... und dann kam Polly

... und dann kam Polly
Filmdaten
Deutscher Titel: … und dann kam Polly
Originaltitel: Along Came Polly
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 2004
Länge: 86 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 0
Stab
Regie: John Hamburg
Drehbuch: John Hamburg
Produktion: Jane Bartelme,
Danny DeVito,
Daniel S. Levine,
Michael Shamberg,
Stacey Sher
Musik: Theodore Shapiro
Kamera: Seamus McGarvey
Schnitt: William Kerr,
Nick Moore
Besetzung

… und dann kam Polly ist eine US-amerikanische Filmkomödie von John Hamburg aus dem Jahr 2004. Die Hauptrollen spielen Ben Stiller und Jennifer Aniston.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Der Angestellte eines Versicherungsunternehmens Reuben Feffer beschäftigt sich mit der Risikoanalyse. Privat meidet er jegliches Risiko. Reuben heiratet Lisa Kramer, die ihn während der Flitterwochen auf St. Barts mit dem Tauchlehrer Claude betrügt. Daraufhin wollte Reuben nicht mehr mit seiner Frau zusammen sein, hat die Insel verlassen und seine Frau zurückgelassen.

Reuben trifft seine alte Schulfreundin Polly Prince wieder, die unerwartete Veränderungen mag und die er attraktiv findet. Nach einigen Treffen entführt sie ihn in einen "Underground-Salsa-Club" und Reuben wird eifersüchtig, als Polly mit ihrem Bekannten Javier tanzt, was sich jedoch auflöst, als er erfährt, dass Javier schwul ist. Später nimmt er Polly zur Bootsfahrt mit Leland, einem Kunden, mit. Sie findet zufällig auf seinem Computer eine Analyse des Risikos einer Beziehung von Reuben und Polly; das macht sie wütend. Sie will wegziehen und bucht ein Flugticket, denn sie will Reuben nicht mehr sehen.

Lisa will zu Reuben zurückkehren, doch er lehnt die Versöhnung ab. Als Polly unterwegs zum Flughafen ist, wird sie von Reuben aufgehalten. Er beweist ihr, dass er nicht so feige und unspontan ist wie sie denkt, indem er Erdnüsse von der Straße isst. Am Ende sieht man die versöhnten Polly und Reuben an demselben Strand, an dem Lisa Claude kennenlernte. Claude kommt und bietet Tauchunterricht an, doch die beiden lehnen das Angebot ab. Sie verbringen gemeinsam ihren Urlaub und Polly ist neuerdings dem Gedanken verheiratet zu sein und Kinder zu haben nicht mehr ganz so abgeneigt.

Kritiken

Kenneth Turan beklagte sich in der Los Angeles Times vom 16. Januar 2004, der Film hätte unbedingt besser sein müssen („‚Along Came Polly‘ should be a better film than it is, it really should.“). Mit Ben Stiller, Jennifer Aniston und Drehbuchautor/Regisseur Hamburg hätte genug Talent zur Verfügung gestanden. Er verglich den Film mit der Komödie Zoolander und lobte die Darstellung von Hank Azaria.[1]

Jürgen Armbruster bezeichnete den Film auf www.filmstarts.de als eine „kreative Bankrotterklärung“, die „vollkommen überflüssig“ wäre.[2]

Auszeichnungen

Ben Stiller und Jennifer Aniston wurden im Jahr 2004 für den MTV Movie Award nominiert. Ben Stiller und der Film wurden 2004 für den Teen Choice Award nominiert.

Theodore Shapiro gewann 2004 den BMI Film Music Award. Der Film wurde 2004 für den Casting Society of America Award nominiert.

Ben Stiller erhielt 2005 eine Nominierung für die Goldene Himbeere.

Hintergründe

Die Produktionskosten betrugen etwa 42 Millionen US-Dollar, der Film spielte in den Kinos der USA etwa 88 Millionen US-Dollar ein.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Filmkritik von Kenneth Turan, abgerufen am 18. Januar 2009
  2. und-dann-kam-Polly.html Filmkritik von Jürgen Armbruster, abgerufen am 18. Januar 2009

Wikimedia Foundation.

Нужна курсовая?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ...und dann kam Polly — Filmdaten Deutscher Titel: … und dann kam Polly Originaltitel: Along Came Polly Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 2004 Länge: 86 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Und dann kam Polly — Filmdaten Deutscher Titel: … und dann kam Polly Originaltitel: Along Came Polly Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 2004 Länge: 86 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • … und dann kam Polly — Filmdaten Deutscher Titel … und dann kam Polly Originaltitel Along Came Polly …   Deutsch Wikipedia

  • Polly — ist im angelsächsischen Sprachraum ein weiblicher Kurzname, der sich aus Molly entwickelte. Im Neuengland des 18. und 19. Jahrhunderts war Polly auch als Kurzform von Mary verbreitet. In seinem Verbreitungsgebiet ist Polly auch der stereotype… …   Deutsch Wikipedia

  • Along Came Polly — Filmdaten Deutscher Titel: … und dann kam Polly Originaltitel: Along Came Polly Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 2004 Länge: 86 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Polly Adler (Bordellbetreiberin) — Polly Adler (* 16. April 1900 in Yanov; † 9. Juni 1962 in Los Angeles) war eine US amerikanische Bordellbetreiberin. Polly Adler wurde als Pearl Adler im weißrussischen Yanov geboren. Ihr Vater war ein wohlhabender Schneider, der die Ausreise in… …   Deutsch Wikipedia

  • Jennifer Aniston — bei der Weltpremiere von Er steht einfach nicht auf Dich im Februar 2009 in Los Angeles Jennifer Joanna Aniston (* 11. Februar 1969 in Sherman Oaks, Kalifornien) ist eine US amerikanische Schauspielerin. Sie wurde bekannt durch die Rolle der… …   Deutsch Wikipedia

  • Aniston — Jennifer Aniston (2009) Aniston beim Toronto Filmfestival 2008 Jennifer Aniston (* 11. Februar 1969 in Sherman Oaks …   Deutsch Wikipedia

  • Jennifer Anastassakis — Jennifer Aniston (2009) Aniston beim Toronto Filmfestival 2008 Jennifer Aniston (* 11. Februar 1969 in Sherman Oaks …   Deutsch Wikipedia

  • Teen Choice Awards 2004 — Die fünften Teen Choice Awards wurden am 8. August 2004 in Los Angeles (Kalifornien), unter der Moderation von Paris Hilton und Nicole Richie, in 38 Kategorien, vergeben. Inhaltsverzeichnis 1 Choice Movie Actor Drama/Action Adventure 2 Choice… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”