Kolumnist

Kolumnist

Die Kolumne (von der Kolumne des Drucksatzes) bezeichnet in der Presse sowie im Online-Journalismus einen kurzen Meinungsbeitrag als journalistische Kleinform.

Inhaltsverzeichnis

Begriff

In den Printmedien steht der Begriff vor allem für eine journalistische Form. Es handelt sich um einen kurzen Meinungsbeitrag, der sich meist über nicht mehr als eine Zeitungsspalte erstreckt. Diese Kolumnen erscheinen meist regelmäßig an gleicher Stelle mit gleichem Titel, wie das berühmte, sogar mittlerweile als eigenes Buch erschienene Streiflicht auf der ersten Seite der Süddeutschen Zeitung. Häufig gibt es sie auch als Namenskolumne eines einzelnen Autors. Die Berliner Tageszeitung (BTZ) hat beispielsweise in jeder Ausgabe eine feste Namens-Kolumne, die jeden Wochentag wechselt. Gelegentlich gelten Kolumnen als wichtiges Traditions- und Kundenbindungs-Motiv für Zeitungsleser, so zum Beispiel bei der Dubliner Qualitätszeitung The Irish Times. Oft wird die Kolumne auch vom Herausgeber der Druckschrift in Form eines Editorials zur Darlegung der Blattlinie und als Stellungnahme zu aktuellen Ereignissen benutzt.

Der Kolumne nahe stehend und nicht immer klar von ihr zu unterscheiden sind die Glosse, die Causerie und der Kommentar.

Geschichte

Der erste Zeitungskolumnist war John Hill, der am 11. März 1751 mit einer täglichen Kolumne im London Advertiser und der Literary Gazette begann. Er schrieb unter dem Pseudonym „The Inspector“ (Der Inspektor).

Viele später bekannt gewordene Schriftsteller waren als Kolumnisten tätig, bevor ihnen der Durchbruch als Autor gelang; bereits arrivierten Schriftstellern werden andererseits von Zeitungsverlagen lukrative Honorare geboten, um den Werbeeffekt eines berühmten Namens zu nutzen. Ähnliches gilt für nicht mehr aktive Politiker.

Außerhalb des deutschen Sprachraums, insbesondere in den USA und in den romanischen Ländern sowie in Lateinamerika, arbeiten häufig auch erfolgreiche Schriftsteller gleichzeitig und nicht primär aus finanziellen Gründen als Kolumnisten, entweder regelmäßig für ein- und dasselbe Blatt oder als Gastkolumnisten in verschiedenen Medien.

Literatur

  • Werner Nowak, Edmund Schalkowski: Kommentar und Glosse, Konstanz (UVK) 1998

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • kolùmnist — m (kolùmnistkinja ž) novinar koji ima stalnu rubriku u novinama, koji prati određenu tematiku, koji ima kolumnu …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • Kolumnist — Kolumnist,der:⇨Journalist …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • kolumnist — kolùmnist m DEFINICIJA novinar koji ima stalnu rubriku u novinama, koji prati određenu tematiku, koji ima kolumnu ETIMOLOGIJA vidi kolumna …   Hrvatski jezični portal

  • Kolumnist — Kolumne »senkrechte Reihe, Spalte, ‹Druck›seite«: Das Wort der Druckersprache wurde im 16. Jh. aus lat. columna »Säule« entlehnt. – Abl.: Kolumnist »Journalist, dem eine bestimmte Spalte einer Zeitung ständig zur Verfügung steht« (20. Jh.; aus… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Kolumnist — Autor einer Kolumne * * * Ko|lum|nịst 〈m. 16〉 1. jmd., der regelmäßig Artikel für eine bestimmte Spalte einer Zeitung schreibt 2. Leitartikler * * * Ko|lum|nịst, der; en, en: [prominenter] Journalist, der ↑ Kolumnen (2) schreibt. * * *… …   Universal-Lexikon

  • Kolumnist — Ko|lum|nịst 〈m.; Gen.: en, Pl.: en〉 jmd., der regelmäßig für eine bestimmte Spalte einer Zeitung schreibt [Etym.: → Kolumne] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Kolumnist — Ko|lum|nist der; en, en <zu ↑...ist> jmd., der Kolumnen (2) schreibt …   Das große Fremdwörterbuch

  • kolumnist — ko|lum|nist sb., en, er, erne (klummeskribent) …   Dansk ordbog

  • kolumnist — s ( en, er) MASSMED …   Clue 9 Svensk Ordbok

  • Kolumnist — Ko|lum|nịst, der; en, en (Journalist, dem eine bestimmte Spalte einer Zeitung zur Verfügung steht) …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”