Haushofmeister

Haushofmeister

Das Amt des Hausmeiers oder Majordomus (aus lateinisch maior - der Verwalter, Verweser und domus - das Haus), also des Verwalters des Hauses, zählte zu den Ämtern des mittelalterlichen Hofes. Als Verwalter eines Königssitzes war ein Majordomus wesentlich mächtiger als ein Kastellan oder Burggraf, der zumeist als königlicher Statthalter abseits des Machtzentrums wirkte.

Den Hausmeiern oblag zunächst lediglich die Verwaltung von Haus und Hof. Mit Zunahme ihrer Macht wurden Hausmeier im Frankenreich dann Leiter der Regierungsgewalt. Auch konnten sie - ebenso wie die Pfalzgrafen - beim Königsgericht anstelle des Königs als Richter fungieren. Ihr Amt wurde schließlich erblich. Im Laufe des Hoch- und Spätmittelalters übertrug sich die Rechtsstellung des Hausmeiers auf den Hofmeister, der am Fürstenhof eine generelle Vertretungsmacht des Fürsten innehatte. Neben dem Truchsess, dem Seneschall, dem Marschall und dem Kämmerer war der Hausmeier eines der höchsten Ämter am Hofe des frühen Mittelalters. Die bekanntesten Hausmeier waren die Karolinger Pippin der Ältere und Karl Martell. Durch die im Erbamt des Hausmeiers vereinte Macht war es den Karolingern schließlich möglich, die Herrschaft des Frankenreiches von den Merowingern zu übernehmen.

Der Hausmeier bekam mit seiner Familie - getrennt vom übrigen Personal - von der Küche ein eigenes mehrgängiges Mahl, welches an der „Verwaltertafel“ angerichtet wurde.


Siehe auch

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Haushofmeister — (franz. Maître d hôtel, ital. Majordome) heißt der erste Diener eines großen Hauses, dem die Aussicht über die gesamte Dienerschaft obliegt, und der überhaupt den ganzen Dienst im Hause leitet und regelt (vgl. Major domus). – »Nach… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Haushofmeister — Haus|hof|meis|ter 〈m. 3; früher〉 Leiter eines sehr großen Haushaltes, Aufseher der Dienerschaft * * * Haus|hof|meis|ter, der [mhd. hūshovemeister] (früher): Verwalter eines großen Haushalts [auf einem Landgut], der die Aufsicht über das Personal… …   Universal-Lexikon

  • Haushofmeister — Haus|hof|meis|ter (früher) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Liste der thebanischen Gräber — Blick über die thebanische Nekropole Bei den sogenannten thebanischen Gräbern, auch Beamtengräber oder Gräber der Noblen, handelt es sich um weit über 400 Privatgräber und Grabkapellen, die in Theben West in Ägypten zwischen dem Tal der Könige… …   Deutsch Wikipedia

  • Capriccio (Oper) — Werkdaten Titel: Capriccio Originaltitel: Capriccio Form: durchkomponiert Originalsprache: deutsch Musik: Richard S …   Deutsch Wikipedia

  • Ariadne auf Naxos — Werkdaten Titel: Ariadne auf Naxos Originalsprache: Deutsch Musik: Richard Strauss Libretto: Hugo von Hofmannsthal …   Deutsch Wikipedia

  • Das verwunschene Schloss — Werkdaten Titel: Das verwunschene Schloss Form: Operette Originalsprache: Deutsch (oberösterreichischer Dialekt) Musik: Carl Millöcker Libretto …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Dichter im Ogura Hyakunin Isshu — Die Liste der Dichter im Ogura Hyakunin Isshu umfasst 100 Poeten von der altertümlichen bis zur frühen mittelalterlichen Literatur Japans, ein Zeitraum von ca. fünf bis sechshundert Jahren. Die meisten von ihnen lebten in der Heian Zeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Béchamelsoße — Bé|cha|mel|so|ße 〈[beʃamɛ̣l ] f. 19; Kochk.〉 Soße aus Butter, Mehl, Milch u. Gewürzen [nach dem Haushofmeister Ludwig XIV., Marquis de Béchamel] * * * Bé|cha|mel|so|ße, Bé|cha|mel|sau|ce, die [frz. sauce (à la) Béchamel, nach L. Béchamel, dem… …   Universal-Lexikon

  • Charles-Frederic Vatel — Charles Fréderic Vatel, meist François Vatel genannt, (* 1631 in Paris; † 24. April 1671 in Chantilly) war der Haushofmeister und Koch des Prinzen von Condé auf Schloss Chantilly und einer der bedeutendsten Küchenmeister seiner Zeit.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”