Simone Simons

Simone Simons
Simone Simons auf dem M’era Luna Festival 2004

Simone Simons (* 17. Januar 1985 in Hoensbroek, vollständiger Name Simone Johanna Maria Simons) [1] ist eine niederländische Sängerin. Bekannt wurde sie mit der niederländischen Metalband Epica. Ihre Stimmlage ist mezzosopran.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Als Simone 10 Jahre alt war, bekam sie Flötenunterricht für ein Jahr, es folgten Jazz/Pop-Gesangsstunden. Mit 15 Jahren wurde ihr eine CD von Nightwish empfohlen, woraufhin sie beschloss, klassischen Gesangsunterricht zu nehmen.[2] Ende 2002 wurde sie Sängerin der niederländischen Metalband Epica (damals noch unter dem Namen Sahara Dust).

Ein Markenzeichen ihrer Liveauftritte ist ein obligatorischer Ventilator, der vom Bühnenrand frontal auf sie gerichtet ist und Schwitzen beim Auftritt ausgleichen soll. Dieser aufwärts gerichtete Wind beeinflusst jedoch auch das Wirken ihrer Performance erheblich.

Am 10. Januar 2008 vermeldeten Epica auf ihrer Website, dass Simone Simons an einer Infektion mit multiresistenten Staphylokokken (MRSA) leide und deshalb die meisten anstehenden Auftritte abgesagt werden müssten.[3] Nach einer weiteren Verschlechterung des Gesundheitszustandes beschloss die Band, bis zu ihrer vollständigen Genesung komplett auf Shows zu verzichten. Lediglich die US-Tournee Ende April/Anfang Mai 2008 wurde wie geplant durchgeführt. Als Sängerin sprang kurzfristig die langjährige Epica-Gastmusikerin Amanda Somerville ein.[4]

Seit Mitte Mai 2008 finden die Auftritte der Band wieder mit Simone Simons statt.

Musikalische Projekte

Neben Epica wirkte Simone auch bei zahlreichen anderen musikalischen Projekten mit:

  • Aina – Days of Rising Doom: „Restoration“ (2003)
  • Kamelot: „The Haunting“ (The Black Halo, 2005 sowie One Cold Winter's Night, 2006)
  • Kamelot: „Blücher“ und „Season's End“ (Ghost Opera, 2007)
  • Kamelot: „House on a Hill" und „Poetry for the Poisoned Pt. II - III" (Poetry for the Poisoned, 2010)
  • Primal Fear: „Everytime It Rains“ (New Religion, 2007)
  • Ayreon: „Web of Lies“ (01011001, 2008)
  • Xystus featuring the USConcert Orchestra: „My Song of Creation“, „Destiny Unveiled“ und „God of Symmetry“ (Equilibrio, 2008)
  • Sons of Seasons: „Fallen Family“, „Fall of Byzanz“ und „Wintersmith“ (Gods of Vermin, 2009)

Weblinks

 Commons: Simone Simons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. facebook.com: Simone Simons offizielle Facebook - Seite (englisch, abgerufen am 24. Juli 2011)
  2. Webauftritt von Epica: Biografie von Simone Simons (englisch, abgerufen am 10. April 2009), archiviert auf webcitation.org
  3. epica.nl: Eintrag im Newsarchiv vom 10. Januar 2008 (englisch, abgerufen am 22. November 2010)
  4. epica.nl: Eintrag im Newsarchiv vom 22. März 2008 (englisch, abgerufen am 22. November 2010)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Simone Simons — En este artículo se detectaron los siguientes problemas: Carece de fuentes o referencias que aparezcan en una fuente acreditada. Requiere una revisión ortográfica y gramatical. Por favor …   Wikipedia Español

  • Simone Simons —  Ne pas confondre avec l’actrice française Simone Simon. Simone Simons …   Wikipédia en Français

  • Simone Simons — Infobox musical artist Name = Simone Simons Img capt = Simone Simons live in a concert Img size = Landscape = no Background = solo singer Birth name = Simone Simons Alias = Born = Birth date and age|1985|1|17 Died = Origin = Netherlands… …   Wikipedia

  • Simons — is a surname, and may refer to* COL Arthur D. Simons * Barbara Simons * Carlos Simons * Charles Mathias Simons * Eric Simons * Heintje Simons * Henry Calvert Simons * Howard Simons * Howard L. Simons * James Harris Simons * Joe Simons (musician)… …   Wikipedia

  • Simons — ist der Familienname folgender Personen: Anna Simons (1871–1951), deutsche Kalligraphin und Typographin Arthur D. Simons (1918–1979), US amerikanischer Offizier Casey Simons (* 1985), US amerikanischer Biathlet und Skilangläufer Charles Mathias… …   Deutsch Wikipedia

  • Simone — is a female given name derived from Simon, Hebrew Simeon, meaning one who hears . It first appears in Iberia from the 10th century, as Jimena , Ximena , feminine eponym of Jimeno (Simeon) II of Pamplona, founder of the Jiménez dynasty. Simone… …   Wikipedia

  • Simone — ist im deutschsprachigen Raum ein weiblicher Vorname. Die männliche Form lautet Simon. In Italien ist Simone ein männlicher Vorname, die weibliche Form lautet Simona. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Simone (given name) — Simone Other names Variant form(s) Jimena, Simona, Ximena Simone is a female given name derived from Simon, Hebrew Simeon, meaning one who hears . It first appears in Iberia from the 10th century, as Jimena, Ximena, feminine eponym of Jimeno… …   Wikipedia

  • Simone Simon — Pour les articles homonymes, voir Simon.  Ne pas confondre avec la chanteuse néerlandaise Simone Simons. Simone Simon …   Wikipédia en Français

  • Simone — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Simone peut faire référence à : Sommaire 1 Prénom 1.1 Personnalités portant ce prénom …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”