Deckssprung

Deckssprung
Der Deckssprung ist in dieser Skizze mit dem englischen Fachbegriff Sheer bezeichnet.

Der Deckssprung (gelegentlich auch Decksprung) bezeichnet den – in Schiffslängsrichtung, von der Seite betrachtet – gekrümmten Verlauf des Oberdecks von Schiffen und Yachten.

Ist die Wölbung konkav (der Freibord ist mittschiffs kleiner als an Bug oder Heck) wird von einem positiven Deckssprung gesprochen; ist umgekehrt die Wölbung konvex, wird von einem negativen Deckssprung gesprochen.[1][2]

Zur Erhöhung der Seetüchtigkeit steigt entweder zum Bug oder zum Heck hin das Oberdeck zum Teil stark an.

Ein starker Deckssprung ist ein Ausdruck für klassische Linien insbesondere im Segelyachtbau.

Quellen

  1. Schult, Joachim: Segler-Lexikon. Bielefeld: Delius Klasing, (13. Aufl.) 2008, ISBN 3-87412-103-8
  2. Decksprung, Website des Deutschen-Kanu-Verbandes

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Deckssprung — Deckssprung,   mehr oder weniger gekrümmter, zum Heck und besonders zum Bug ansteigender Verlauf des Oberdecks von Schiffen; bei Handelsschiffen nach den internationalen Freibordvorschriften geregelt …   Universal-Lexikon

  • Flottentorpedoboot 1939 — T 35 als US Kriegsbeute Klassendetails Schiffstyp: Zerstörer, offiziell als Flottentorpedoboot bezeichnet Dienstzeit: 1942 – 1954 …   Deutsch Wikipedia

  • Hanseatische Kieljolle — Die Padua Jolle ist eine geklinkerte, offene Holzjolle mit Langkiel, klassischen Linien und einem starken Deckssprung. Sie wurde 1943 von der Bootswerft Abeking Rasmussen in Bremen Lemwerder im Auftrag der Reederei Laeisz entworfen und gebaut.… …   Deutsch Wikipedia

  • Mastkorb — Die Marsen der HMS Victory. Die Seiten der Plattformen und der hintere Teil sind geradlinig; das vordere Drittel hingegen ist abgerundet Als Mars bezeichnet man einen Teil eines Mastes von bestimmten Segelschiffen. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Soldatengatt — Die Marsen der HMS Victory. Die Seiten der Plattformen und der hintere Teil sind geradlinig; das vordere Drittel hingegen ist abgerundet Als Mars bezeichnet man einen Teil eines Mastes von bestimmten Segelschiffen. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Soldatenplattform — Die Marsen der HMS Victory. Die Seiten der Plattformen und der hintere Teil sind geradlinig; das vordere Drittel hingegen ist abgerundet Als Mars bezeichnet man einen Teil eines Mastes von bestimmten Segelschiffen. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Yamato-Klasse — Übersicht Typ: Schlachtschiff Einheiten: 5 geplant, davon 2 gestrichen Vorgängerklasse: Tosa Klasse Nachfolgerklasse: k …   Deutsch Wikipedia

  • Atene (Schiff) — Atene unter Segeln Die MS Atene ist ein Schoner, der 1909 in der dänischen Werft Fredriksöens Varv in Svendsborg konstruiert wurde. Nach zahlreichen Umbauten und Restaurierungen ist die Atene heute wieder weitgehend im ursprünglichen Zustand und… …   Deutsch Wikipedia

  • Buddelschiff — Ein Buddelschiff (norddeutsch auch Buddelschipp[1]) ist das meistens handgefertigte Modell eines Schiffes, meistens eines Segelschiffes, in einer Glasflasche. Buddelschiff Die Masten und die Takelage des Schiffes sind beim Einführen in die… …   Deutsch Wikipedia

  • Die weißen Schwäne des Südatlantik — Als „Die weißen Schwäne des Südatlantik“ wird eine Serie von sechs baugleichen Stückgutfrachtern bezeichnet, die in den 1950er bzw. Anfang der 1960er Jahre von der Reederei Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrt Gesellschaft in Betrieb… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”