Theil-Index

Theil-Index

Der Theil-Index[1] wurde von dem Ökonometriker Henri Theil entwickelt und ist ein statistisches Ungleichverteilungsmaß zur Beschreibung von Einkommens- und Vermögensverteilungen.

Inhaltsverzeichnis

Mathematik

Die Formel lautet


T=\frac{1}{N}\sum_{i=1}^N \left( \frac{x_i}{\overline{x}} \cdot \ln{\frac{x_i}{\overline{x}}} \right)
,

wobei xi das Einkommen der i-ten Person ist. \overline{x}= \frac{1}{N} \sum_{i=1}^N x_i ist das Durchschnittseinkommen und N die Anzahl der Einkommensbezieher. Der erste Ausdruck in der Summe kann als Anteil des einzelnen Einkommensbeziehers an der Summe aller Einkommen aufgefasst werden und der zweite Ausdruck ist der relative Anteil am Durchschnitt. Hätten alle das gleiche Einkommen (also das Durchschnittseinkommen), dann wäre der Index = 0. Hätte nur eine Person das Gesamteinkommen, dann wächst der Index auf ln N an.

Theil leitete den Index aus dem für die Informationstheorie entwickelten Entropie-Maß von Claude Shannon ab. Ist T der Theil-Index und S Shannons Maß, dann gilt

T = ln(N) − S.

Shannon entwickelte sein Entropie-Maß aus der Wahrscheinlichkeit des Auftretens eines Ereignisses. Demnach kann der Theil-Index als die Wahrscheinlichkeit verstanden werden, mit der ein von einer Bevölkerung entnommener Euro von einem bestimmten Individuum stammt. Das ist das Gleiche wie der erste Ausdruck: Der Anteil eines Individuums am Gesamteinkommen.

Zerlegbarkeit

Der Theil-Index aggregiert die gewichtete Summe der Ungleichheiten von Untergruppen. So kann damit zum Beispiel die Ungleichverteilung in Deutschland aus den Ungleichverteilungen in den Ländern berechnet werden.

Wenn die Bevölkerung in m Untergruppen aufgeteilt werden kann und sk der Einkommensanteil einer Untergruppe k am Gesamteinkommen ist, dann beschreibt Tk die Ungleichverteilung in der Untergruppe und \overline{x}_k ist das durchschnittliche Einkommen der Untergruppe k. Der Theil-Index Tk ist dann


T = \sum_{k=1}^m s_k T_k + \sum_{k=1}^m s_k \ln{\frac{\overline{x}_k}{\overline{x}}}
.

So beschrieben, ist der Theil-Index Tk dann der "Beitrag" der Untergruppe zur Ungleichverteilung in der gesamten Gruppe.

Ein populäreres Maß ist der Gini-Koeffizient, aber in den Reichtums- und Armutsberichten des Bundes wird auch der Theil-Index neben dem Gini-Koeffizienten verwendet. Der Gini-Koeffizient ist nicht so zerlegbar wie der Theil-Koeffizient.

Literatur

  • Henri Theil: The Information Approach to Demand Analysis In: Econometrica, Vol. 33, Nr. 1, Januar 1965, ISSN 0012-9682, S. 67–87 (JSTOR)

Einzelnachweise

  1. Introduction to the Theil index from the University of Texas

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Theil index — The Theil index, [ [http://utip.gov.utexas.edu/papers/utip 14.pdf Introduction to the Theil index from the University of Texas] ] derived by econometrician Henri Theil, is a statistic used to measure economic inequality.MathematicsThe formula… …   Wikipedia

  • Theil — ist der Familienname von Edmund Theil (1913−?), deutscher Schriftsteller Emil Theil (1892−1968), Bremer Politiker (SPD) und Senator Henri Theil (1924−2000), niederländischer Ökonometriker Ria Theil (* 1946), deutsche Politikerin (parteilos) in… …   Deutsch Wikipedia

  • Index of Sustainable Economic Welfare — Der Index of Sustainable Economic Welfare (ISEW) (zu deutsch etwa Index für nachhaltigen wirtschaftlichen Wohlstand) ist ein wirtschaftlicher Indikator mit dem Ziel, das klassische Bruttoinlandsprodukt (BIP) zu ergänzen oder zu ersetzen. Der ISEW …   Deutsch Wikipedia

  • Index of business ethics, political economy, and philosophy of business articles — Articles related to business ethics, political economy and philosophy of business include: Accounting reform Bait and switch Black market Collectivism Conservation movement Consumerism Corporate accountability Corporate crime Creative accounting… …   Wikipedia

  • Balassa-Hoover-Index — Die Hoover Ungleichverteilung ist der direkteste und einfachste aller Ungleichverteilungkoeffizienten. Er beschreibt die relative Abweichung vom Mittelwert. Er ist „direkt“, weil er zum Beispiel bei einer Ungleichverteilung von Geld einfach den… …   Deutsch Wikipedia

  • Hoover-Index — Die Hoover Ungleichverteilung ist der direkteste und einfachste aller Ungleichverteilungkoeffizienten. Er beschreibt die relative Abweichung vom Mittelwert. Er ist „direkt“, weil er zum Beispiel bei einer Ungleichverteilung von Geld einfach den… …   Deutsch Wikipedia

  • Gini-Index — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung …   Deutsch Wikipedia

  • Henri Theil — (* 13. Oktober 1924 in Amsterdam; † 20. August 2000) war ein niederländischer Ökonometriker. Theil erhielt seine akademische Ausbildung an der Universität von Amsterdam. An der Erasmus Universität Rotterdam war er der Nachfolger von Jan Tinbergen …   Deutsch Wikipedia

  • Diversity index — A diversity index is a statistic which is intended to measure the local members of a set consisting of various types of objects. Diversity indices can be used in many fields of study to assess the diversity of any population in which each member… …   Wikipedia

  • Robin Hood index — The Robin Hood index, also known as the Hoover index, is a measure of income inequality. It is equal to the portion of the total community income that would have to be redistributed (taken by force from the richer half of the population and given …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”