Musculus flexor digitorum lateralis

Musculus flexor digitorum lateralis
Musculus flexor hallucis longus (Mensch)
Musculus flexor digitorum lateralis (Tiere)
Musculus flexor hallucis longus (Mensch)
Ursprung
Hinterfläche des Wadenbeins, Membrana interossea
Ansatz
Endglied der großen Zehe

Tiere: Endglied der Stützzehen

Funktion
Beuger der Zehen
Innervation
Nervus tibialis (Ast des Nervus ischiadicus)
Spinale Segmente
L5, S1

Der Musculus flexor hallucis longus (lat. für „langer Großzehenbeuger“) ist ein Skelettmuskel und einer der tiefen Beuger des Unterschenkels. Er ist der stärkste der tiefen Beuger. In der Fußsohle kreuzt die Sehne des Muskels sich mit der des Musculus flexor digitorum longus und verbindet sich an dieser Stelle mit ihr. Damit verstärkt der Flexor hallucis longus die Wirkung des Flexor digitorum longus.

Bei den Haustieren wird der Muskel als einer drei Köpfe des tiefen Zehenbeugers als Musculus flexor digitorum lateralis bezeichnet. Hier verbindet sich dessen Sehne mit denen der übrigen beiden Köpfe des tiefen Zehenbeugers (Musculus tibialis caudalis, Musculus flexor digitorum medialis) zur tiefen Beugesehne. Diese spaltet sich dann entsprechend der jeweiligen Zehenanzahl und zieht an die Phalanx distalis (Huf-, Klauen- oder Krallenbein) aller Stützzehen.

Funktion

Der Musculus flexor hallucis longus beugt die große Zehe nach unten, und unterstützt außerdem die Plantarflexion (Beugung nach unten) des Fußes.

Bei den Tieren wirkt der Muskel als Strecker des Sprunggelenks und vor allem als Beuger der Zehengelenke.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Musculus flexor digitorum lateralis — lateralinis pirštų lenkiamasis raumuo statusas T sritis gyvūnų anatomija, gyvūnų morfologija atitikmenys: lot. Musculus flexor digitalis lateralis; Musculus flexor digitorum lateralis ryšiai: platesnis terminas – gilieji pirštų lenkiamieji… …   Veterinarinės anatomijos, histologijos ir embriologijos terminai

  • Musculus flexor digitalis lateralis — lateralinis pirštų lenkiamasis raumuo statusas T sritis gyvūnų anatomija, gyvūnų morfologija atitikmenys: lot. Musculus flexor digitalis lateralis; Musculus flexor digitorum lateralis ryšiai: platesnis terminas – gilieji pirštų lenkiamieji… …   Veterinarinės anatomijos, histologijos ir embriologijos terminai

  • Musculus flexor digitorum medialis — Musculus flexor digitorum longus (Mensch) Musculus flexor digitorum medialis (Tiere) Musculus flexor digitorum longus des Menschen Ursprung Hinterfläche der Tibia Ansatz Basis der Endglieder der 2. 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Musculus flexor digitorum longus — (Mensch) Musculus flexor digitorum medialis (Tiere) Musculus flexor digitorum longus des Menschen Ursprung Hinterfläche der Tibia Ansatz …   Deutsch Wikipedia

  • Musculus flexor digitorum profundus (Hintergliedmaße) — Musculus flexor digitorum profundus Ursprung Oberschenkelknochen, Schienbein Ansatz Endglied der Stützzehen (Facies flexoria) Funktion Strecker des Sprunggelenks, Beuger der Zehengelenke …   Deutsch Wikipedia

  • Flexor digitorum longus — Musculus flexor digitorum longus (Mensch) Musculus flexor digitorum medialis (Tiere) Musculus flexor digitorum longus des Menschen Ursprung Hinterfläche der Tibia Ansatz Basis der Endglieder der 2. 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Musculus flexor hallucis longus — (Mensch) Musculus flexor digitorum lateralis (Tiere) Musculus flexor hallucis longus (Mensch) Ursprung Hinterfläche des Wadenbeins, Membrana interossea Ansatz …   Deutsch Wikipedia

  • M. flexor digitorum longus — Musculus flexor digitorum longus (Mensch) Musculus flexor digitorum medialis (Tiere) Musculus flexor digitorum longus des Menschen Ursprung Hinterfläche der Tibia Ansatz Basis der Endglieder der 2. 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Flexor hallucis longus — Musculus flexor hallucis longus (Mensch) Musculus flexor digitorum lateralis (Tiere) Musculus flexor hallucis longus (Mensch) Ursprung Hinterfläche des Wadenbeins, Membrana interossea Ansatz …   Deutsch Wikipedia

  • Musculus tibialis caudalis — Musculus tibialis posterior (caudalis) Ursprung Membrana interossea, Hinterfläche zwischen Schien und Wadenbein Ansatz Tuberositas …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”