpfungsmaß eines bestimmten Kabeltyps („19 gauge“) bei einer Länge von einer englischen Meile und einer Frequenz von 800 Hz und gleichzeitig der mittleren subjektiven Wahrnehmbarkeitsschwelle beim Vergleich von zwei Lautstärken. Letzteres trifft ebenfalls für das Dezibel zu. Deshalb ergaben sich bei Verwendung des Dezibels in etwa die gleichen Zahlenwerte wie bei Verwendung von „Mile Standard Cable“ (1 m.s.c. = 0,9221 dB). Ein weiterer Grund für die bevorzugte Verwendung des Dezibels ist, dass sich einfacher fassbare Zahlenwerte ergeben, so entspricht z. B. die Verdoppelung der Leistung einer Änderung von etwa 3 dB, die Verzehnfachung einer Änderung von 10 dB.

Verwendung mit anderen Maßeinheiten, Anhängsel

So wie jede andere Maßeinheit kann das Bel bzw. Dezibel zusammen mit anderen Maßeinheiten verwendet werden, wenn damit eine Größe beschrieben wird, bei der ein Pegel oder Maß durch Multiplikation oder Division mit einer anderen Größe verknüpft wird. Beispiele dafür sind das Dämpfungsmaß einer Leitung in Dezibel pro Meter (dB/m) oder der bezogene Schallleistungspegel einer ausgedehnten Schallquelle in Dezibel pro Quadratmeter (dB/m2).

Obwohl es nach den für Größen geltenden Rechenregeln nicht korrekt ist, Anhängsel an eine Einheit anzubringen, um Informationen über die Art der betrachteten Größe mitzuteilen, sind solche Anhängsel beim Dezibel z. B. in den Empfehlungen der ITU[3][4] noch gebräuchlich. Wegen der Eindeutigkeit und der möglichen Verwechslungsgefahr mit Einheitenprodukten (z. B. dB•m statt dBm) sind nach den Festlegungen in DIN, IEC und ISO-Normen diese Informationen stets mit der Größe und nicht mit der Einheit zu verknüpfen. Die geläufigsten Beispiele für dB-Anhängsel sind in der folgenden Tabelle zusammengefasst:

Einheit mit Anhängsel (ITU) Bedeutung empfohlene Schreibweisen (DIN, IEC, ISO)
Hinweis an der Größe Hinweis am Einheitenzeichen
dBu Spannungspegel mit der Bezugsgröße \sqrt{600 \, \Omega \cdot 0{,}001\,\mathrm W}\, \approx 0{,}7746\,\mathrm V L_u (\mathrm{re \, \, 0{,}775\,V}) = \dots\,\mathrm{dB} L_u=\dots\,\mathrm{dB\,(0{,}775\,V)}
dBV Spannungspegel mit der Bezugsgröße 1 V L_V (\mathrm{re \, \, 1\,V}) = \dots\,\mathrm{dB} L_V=\dots\,\mathrm{dB\,(V)}
dBA A-bewerteter Schalldruckpegel L_{pA} (\mathrm{re \, \, 20\,\mu Pa})= \dots\,\mathrm{dB} L_p=\dots\,\mathrm{dB\,(A)}
A-bewerteter Schallleistungspegel L_{WA} (\mathrm{re \, \, 1\,pW})= \dots\,\mathrm{dB} L_W=\dots\,\mathrm{dB\,(A)}
dBm Leistungspegel mit der Bezugsgröße 1 mW L_P (\mathrm{re \, \, 1\,mW}) = \dots\,\mathrm{dB} L_P=\dots\,\mathrm{dB\,(1\,mW)}
dBW Leistungspegel mit der Bezugsgröße 1 W L_P (\mathrm{re \, \, 1\,W}) = \dots\,\mathrm{dB} L_P=\dots\,\mathrm{dB\,(1\,W)}
dBµ Pegel der elektrischen Feldstärke mit der Bezugsgröße 1 µV/m L_E (\mathrm{re \, \, 1\,\mu V/m}) = \dots\,\mathrm{dB} L_E=\dots\,\mathrm{dB\,(1\,\mu V/m)}

Darüber hinaus existiert noch eine sehr große Anzahl weiterer Anhängsel, die in verschiedenen Fachgebieten uneinheitlich verwendet werden. Für viele Pegelgrößen existieren genormte Bezugswerte.

Anwendung

Beispiel für lineare Darstellung: Übertragungsfaktor uo / ui eines Butterworthfilters 2. Ordnung
Beispiel für Darstellung mit logarithmischer Größe: Übertragungsmaß A0 eines Butterworthfilters 2. Ordnung

Die Angabe von Pegeln, Pegeldifferenzen, Pegelabständen und Maßen in Dezibel spielt in verschiedenen Fachgebieten eine Rolle. Vor allem in der Akustik und der Tontechnik, der Nachrichtentechnik und der Hochfrequenztechnik sowie in der Automatisierungstechnik haben die verwendeten Größen einen sehr großen Wertebereich. Die Angabe als logarithmische Verhältnisgröße in Dezibel erlaubt daher oft eine schnellere und anschaulichere Interpretation von Größen, da damit die betragsmäßigen Wertebereiche durch den Logarithmus auf wenige Dezimalstellen reduziert werden. Außerdem vereinfachen sich bestimmte Rechenoperationen, die in der Praxis oft vorkommen. So wird aus der Multiplikation von Verhältnisgrößen eine Addition, aus der Division eine Subtraktion.

Weiterhin entspricht die Angabe von Pegeln physikalischer Größen in Dezibel eher dem menschlichen Sinneseindruck, da dieser in etwa logarithmisch zur Intensität des physikalischen Reizes verläuft (Weber-Fechner-Gesetz). Das hat vor allem für die Akustik Bedeutung, wo auch die Maßeinheit der psychoakustischen Größe Lautstärke, das Phon durch eine Verknüpfung mit dem physikalischen Schalldruckpegel in Dezibel definiert ist.

Literatur

  • Jürgen H. Maue, Heinz Hoffmann, Arndt von Lüpke: 0 Dezibel plus 0 Dezibel gleich 3 Dezibel. Erich Schmidt Verlag, Berlin 2003, ISBN 3-503-07470-8. 

Einzelnachweise

  1. DIN IEC 60027-­3:2002 Formelzeichen für die Elektrotechnik Teil 3: Logarithmische und verwandte Größen und ihre Einheiten
  2. DIN 5493-2:1994-9 Logarithmische Größen und Einheiten: Logarithmierte Größenverhältnisse – Maße, Pegel in Neper und Dezibel
  3. ITU-T Recommendation B.12 (11/1988) Use of the decibel and the neper in telecommunications
  4. ITU-R Recommendation V.574-4 (05/00) Use of the decibel and the neper in telecommunications

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • DBm — Saltar a navegación, búsqueda El dBm es una unidad de medida utilizada, principalmente, en telecomunicación para expresar la potencia absoluta mediante una relación logarítmica. El dBm se define como el nivel de potencia en decibelios en relación …   Wikipedia Español

  • DBM — DBM  платформенно независимый механизм для хранения строк в файле как в хеше. И ключ и ассоциированные с ним данные должны быть строками. Так же DBM можно считать Движком баз данных (Database engine). DBM в Ruby Интерфейс dbm входит в… …   Википедия

  • Dbm — a été le premier d une famille de moteurs simples de base de données, à l origine écrit par Ken Thompson et publié par ATT en 1979. Le nom est un acronyme de trois lettres de gestionnaire de base de données (DataBase Manager). dbm stocke des… …   Wikipédia en Français

  • dbm — a été le premier d une famille de moteurs de base de données, à l origine écrit par Ken Thompson et publié par AT T en 1979. Son nom est l acronyme de database manager (gestionnaire de base de données). dbm stocke des données arbitraires par l… …   Wikipédia en Français

  • dBm — (parfois dBmW) est une abréviation du rapport de puissance en décibels (dB) entre la puissance mesurée et un milliwatt (mW). Elle est utilisée dans les réseaux radio, micro ondes et fibre optique comme une mesure commode de puissance absolue en… …   Wikipédia en Français

  • DBM — may refer to: dBm, a unit for power measurement dbm, UNIX s Database Manager family of pre relational database engines D. B. M. Patnaik (1925–2009), an Indian lawyer, politician and communist leader De Bellis Multitudinis, a wargame ruleset… …   Wikipedia

  • dBm — For other uses, see DBM (disambiguation). A schematic showing the relationship between dBu (the voltage source) and dBm (the power dissipated as heat by the 600 Ω resistor) dBm (sometimes dBmW) is an abbreviation for the power ratio in decibels… …   Wikipedia

  • dbm — This article is about the family of database engines. For other uses, see dbm. dbm was the first of a family of simple database engines, originally written by Ken Thompson and released by AT T in 1979. The name is a three letter acronym for… …   Wikipedia

  • DBm — For other uses, see DBM (disambiguation) dBm (sometimes dBmW) is an abbreviation for the power ratio in decibels (dB) of the measured power referenced to one milliwatt (mW). It is used in radio, microwave and fiber optic networks as a convenient… …   Wikipedia

  • Dbm — For other uses, see DBM (disambiguation) dbm was the first of a family of simple database engines, originally written by Ken Thompson and released by AT T in 1979 [ATT79] . The name is a three letter acronym for database manager .dbm stores… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”