Mikrofilm

Mikrofilm

Mikroform ist der Oberbegriff für auf Filmmaterial verkleinerte analoge Abbildungen von gedruckten Vorlagen sowie direkt auf das Medium geschriebener digitaler Informationen wie auf einen Drucker (Computer Output on Microfilm (COM)). Die wichtigsten Mikroformen sind Mikroplanfilm (Mikrofiche) und Mikrofilm auf Spulen oder in Kassetten (Rollfilm). Am verbreitetsten ist Mikroplanfilm, Format 105 mm × 148 mm (DIN A 6), 16-mm- und 35-mm-Mikrofilme auf Spulen. Eine Sonderform stellt die Filmkarte dar, eine Lochkarte, in der auf der linken oder rechten Seite ein Fenster ausgestanzt ist, in das ein 35-mm-Mikrofilmbild eingeklebt ist.

Karte der GKD auf Mikrofiche
Mikrofiche (Scan eines Ausschnittes im Kleinbildformat)

Inhaltsverzeichnis

Einsatzgebiete

Mikroformen werden vor allem zur Archivierung benutzt. Ein Grund für die Verfilmung ist die verhältnismäßig lange Haltbarkeit und technologische Unabhängigkeit des Mediums. Viele lang aufzubewahrende, vom Verfall bedrohte, aber auch besonders kostbare Dokumente/Publikationen werden deshalb verfilmt; parallel kann auch eine Digitalisierung vorgenommen werden. Man spricht in diesem Fall von „Hybrider Archivierung“. Mikrofilme werden mit Mikrofilm-Lesegeräten gelesen und mittels Lese-/Rückvergrößerungsgeräten können neben dem Lesen auch Reproduktionen hergestellt werden.

Bis zum Aufkommen leistungsfähiger rein digitaler fiskalisch akzeptierter Archivsysteme für Massendaten erfolgte die gesetzlich vorgeschriebene Archivierung von Geschäftsfällen (z.B. Kopien der Rechnungsschreibung) weit überwiegend per digitaler COM-Verfilmung auf Mikrofiche. Auch fast alle größeren Auskunftssysteme z.B. für Fernsprechteilnehmer, Katalogbestellungen und Reisebuchungen basierten auf diesem Verfahren.

Mit dem European Register of Microform Masters (EROMM) existiert eine internationale Datenbank, die als Nachweisinstrument für Werke dient, die bereits verfilmt wurden beziehungsweise deren Verfilmung bevorsteht.

Technik

Mikrofiche-Lesegerät

Die Eigenschaften von Mikroformen sind in verschiedenen DIN-, EN- und ISO-Normen definiert.

Die Mikrofilmbasis besteht normalerweise aus Polyester (Polyethylenterephthalat), früher wurde auch Acetat verwendet. Die lichtempfindliche Beschichtung besteht aus einer Silberhalogenid-Emulsion (Silberfilm) oder einer Verbindung aus Diazoniumsalzen (Diazofilm). In der Regel werden von dem qualitativ höherwertigen Silberfilm (Master-Film) Abzüge auf Diazofilm gemacht. Standardisierte Verkleinerungsfaktoren für 16-mm-Mikrofilm sind 1:20, 1:24, 1:32, 1:40, 1:42, 1:48 und 1:96; für 35 mm Mikrofilm 1:7,5, 1:10,5, 1:14,8, 1:21, 1:29,7.

Obwohl der Monochromfilm die verbreitetste Form ist, gibt es auch Farbmikrofilm, der weltweit nur noch von Ilford als "Ilfochrome Micrographic" hergestellt wird, und sich von Farbfilmen stark unterscheidet.

Die Haltbarkeit von Mikrofilm soll bei entsprechender Lagerung (21 °C, 50 % relative Luftfeuchte) bis zu 500 Jahre betragen. Passend dazu ist der Werbespruch eines Mikrofilmunternehmens "Digital for now, analog for ever" - sinngemäß "Digital für den Moment, Analog für die Ewigkeit". Oder "Digital speichern, analog archivieren".

Spezielle Einsatzgebiete

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Нужно сделать НИР?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • mikrofilm — {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mnż I, D. u, Mc. mikrofilmmie {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 8}}fot. {{/stl 8}}{{stl 7}} negatywowa, drobnoziarnista błona, najczęściej małoobrazkowa, wykorzystywana do fotografowania,… …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • mikrofilm — mȉkrofilm m <N mn ovi> DEFINICIJA fotografski crno bijeli perforirani ili neperforirani materijal na koji se radi lakšeg spremanja i uporabe dokumenti mogu snimiti znatno umanjeno; često se koristi u arhiviranju ETIMOLOGIJA mikro + v. film …   Hrvatski jezični portal

  • Mikrofilm — ◆ Mi|kro|film 〈m. 1〉 1. Film, auf dem in starkverkleinertem Maßstab Druckschriften aufgenommen sind, zur Wiedergabe in entsprechend vergrößerndem Lesegerät 2. Film mit feinstem Korn für Mikrokopien ◆ Die Buchstabenfolge mi|kr... kann in… …   Universal-Lexikon

  • míkrofílm — a m (ȋ í) fot. film, ki je zelo malo občutljiv in služi za preslikavanje zlasti besedil: preslikati dokument, knjigo na mikrofilm; projektor za mikrofilme // tak film s posnetki: projicirati mikrofilm; mikrofilme zbira in hrani mestni arhiv;… …   Slovar slovenskega knjižnega jezika

  • mikrofilm — mi|kro|film sb., en, mikrofilm, ene …   Dansk ordbog

  • Mikrofilm — mikrofilmas statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. microfilm vok. Mikrofilm, m rus. микроплёнка, f; микрофильм, m pranc. microfilm, m …   Fizikos terminų žodynas

  • Mikrofilm — Mi̲k·ro·film der; ein langer Streifen Film mit Aufnahmen in sehr kleiner Form, meist von Dokumenten …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Mikrofilm — ◆ Mi|kro|film 〈m.; Gen.: (e)s, Pl.: e〉 1. Film, auf dem in stark verkleinertem Maßstab Druckschriften aufgenommen sind, zur Wiedergabe in entsprechend vergrößerndem Lesegerät 2. Film mit feinstem Korn für Mikrokopien   ◆ Die Buchstabenfolge… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • mikrofilm — is., Fr. microfilm Herhangi bir belge, yayın vb.ni küçük sinema filmi gibi bir şerit üzerine çeken, özel bir fotoğraf makinesiyle elde edilmiş film …   Çağatay Osmanlı Sözlük

  • Mikrofilm — Mi|kro|film der; [e]s, e <zu ↑mikro...> Film mit Mikrokopien …   Das große Fremdwörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”