Mechanisch

Mechanisch

Die Mechanik ist das älteste und grundlegendste Teilgebiet der Physik. Sie befasst sich in der Kinematik aufbauend auf den Begriffen von Zeit, Länge, Geschwindigkeit und Beschleunigung mit der Bewegung von Körpern in Raum und Zeit und stellt in der Dynamik den Zusammenhang dieser Bewegungen mit der Masse und den wirkenden Kräften her.

Derzeit besteht keine geschlossene Theorie der Mechanik. Für unterschiedliche Bereiche gilt einerseits die Relativitätstheorie, andererseits die Quantentheorie. Beide enthalten als Spezialfall die klassische Mechanik, sind aber nicht unmittelbar miteinander vereinbar. Zur Lösung des Dilemmas wird eine hypothetische Theorie der Quantengravitation postuliert.

Neben ihrer zentralen Stellung in der Physik stellt die Mechanik die Grundlagen für weite Bereiche der Technik. Die in den Ingenieurwissenschaften zur Anwendung kommende Technische Mechanik beschränkt sich einerseits auf die Anwendung der klassischen Mechanik, nimmt andererseits weitergehende Differenzierungen und Spezialisierungen vor.

Inhaltsverzeichnis

Gebiete der Mechanik

Es bestehen zwei verschiedene Systeme der Gliederung der Mechanik. Nach den grundlegenden Eigenschaften der untersuchten Körper wird die Mechanik folgendermaßen eingeteilt:

  • Stereomechanik: Die Mechanik der Massepunkte und starren Körper
  • Kontinuumsmechanik: Die Mechanik kontinuierlich ausgedehnter Körper, im Einzelnen:
    • Elastomechanik: Die Mechanik der elastischen Verformungen
    • Plastomechanik: Die Mechanik der plastischen Verformungen
    • Fluidmechanik: Die Mechanik der Flüssigkeiten, Gase und Plasmen

Die zweite Einteilung ist die nach den betrachteten grundlegenden physikalischen Vorgängen:

  • Statik: Die Lehre vom Gleichgewicht der Kräfte an ruhenden Körpern
  • Dynamik: Die Lehre von den Kräften, im Einzelnen:
    • Kinematik: Die Lehre von den Bewegungen ohne Berücksichtigung der Kräfte
    • Kinetik: Die Lehre von Kräften und Bewegungen

Ein Sondergebiet der Mechanik ist die Statistische Mechanik, die das Verhalten von Vielteilchensystemen, z. B. in der Thermodynamik, beschreibt.

Thermodynamik und Akustik sind auf die Mechanik zurückzuführen, werden jedoch nur selten als deren Teilgebiete angegeben, sondern meist als eigenständig betrachtet.

Geschichte

Archytas von Tarent (435/410 v. Chr. - 355/350 v. Chr) begründete die Mechanik. Die Grundlagen der Statik gehen zurück auf Archimedes (etwa 287 v. Chr. - 212 v. Chr.). Die Grundgesetze der Kinetik wurden von Galileo Galilei (1564–1642) und Isaac Newton (1643–1727) entwickelt. Albert Einstein fand 1905 die spezielle Relativitätstheorie, die er 1916 zur allgemeinen Relativitätstheorie erweitern konnte. Werner Heisenberg und Erwin Schrödinger begründeten 1925 die Quantentheorie.

Siehe auch

Literatur

  • H. Goldstein, C. P. Poole, J. L. Safko: Klassische Mechanik. Wiley-VCH, Weinheim 2006.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Нужен реферат?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mechanisch — Mechānisch, er, te, adj. et adv. 1. Zur Mechanik gehörig, in derselben gegründet. Mechanische Schriften, worin die Mechanik oder einzelne Theile derselben abgehandelt werden. 2. In weiterer Bedeutung. 1) In der Figur, Größe und Beschaffenheit… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • mechanisch — Adj. (Mittelstufe) mithilfe eines Mechanismus funktionierend Beispiele: Mein Kind mag nur mechanische Spielzeuge. Der Webstuhl wird mechanisch betrieben …   Extremes Deutsch

  • Mechanisch — Mechanisch, auf Mechanik bezüglich; maschinenmäßig, ohne geistige Selbsttätigkeit; so heißt m. jedes (subjektive) Verfahren oder (objektive) Geschehen, das nach feststehender Regel (Schablone) oder nach einem allgemeinen Gesetz in immer gleicher …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • mechanisch — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Eine mechanische Uhr muss regelmäßig aufgezogen werden …   Deutsch Wörterbuch

  • mechanisch — schematisch; schablonenhaft; stereotyp; nach Schema F (umgangssprachlich); routinemäßig * * * me|cha|nisch [me ça:nɪʃ] <Adj.>: a) maschinell: der mechanische Webstuhl; etwas mechanisch fertigen; eine mechanisch arbeitende Uhr. Syn.: ↑… …   Universal-Lexikon

  • mechanisch — me·cha̲·nisch Adj; 1 meist attr; <Vorgänge; Energie, Kräfte> in Bezug auf die ↑Mechanik (1) 2 <ein Verfahren> mit einem Mechanismus ≈ maschinell 3 <eine Bewegung; etwas geht mechanisch, läuft mechanisch ab> so, dass man dabei… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • mechanisch — me|cha|nisch 〈 [ ça: ] Adj.〉 1. auf der Mechanik beruhend 2. von einer Maschine, einem Mechanismus angetrieben u. bewirkt; eine Ware mechanisch herstellen; mechanisches Klavier K., das automatisch durch Lochstreifen gesteuert wird, elektrisches… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • mechanisch — 1. automatisch, maschinell, mit Maschinenkraft. 2. a) aus Gewohnheit, automatisch, automatisiert, blind[lings], der Gewohnheit folgend, gedankenlos, gewohnheitsmäßig, instinktiv, unbeabsichtigt, unbewusst, unwillkürlich, von selbst; (bildungsspr …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • mechanisch — Mechanik »Lehre von der Bewegung der Körper; Getriebe, Triebwerk, Räderwerk«: Das Wort wurde im 17. Jh. aus lat. (ars) mechanica entlehnt, das seinerseits aus griech. mēchanikē̓ (téchnē) »die Kunst, Maschinen gemäß der Wirkung von Naturkräften …   Das Herkunftswörterbuch

  • Mechanisch-biologische Abfallbehandlungsanlage — Mechanisch biologische Abfallbehandlungsanlage,   Abkürzung MBA, Anlage zur Vorbehandlung von Siedlungsabfällen und darin enthaltenen biologisch abbaubaren Abfällen durch eine Kombination mechanischer und biologischer Verfahren. Ziel ist eine… …   Universal-Lexikon

  • Mechanisch-dynamische Schule — s.u. Hoffmann 7) …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”