Rentabilität

Rentabilität

Unter Rentabilität versteht man das Verhältnis einer Erfolgsgröße (zum Beispiel Gewinn) zum eingesetzten Kapital. Oft wird der Begriff Rendite als Synonym für Rentabilität verwendet, wobei sich der Begriff der Rendite besser als jährlicher Gesamtertrag einer Kapitalanlage beschreiben lässt und somit eher in der Finanzwelt anzusiedeln ist.[1]

Die Rentabilität ist eine wichtige Kennzahl für den Erfolg eines Unternehmens und wird in der Regel als Prozentsatz angegeben.

In Abhängigkeit von der Bezugsgröße sind verschiedene Arten der Rentabilität zu unterscheiden:

Aus den Kenngrößen Wirtschaftlichkeit und Produktivität kann man nicht unmittelbar auf das Ausmaß an Rentabilität schließen.

Inhaltsverzeichnis

Berechnung Ebitrentabilität

\mathrm{Ebitrentabilit\ddot{a}t} = \frac{\mathrm{EBIT}}{\mathrm{Umsatzerl\ddot{o}se}}

(siehe EBIT)

Berechnung Eigenkapitalrentabilität

\mathrm{Eigenkapitalrentabilit\ddot{a}t} = \frac{\mathrm{Gewinn}}{\text{Eigenkapital (Jahresanfang bzw. Durchschnitt)}}

Berechnung Fremdkapitalrentabilität

\mathrm{Fremdkapitalrentabilit\ddot{a}t} = \frac{\text{Fremdkapitalzinsen}}{\text{Fremdkapital}}

Berechnung Umsatzrentabilität

\mathrm{Umsatzrentabilit\ddot{a}t} = \frac{\text{Gewinn}}{\mathrm{Umsatzerl\ddot{o}se}}

Zusammenfassung

Wird der Gewinn eines Unternehmens als Differenz von Ertrag und Aufwand zum eingesetzten Kapital ins Verhältnis gesetzt, spricht man von Rentabilität.

Formel zur Errechnung der Produktivität / Rentabilität:

\mathrm{Produktivit\ddot{a}t (Rentabilit\ddot{a}t}) = \frac{\text{Gewinn}}{\text{Kapitaleinsatz}}

oder auch

\mathrm{Produktivit\ddot{a}t (Rentabilit\ddot{a}t}) = \frac{\text{Output}}{\text{Input}}

Die Umsatzrendite zeigt an, wie viel Gewinn von einem Euro Umsatz übrig bleibt.

Andere Bezeichnungen für die Umsatzrendite sind Umsatzrentabilität, Return on Sales und Operating Profit Margin

Literatur

  • Alisch Katrin, Eggert Winter, Ute Arentzen: Gabler Wirtschaftslexikon 8 Bde. Gabler-Verlag (2005). ISBN 3-409-10386-4

Einzelnachweise

  1. Alisch (2005) Gabler Wirtschaftslexikon, Gabler Verlag, 3409103864

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Rentabilität – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rentabilität — Rentabilität …   Deutsch Wörterbuch

  • Rentabilität — Rentabilität,die:⇨Wirtschaftlichkeit …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Rentabilität — Einträglichkeit; Profitabilität; Wirtschaftlichkeit * * * Ren|ta|bi|li|tät 〈f. 20; unz.〉 rentable Beschaffenheit, Einträglichkeit, Verzinsung * * * Ren|ta|bi|li|tät, die; (bes. Wirtsch.): das Rentabelsein; Wirtschaftlichkeit. * * * Rentabilit …   Universal-Lexikon

  • Rentabilität — Verhältnis einer Erfolgsgröße zu eingesetztem Kapital einer Rechnungsperiode. Beide Größen werden bilanziell gemessen. 1. Gesamtkapital R.: Der Periodenerfolg (einschließlich der Fremdkapitalzinsen) wird in Beziehung zum gesamten zur Verfügung… …   Lexikon der Economics

  • Rentabilität — Rente »regelmäßiges Einkommen aus angelegtem Kapital; Altersruhegeld«: Das seit etwa 1200 bezeugte Substantiv (mhd. rente »Einkünfte, Ertrag; Vorteil, Gewinn usw.«) ist aus (a)frz. rente »Einkommen, Ertrag; Gewinn« entlehnt, das wie entsprechend… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Rentabilität — Ren|ta|bi|li|tät 〈f.; Gen.: ; Pl.: unz.〉 rentable Beschaffenheit, Einträglichkeit, Verzinsung …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Rentabilität — Ren|ta|bi|li|tät die; <zu ↑...ität> Einträglichkeit; Verhältnis des Gewinns einer Unternehmung zu dem eingesetzten Kapital in einem Rechnungszeitraum …   Das große Fremdwörterbuch

  • Rentabilität — Ren|ta|bi|li|tät, die; (Wirtschaft Einträglichkeit) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Betriebsrentabilität — ⇡ Rentabilität …   Lexikon der Economics

  • Eigenkapitalrentabilität — ⇡ Rentabilität …   Lexikon der Economics

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”