Skisprung-Weltcup 1980/1981

Skisprung-Weltcup 1980/1981

Skispringen Weltcup 1980/1981

Sieger
Gesamtweltcup  OesterreichÖsterreich Armin Kogler
Vierschanzentournee  OesterreichÖsterreich Hubert Neuper
Nationenwertung  OesterreichÖsterreich Österreich
Wettbewerbe
Austragungsorte 19
Einzelwettbewerbe 24
Abgesagte Wettbewerbe 4
<<< 1979/1980 1981/1982 >>>

Der Skisprung-Weltcup 1980/1981 war eine vom Weltskiverband FIS zwischen dem 30. Dezember 1980 und dem 22. März 1981 ausgetragene Wettkampfserie im Skispringen. Der Weltcup bestand aus 24 Einzelwettbewerben. Den Weltcupgesamtsieg errang in dieser Saison der Österreicher Armin Kogler, auf dem zweiten und dritten Platz folgten der Norweger Roger Ruud und der Kanadier Horst Bulau.

Inhaltsverzeichnis



Ergebnisse und Wertungen

Weltcup-Übersicht

Datum Austragungsort K-Punkt Sieger Zweiter Dritter
21.12.1980 Italien Cortina d’Ampezzo K92 Wettkampf abgesagt
Vierschanzentournee:
30.12.1980 BR Deutschland Oberstdorf K115 AustriaAustria Hubert Neuper FinlandFinland Jari Puikkonen NorwayNorway Roger Ruud
1.1.1981 BR Deutschland Garmisch-Part. K107 CanadaCanada Horst Bulau NorwayNorway Per Bergerud AustriaAustria Armin Kogler
4.1.1981  OesterreichÖsterreich Innsbruck K106 FinlandFinland Jari Puikkonen AustriaAustria Hubert Neuper AustriaAustria Armin Kogler
6.1.1981  OesterreichÖsterreich Bischofshofen K106 AustriaAustria Armin Kogler AustriaAustria Hubert Neuper NorwayNorway Per Bergerud
Tournee-Gesamtwertung: AustriaAustria Hubert Neuper AustriaAustria Armin Kogler FinlandFinland Jari Puikkonen
10.1.1981 Tschechoslowakei Harrachov K120 NorwayNorway Roger Ruud AustriaAustria Armin Kogler NorwayNorway Per Bergerud
11.1.1981 Tschechoslowakei Liberec K88 NorwayNorway Roger Ruud AustriaAustria Hans Wallner the Soviet Unionthe Soviet Union Pjotr Sunin
17.1.1981 Polen Zakopane K82 Wettkampf abgesagt
18.1.1981 K115 Wettkampf abgesagt
21.1.1981 Schweiz St. Moritz K94 AustriaAustria Hubert Neuper NorwayNorway Roger Ruud AustriaAustria Armin Kogler
23.1.1981 Schweiz Gstaad K88 NorwayNorway Johan Sætre AustriaAustria Armin Kogler NorwayNorway Roger Ruud
25.1.1981 Schweiz Engelberg K116 NorwayNorway Per Bergerud AustriaAustria Armin Kogler FinlandFinland Pentti Kokkonen
13.2.1981 Vereinigte Staaten Ironwood K155 AustriaAustria Alois Lipburger AustriaAustria Andreas Felder the United Statesthe United States John Broman
14.2.1981 AustriaAustria Alois Lipburger AustriaAustria Andreas Felder AustriaAustria Fritz Koch
15.2.1981 Wettkampf abgesagt
14.2.1981 Japan Sapporo K110 AustriaAustria Armin Kogler NorwayNorway Ole Bremseth AustriaAustria Hubert Neuper
15.2.1981 AustriaAustria Hans Wallner NorwayNorway Ole Bremseth AustriaAustria Armin Kogler
21.2.1981 Kanada Thunder Bay K89 SFR YugoslaviaSFR Yugoslavia Primož Ulaga NorwayNorway Johan Sætre CanadaCanada Steve Collins
22.2.1981 K120 the United Statesthe United States John Broman NorwayNorway Ivar Mobekk AustriaAustria Andreas Felder
26.2.1981 Frankreich Chamonix K95 NorwayNorway Roger Ruud NorwayNorway Jon Eilert Bøgseth AustriaAustria Ernst Vettori
27. Februar bis 1.März 1981 Skiflug-Weltmeisterschaft in BR Deutschland Oberstdorf
28.2.1981 Frankreich St. Nizier K112 NorwayNorway Roger Ruud NorwayNorway Ivar Mobekk AustriaAustria Ernst Vettori
6.3.1981 Finnland Lahti K88 FinlandFinland Jari Puikkonen CanadaCanada Horst Bulau FinlandFinland Pentti Kokkonen
7.3.1981 K113 FinlandFinland Jari Puikkonen FinlandFinland Matti Nykänen CanadaCanada Horst Bulau
10.3.1981 Schweden Falun K89 AustriaAustria Armin Kogler CanadaCanada Horst Bulau NorwayNorway Johan Sætre
15.3.1981 Norwegen Oslo K105 NorwayNorway Roger Ruud CanadaCanada Horst Bulau NorwayNorway Johan Sætre
17.3.1981 Norwegen Bærum K105 CanadaCanada Horst Bulau AustriaAustria Armin Kogler NorwayNorway Roger Ruud
21.3.1981 Jugoslawien Planica K92 FinlandFinland Jari Puikkonen CanadaCanada Horst Bulau East GermanyEast Germany Axel Zitzmann
22.3.1981 K120 NorwayNorway Dag Jensen Holmen AustriaAustria Armin Kogler AustriaAustria Alfred Gröyer

Gesamtstand

Rang Name Punkte
1.  OesterreichÖsterreich Armin Kogler 205
2. Norwegen Roger Ruud 201
3. Kanada Horst Bulau 174
4.  OesterreichÖsterreich Hubert Neuper 166
5. Finnland Jari Puikkonen 162
6. Norwegen Johan Sætre 142
7.  OesterreichÖsterreich Hans Wallner 127
8. Norwegen Per Bergerud 124
9. Norwegen Ivar Mobekk 91
10. Finnland Pentti Kokkonen 90
11.  OesterreichÖsterreich Alois Lipburger 88
12. Norwegen Ole Bremseth 82
13.  OesterreichÖsterreich Andreas Felder 60
14. Kanada Steve Collins 59
15. Norwegen Jon Eilert Bøgseth 58
16. Jugoslawien Primož Ulaga 57
17. Norwegen Dag Jensen Holmen 53
18. Vereinigte Staaten John Broman 49
19.  OesterreichÖsterreich Fritz Koch 46
20. Finnland Kari Ylianttila 45
21. Norwegen Tom Levorstad 41
22.  OesterreichÖsterreich Klaus Tuchscherer 40
23. UdSSR Pjotr Sunin 36
24.  OesterreichÖsterreich Alfred Gröyer 32
UdSSR Wladimir Tschernjajew 32
26.  OesterreichÖsterreich Ernst Vettori 30
Finnland Matti Nykänen 30
Italien Lido Tomasi 30
Rang Name Punkte
29. Finnland Kari Heinonen 28
30. DDR Matthias Buse 27
31. Tschechoslowakei Josef Samek 24
32. BR Deutschland Albert Wursthorn 23
33. Tschechoslowakei Leoš Škoda 22
Italien Massimo Rigoni 22
35. Jugoslawien Brane Benedik 21
Norwegen Sveinung Kirkelund 21
Finnland Jouko Törmänen 21
38. DDR Axel Zitzmann 20
39. Norwegen Halvor Asphol 19
Japan Masahiro Akimoto 19
Vereinigte Staaten Reed Zuehlke 19
42. Vereinigte Staaten Jeff Davis 18
43. Norwegen Stein Eric Tveiten 17
44.  OesterreichÖsterreich Gebhard Aberer 16
Polen Piotr Fijas 16
46. DDR Henry Glaß 15
 OesterreichÖsterreich Manfred Steiner 15
48. DDR Manfred Deckert 14
49. BR Deutschland Joachim Ernst 13
Schweiz Paul Egloff 13
Vereinigte Staaten Jeff Hastings 13
52. Polen Stanisław Bobak 12
Vereinigte Staaten Jim Maki 12
Norwegen Ole Erik Tvedt 12
55. BR Deutschland Peter Rohwein 11
Tschechoslowakei František Novák 11
Rang Name Punkte
57. DDR Thomas Meisinger 10
BR Deutschland Andreas Bauer 10
Japan Hirokazu Yagi 10
60. Jugoslawien Rajko Lotrič 9
Vereinigte Staaten John Denney 9
62. Norwegen Jan Henrik Trøen 8
Schweiz Hansjörg Sumi 8
64. BR Deutschland Christoph Schwarz 7
Finnland Asko Aalto 7
66. BR Deutschland Thomas Klauser 6
Finnland Pekka Tolkkinen 6
DDR Ulrich Pschera 6
Japan Nobuo Nakatsu 6
70. UdSSR Oleg Serwo 5
BR Deutschland Uli Boll 5
Jugoslawien Bogdan Norčič 5
Vereinigte Staaten Tim Williams 5
Deutschland Hubert Schwarz 5
UdSSR Alexei Borowitin 5
76. Schweden Per Balkaasen 4
Vereinigte Staaten Jim Grahek 4
78. Vereinigte Staaten Landis Arnold 3
Tschechoslowakei Josef Brzuchanski 3
80. Tschechoslowakei Miro Slušný 2
Vereinigte Staaten Terry Kern 2
Finnland Markku Pusenius 2
83. DDR Harald Duschek 1
Frankreich Gérard Colin 1

Gesamtstand (Nationenwertung)

Rang Land Punkte
1  OesterreichÖsterreich Österreich 983
2 Norwegen Norwegen 976
3 Finnland Finnland 412
4 Kanada Kanada 254
5 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 120
6 Jugoslawien Jugoslawien 101
7 DDR DDR 94
8 BR Deutschland BR Deutschland 80
Rang Land Punkte
9 UdSSR UdSSR 68
10 Tschechoslowakei Tschechoslowakei 62
11 Italien Italien 52
12 Polen Polen 39
13 Japan Japan 35
14 Schweiz Schweiz 21
15 Schweden Schweden 4
16 Frankreich Frankreich 1

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Игры ⚽ Нужна курсовая?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Skisprung-Weltcup 1979/1980 — Weltcup 1979/1980 Sieger Gesamtweltcup  Oesterreich …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Weltcup 1981/1982 — Weltcup 1981/1982 Sieger Gesamtweltcup  Oesterreich …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Weltcup 1982/1983 — Der Skisprung Weltcup 1982/1983 war eine vom Weltskiverband FIS zwischen dem 30. Dezember 1980 und dem 22. März 1981 ausgetragene Wettkampfserie im Skispringen. Der Weltcup bestand aus 24 Einzelwettbewerben. Den Weltcupgesamtsieg errang in dieser …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Weltcup 2006/2007 — Weltcup 2006/2007 Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Weltcup 1983/1984 — Weltcup 1983/1984 Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Weltcup 1984/1985 — Der Skisprung Weltcup 1984/1985 war eine vom Weltskiverband FIS zwischen dem 8. Dezember 1984 und dem 24. März 1985 ausgetragene Wettkampfserie im Skispringen. Der Weltcup bestand aus 23 Einzelwettbewerben, von denen zwei im Vorfeld abgesagt… …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Weltcup 1985/1986 — Weltcup 1985/1986 Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Weltcup 1986/1987 — Der Skisprung Weltcup 1986/1987 war eine vom Weltskiverband FIS zwischen dem 6. Dezember 1986 und dem 21. März 1987 ausgetragene Wettkampfserie im Skispringen. Der Weltcup bestand aus 23 Einzelwettbewerben. Den Weltcupgesamtsieg errang in dieser… …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Weltcup 1987/1988 — Weltcup 1987/1988 Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Weltcup 1988/1989 — Weltcup 1988/1989 Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”