Regino

Regino

Regino von Prüm (* um 840 wahrscheinlich in Altrip bei Mannheim/Ludwigshafen; † 915 in Trier) war ein Musiktheoretiker, Kanonist und Geschichtsschreiber. Er war von 892 bis 899 der siebte Abt der Abtei Prüm und musste sich besonders mit dem Wiederaufbau der Abtei nach den Zerstörungen durch die Normannen befassen.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach Eintritt und Leben in einem anderen Kloster wurde er 892 bis 899 Abt des Klosters Prüm in der Eifel. Seine Sorge galt offenbar der wirtschaftlichen Wiederherstellung der durch Einfälle der Normannen in den Jahren 882 und 892 schwer in Mitleidenschaft gezogenen Reichsabtei. In seiner Amtszeit entstand 893 das Prümer Urbar, aus heutiger Sicht ein wichtiges Dokument der Wirtschafts- und Sozialgeschichte des Mittelalters und zugleich die erste urkundliche Erwähnung zahlreicher Orte, die zu dieser Zeit zum Herrschaftsbereich der Abtei Prüm gehörten.

899 musste er auf sein Amt als Abt verzichten und zog sich in die Reichsabtei St. Maximin in Trier zurück. Man nimmt an, dass sein Amt durch einen Familienangehörigen einer einflussreichen Adelsfamilie besetzt werden sollte. Er schrieb darüber:

„Wie aber gegen mich verfahren worden, habe ich deshalb an dieser Stelle aufzuzeichnen unterlassen, damit ich nicht etwa durch die Kränkungen gereizt, die Ursachen meiner Verfolgung mehr als die Christliche Geduld gestattet übertrieben zu haben scheine und dass nicht eine Rede von umfänglichen Inhalt, welcher vielseitig verwickelt ist, den Zuhörern Überdruß errege.“

Erzbischof Radbod von Trier beauftragte ihn mit der Reorganisation des von Normannen verwüsteten Stiftes St. Martin. In Trier verfasste Regino 900 bis 908 drei Werke, die ihn als guten Seelsorger und Autor ausweisen.

Regino wurde beerdigt im Kloster St. Maxim in Trier.

Werke

Weltchronik

In Trier verfasste Regino von Prüm 907 die 908 veröffentlichte Weltchronik Chronicon, möglicherweise als Lehrbuch für König Ludwig das Kind, den letzten Karolinger des ostfränkischen Reichs. Die Chronik reicht von Christi Geburt bis zum Jahr 906. Das erste Buch geht von Christi Geburt bis 741, das Zweite widmet sich speziell den frühen Karolingern, Westfranken und Lotharingien. Faktisch definierte er so das Frühmittelalter, dessen Kulmination er in Karl dem Großen sah (Chronik zu 880). Bis zum Jahr 814 verwendete Regino Werke älterer Chronisten wie Beda Venerabilis und Paulus Diaconus, die er für sein Werk überarbeitete. Von 814 bis 870 stützt er sich auf unsichere Überlieferungen, seitdem aber auf eigene Wahrnehmungen. Nach 906 wurde die Chronik bis 967 von einem Mönch von St. Maximin in Trier, eventuell Adalbert von Magdeburg, fortgeschrieben.

Musikalische Schriften

Neben der Weltchronik verfasste Regino in Trier bedeutende musikalische Schriften wie z.B. den die Antiphonen und Responsorien erstmals nach Tonarten ordnenden Tonar und die musiktheoretische Abhandlung De harmonica institutione.

Juristische Schriften

Erwähnung verdient auch sein Handbuch für bischöfliche Visitationen der Gerichte De synodalibus causis et disciplinis ecclesiasticis, das durch die Einführung des Zeugnisses von Laien im Prozess nach dem Muster des weltlichen Rechts erhebliche überregionale Bedeutung gewann.

Literatur

  • Monumenta Germaniae Historica, Scriptores rerum Germanicarum in usum scholarum separatim editi 50: Reginonis abbatis Prumiensis Chronicon cum continuatione Treverensi. Herausgegeben von Friedrich Kurze. Hannover 1890 (Digitalisat).
  • Ermisch, Die Chronik des Regino. Göttingen 1872
  • Franz Brunhölzl, Geschichte der lateinischen Literatur des Mittelalters II, 1992

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Regino — Photo souhaitée Merci Caractéristiques Longueur 19,4 km Bassin 110 km2 Bassin collecteur Regino Débit m …   Wikipédia en Français

  • Regĭno — (Rhegino), geb. zu Altrip bei Speier, wurde 892 Abt im Kloster zu Prüm, aber 899 von Richar verdrängt u. lebte im Kloster St. Maximin bei Trier; er wurde dann mit der Verwaltung des Klosters St. Martin beauftragt u. st. 915; er schr.: Annales od …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Regīno — Regīno, Chronist, geb. in Altrip bei Speyer, erzogen im Kloster Prüm, ward 892 Abt daselbst, wurde aber 899 von seinen Gegnern verdrängt und begab sich nach Trier, wo er Abt des St. Martinsklosters wurde und 915 starb. Er ist begraben im Kloster… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Regino — oder Rhegino, ein mittelalterlicher Chronist, wurde 892 Abt des Klosters Prüm bei Trier, 899 vertrieben, st. 915 als Abt des Mauritiusklosters zu Trier. Seine für die Geschichte des 9. und 10. Jahrh. wichtige Chronik setzte ein Trierer Mönch bis… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Regino — Provenance. Forme italienne et espagnole de Régis. Vient du latin rex , signifie roi Se fête le 16 juin. Histoire. Né en 1597 dans l Aude, Jean François Régis se fait jésuite. Il met son caractère impétueux au service de l Evangile et des pauvres …   Dictionnaire des prénoms français, arabes et bretons

  • Regino von Prüm — (* um 840 wahrscheinlich in Altrip bei Mannheim/Ludwigshafen; † 915 in Trier) war ein Musiktheoretiker, Kanonist und Geschichtsschreiber. Er war von 892 bis 899 der siebte Abt der Abtei Prüm und musste sich besonders mit dem Wiederaufbau der… …   Deutsch Wikipedia

  • Regino of Prüm — • German abbot (d. 915) Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Regino of Prum     Regino of Prüm     † …   Catholic encyclopedia

  • Regino Boti — Saltar a navegación, búsqueda Regino Boti Leon (26 de abril de 1923, Guantánamo, Cuba; m. 11 de julio de 1999, en La Habana, Cuba) fue un economista cubano que se desempeñó primer Ministro de Economía de la Revolución Cubana en 1959. Contenido 1… …   Wikipedia Español

  • Regino-Gymnasium — Schulform Gymnasium Gründung 1852 als Höhere Schule Ort Prüm Land Rheinland Pfalz Staat Deutschland Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Regino Martínez Basso — Saltar a navegación, búsqueda Casa natal de Regino Martínez en Algeciras. Regino Martínez Basso, célebre violinista nacido en el número 32 de la calle que hoy lleva su nombre en la ciudad de Algeciras el 4 de febrero de 1845 y muerto el 27 de… …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”