Skipjack

Skipjack
Skipjack
Entwickler NSA
Veröffentlicht 1998
Schlüssellänge 80 Bit
Blockgröße 64 Bit
Struktur Feistelchiffre (unausgeglichen)
Runden 32

Skipjack gehört wie DES zu den symmetrischen Blockchiffren. Der Schlüssel besitzt eine feste Länge von 80 Bit. SkipJack wurde von der NSA in der Clipper-Initiative entwickelt und im Clipper-Chip (zur Sprachverschlüsselung) und Capstone-Chip (zur Datenverschlüsselung) implementiert. Die Forschungen, deren Resultat SkipJack darstellt, begannen etwa Anfang der 80er Jahre. 1987 wurde ein erstes Design erstellt, 1993 war der Algorithmus fertig.

Die Spezifikationen des Algorithmus wurden lange Zeit geheim gehalten und erst am 24. Juni 1998 freigegeben.

Der Skipjack Algorithmus verwendet zur Verschlüsselung 32 Runden. Dabei finden zwei unterschiedliche Rundenfunktionen „Rule A“ und „Rule B“ Verwendung. Jede Runde ist als linear rückgekoppeltes Schieberegister mit einer zusätzlichen schlüsselabhängigen nichtlinearen G- Funktion definiert. Zusätzlich findet ein Counter Verwendung, welcher in jeder Runde hochgezählt wird. Der gesamte Algorithmus besteht aus 8 Runden nach „Rule A“, dann 8 Runden nach „Rule B“, gefolgt von abermals 8 Runden nach „Rule A“ und 8 Runden nach „Rule B“. Die schlüsselabhängige, nichtlineare G- Funktion bildet das Herzstück des Algorithmus. G bildet 16 Ein- auf 16 Ausgabe- bits ab. Hierbei wird ein vierrundiges Feistel-Netz mit einer als F-table bezeichneten festen Substitution (S-Box) verwendet, welche eine Permutation der Zahlen von 0 bis 255 enthält.

Wenige Stunden nach der Veröffentlichung publizierten mehrere Wissenschaftler darunter Eli Biham und Adi Shamir eine erste Analyse. Schon in ihrem ersten Beitrag „Initial Observations on the SkipJack Encryption Algorithm“ vom 25. Juni 1998 demonstrierten sie einen Angriff auf eine SkipJack-Variante mit auf 16 reduzierter Rundenzahl, welche schneller ist als das vollständige Absuchen des Schlüsselraumes. In den folgenden Tagen wurden die Angriffe weiter verbessert. Bereits nach dieser kurzen Analyse ergaben sich mehrere Kritikpunkte wie z. B. geringe Schlüssellänge von 80 Bit, erfolgreiche differentielle und lineare Angriffe gegen SkipJack mit reduzierter Rundenzahl und statistische Schwächen gegen Related-Key-Kryptoanalyse.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • skipjack — [skip′jak΄] n. pl. skipjacks or skipjack any of various fishes that leap out of, or play at the surface of, the water, as the bluefish or a saury …   English World dictionary

  • Skipjack — Skip jack , n. 1. An upstart. [Obs.] Ford. [1913 Webster] 2. (Zo[ o]l.) An elater; a snap bug, or snapping beetle. [1913 Webster] 3. (Zo[ o]l.) A name given to several kinds of a fish, as the common bluefish, the alewife, the bonito, the… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • skipjack — 1550s, a pert shallow brained fellow, a puppy, a conceited fop [OED], from SKIP (Cf. skip) (v.) + generic name JACK (Cf. jack). Applied 1703 to tropical fishes with leaping tendencies. In reference to a kind of sailing boat used on Chesapeake Bay …   Etymology dictionary

  • Skipjack — Необходимо проверить качество перевода и привести статью в соответствие со стилистическими правилами Википедии. Вы можете помочь улучшить эту статью, исправив в ней ошибки. Оригинал не указан …   Википедия

  • Skipjack — The term Skipjack can refer to:Animals * Skipjack tuna, a fish of the family Scombridae. * A common name for Elateridae (click beetles)Ships and boats * Skipjack (boat), a type of fishing boat used on the Chesapeake Bay, USA. * USS Skipjack , any …   Wikipedia

  • Skipjack — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Le mot anglais Skipjack (thon rouge) se rencontre dans plusieurs domaines : Skipjack, chiffrement de bloc développé par la NSA, USS Skipjack (SS 184) …   Wikipédia en Français

  • skipjack — Bonito Bo*ni to, n.; pl. {Bonitoes}. [Sp. & Pg. bonito, fr. Ar. bain[=i]t and bain[=i]th.] [Often incorrectly written {bonita}.] (Zo[ o]l.) 1. A large tropical fish ({Orcynus pelamys}) allied to the tunny. It is about three feet long, blue above …   The Collaborative International Dictionary of English

  • skipjack — noun (plural skipjacks or skipjack) Date: 1703 1. any of various fishes (as a ladyfish or bluefish) that jump above or are active at the surface of the water; especially skipjack tuna 2. a sailboat with vertical sides and a bottom similar to a… …   New Collegiate Dictionary

  • Skipjack — El Skipjack es un algoritmo de cifrado diseñado por la Agencia de Seguridad Nacional para proteger datos a nivel gubernamental en los Estados Unidos. Inicialmente, su diseño era secreto, la estructura del algoritmo se mantuvo de forma… …   Wikipedia Español

  • skipjack — /ˈskɪpdʒæk/ (say skipjak) noun 1. (plural skipjack or skipjacks) any of various fishes that leap from the water, such as the tailor Pomatomus saltatrix. 2. (plural skipjack or skipjacks) an important tuna, Katsuwonus pelamis, of tropical waters.… …   Australian-English dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”