Scordatur

Scordatur

Die Skordatur (ital. scordatura = Umstimmung) ist eine von der Norm abweichende Stimmung der Saiteninstrumente, die besonders häufig bei der Violine und der Gitarre angewandt wird.

Violine

Die Skordatur erlaubt bereits in tiefen Lagen das Spielen schwieriger Akkorde und eröffnet dem Instrument gleichzeitig andere Klangmöglichkeiten durch Über- oder Unterspannung der Saiten. Allerdings lässt sich eine Saite nicht unmittelbar um zwei Töne tiefer stimmen, ohne sich bei der Akkordatur sofort wieder zu verstimmen. Dies und die Entwicklung neuer Fingertechniken, werden wohl die Gründe für die Aufgabe der Technik gewesen sein, die hauptsächlich in der Zeit zwischen 1600 und 1720 zum Einsatz kommt.

Georg Philipp Telemann verwendete die Skordatur noch in einigen Werken und in Ausnahmen Niccolò Paganini und Gustav Mahler, auch Robert Schumann (op.47) und Igor Strawinski („Der Feuervogel“). Beim Spielen entsprechender Stücke hält man vielfach ein zweites oder mehrere gestimmte Instrument bereit. Um das Lesen zu erleichtern, wird in einer Griffschrift oder einer Art Tabulatur notiert, die nicht dem klingenden Ton entspricht. Der Violinist greift dem Notenbild entsprechend, wie bei einer normal gestimmten Geige, jedoch erklingen durch die Skordatur andere Töne.

Stimmung von Bibers 16 Rosenkranzsonaten

Einrichtung einer Violine für die 11. Rosenkranzsonate, hier wird die A-Saite mit der D-Saite vertauscht.

Bekanntestes musikalisches Beispiel aus der Barockmusik sind die Rosenkranz- oder Mysteriensonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber, in denen 15 verschiedene Stimmungen eingesetzt werden (siehe obige Abbildung).

Wolfgang Amadeus Mozart notiert die Violastimme seiner „Sinfonia Concertante“ KV 320d in D-Dur, obwohl das Stück in Es-Dur steht. Dies mindert die technischen Schwierigkeiten für die Soloviola beträchtlich und ermöglicht eine größere klangliche Brillanz.

Die Skordatur erscheint ebenfalls in der Folkloretradition; schottische und norwegische (Hardanger-) Fiedler verändern die Stimmung der beiden tiefen Saiten und haben damit passende Bordune zur Verfügung.

Gitarre

Bei der Gitarre ist die Skordatur nach wie vor beliebt. Typische Stimmungen neben der Normalstimmung sind „offene Stimmungen“ (Open Tuning), so dass viele andere Akkorde einfach durch Barrégriffe erreicht werden können.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Бибер Г. И. Ф. —         (Biber) Генрих Игнац Франц (12 VIII 1644, Страж, Чехия 3 V 1704, Зальцбург) австр. скрипач и композитор. До 1670 служил при дворе епископа в Оломоуце, с 1670 при дворе князя архиепископа в Зальцбурге (с 1679 вице капельмейстер, с 1684… …   Музыкальная энциклопедия

  • Скордатура —         (итал. scordatura, от scordare расстраивать муз. инструмент, в противоположность accordare настраивать; нем. Verstimmung, Umstimmung) временная перестройка струнных муз. инструментов (настройка их струн, отличающаяся от обычной). С.… …   Музыкальная энциклопедия

  • Cellokonzert — In diesem Artikel wird die Entwicklung der Musik mit solistischem Violoncello chronologisch beleuchtet. Grundsätzlich zu unterscheiden ist die solistische Violoncello Musik, in der das Cello als Solist von einem oder mehreren Instrumenten (bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Leopold Hurt — (* 1979 in Regensburg) ist ein deutscher Komponist und Zitherspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen 3 Kompositionen (Auswahl) 3.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Musik für Violoncello — In diesem Artikel wird die Entwicklung der Musik mit solistischem Violoncello chronologisch beleuchtet. Grundsätzlich zu unterscheiden ist die solistische Violoncello Musik, in der das Cello als Solist von einem oder mehreren Instrumenten (bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Tar (Musikinstrument) — Iranische Tar Tarspieler am Ghadscharen Hof; Detail aus einem Gemälde im …   Deutsch Wikipedia

  • Târ — Iranische Tar Tarspieler am Ghadscharen Hof; Detail aus einem Gemälde im Hascht Behescht Palast von Isfahan aus dem Jahr 1669 Târ, per …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”