Österreichische Fußballmeisterschaft 1965/66

Österreichische Fußballmeisterschaft 1965/66
Saison 1965/66
Meister SK Admira Wien (8)
Schützenkönig Johann Buzek (18)

Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1965/66 wurde vom Verein Österreichischer Fußball-Bund ausgerichtet. Als Unterbau zur Nationalliga dienten die Regionalligen Ost (Wien, Niederösterreich, Burgenland), Mitte (Oberösterreich, Steiermark, Kärnten) und West (Salzburg, Tirol, Vorarlberg). Als dritte Leistungsstufe fungierten die jeweiligen Landesligen der Bundesland-Verbände.

Nationalliga

Die Meisterschaft 1965/66 war ein Dreikampf der Wiener Klubs Admira, Austria und Rapid. Ersterer profitierte vor allem von seinem neuen Tormann Dragomir Vukićević, der in den ersten 25 Partien bis zu seiner Verletzung nur 14 Tore kassierte. Die Jedleseer, die bereits ein Jahr später in Maria Enzersdorf spielten, konnten Rapid zunächst im direkten Duell in der 20. Runde mit 2:1 vor 27.000 Zuschauern im Praterstadion besiegen. Günter Kaltenbrunner mit einer direkten Ecke und der Ex-Rapidler Peter Reiter trafen für die Schwarz-Weißen. Ein letztlich entscheidender Sieg, da sich die Austria mit anschließend drei Niederlagen in Serie (Klagenfurt, Vienna und Rapid) selbst aus dem Rennen nahm und die Admira in den folgenden sechs Spielen sich nur einen Verlustpunkt leistete und so den Vorsprung ins Ziel brachte. Als österreichischer Meister konnte sich der Vereain für den Europacup der Landesmeister 1967 qualifizieren, Cupfinalist Rapid durfte am Europacup der Cupsieger 1967 teilnehmen und der Wiener Sport-Club vertrat Österreichs Fußball im Messestädte-Cup 1967. Erfolgreichster Klub der Drei war Rapid, die erst im Viertelfinale in der Verlängerung an Bayern München scheiterte.

Nationalliga 1965-66 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SK Admira Wien (C) 26 18 7 1 51:17 43
2. SK Rapid Wien 26 16 8 2 64:22 40
3. FK Austria Wien 26 16 3 7 58:27 35
4. Wiener Sport-Club 26 11 8 7 57:33 30
5. SK Austria Klagenfurt 26 11 7 8 39:33 29
6. First Vienna FC 1894 26 11 7 8 53:49 29
7. Linzer ASK (M) 26 10 7 9 45:37 27
8. FC Wacker Innsbruck 26 8 9 9 32:31 25
9. 1. Schwechater SC 26 9 5 11 40:42 23
10. Grazer AK 26 7 9 10 35:46 23
11. Kapfenberger SV 26 5 10 11 26:51 20
12. 1. Wiener Neustädter SC 26 7 5 14 30:60 19
13. SV Austria Salzburg 26 3 6 17 26:66 12
14. 1. Simmeringer SC 26 3 3 20 26:68 9


Tore Spieler Verein
1. 18 Tore Johann Buzek FK Austria Wien
2. 15 Tore Walter Seitl SK Rapid Wien
3. 14 Tore Wolfgang Gayer Wiener Sport-Club
Friedrich Rafreider Wiener Sport-Club
5. 13 Tore Leopold Grausam SK Rapid Wien
Günter Kaltenbrunner SK Admira Wien
Niko Rudić SK Austria Klagenfurt


Meistermannschaft: Dragomir Vukićević, Johann Draxelmayer – Michael Breibert, Josef Wahl, Emmerich Sommer, Bohumil Hruska (C), Walter Stamm, Paul Kozlicek, Felix Latzke, Peter Reiter, Günter Kaltenbrunner, Anton Herzog, Johann Szauer, Werner Bedernik, Karl Skerlan – Trainer: Johann Pesser

Regionalligen


Regionalliga Ost 1965-66 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SC Wacker Wien 26 15 5 6 51:31 35
2. Wiener AC 26 13 7 6 57:34 33
3. FS Elektra Wien 26 11 8 7 38:22 30
4. SC Tulln 26 11 8 7 48:46 30
5. ASV Siegendorf 26 10 9 7 34:33 29
6. SC Eisenstadt 26 10 7 9 38:33 27
7. FC Philips Wien 26 9 9 8 36:38 27
8. SPC Helfort Wien 26 9 8 9 43:39 26
9. SV Mattersburg 26 8 9 9 38:44 25
10. ASV Wienerberg 26 8 9 9 35:42 25
11. SC Pinkafeld 26 9 5 12 39:50 23
12. SC Marchegg 26 8 5 13 28:40 21
13. ASK Gloggnitz 26 7 6 13 27:46 20
14. Kremser SC 26 4 5 17 25:39 13


Regionalliga Mitte 1965-66 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SK Sturm Graz 26 15 8 3 63:23 38
2. WSV Donawitz 26 15 4 7 76:42 34
3. SK Vorwärts Steyr 26 14 4 8 43:38 32
4. WSV Rosenthal 26 12 5 9 48:48 29
5. SK VÖEST Linz 26 11 6 9 46:35 28
6. ASK St. Valentin 26 12 4 10 35:35 28
7. SV Stickstoff Linz 26 11 5 10 59:50 27
8. Klagenfurter AC 26 10 7 9 39:34 27
9. ASK Köflach 26 8 10 8 43:37 25
10. SK Amateure Steyr 26 9 7 10 40:50 25
11. WSG Radenthein 26 10 4 12 49:57 24
12. ASK Phönix Hönigsberg 26 8 3 15 41:63 19
13. Villacher SV 26 4 6 16 23:62 14
14. ASK Steyrermühl 26 3 7 16 26:57 13


Regionalliga West 1965-66 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SC Schwarz-Weiß Bregenz 22 17 3 2 67:18 37
2. SVg Lustenau/Dornbirn 22 16 2 4 53:19 34
3. SV Wattens 22 14 5 3 55:26 33
4. FC Lustenau 07 22 8 8 6 45:42 24
5. FC Dornbirn 1913 22 10 3 9 41:32 23
6. SK Bischofshofen 22 7 7 8 32:27 21
7. FC Rot-Weiß Rankweil 22 7 4 11 36:40 18
8. ASV Salzburg 22 6 6 10 34:43 18
9. SV Hall 22 7 4 11 26:33 18
10. SC Kufstein 22 7 4 11 20:33 18
11. Innsbrucker SK 22 5 4 13 26:55 14
12. FC Rätia Bludenz 22 1 4 17 19:86 6



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1963/64 — Saison 1963/64 Meister SK Rapid Wien (23) Schützenkönig Horst Nemec (21) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1963/64 wurde vom Verein Österreichische Fußball Staatsliga ausgerichtet. Als Unterbau zur …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1964/65 — Saison 1964/65 Meister Linzer ASK (1) Schützenkönig Wolfgang Gayer (18) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1964/65 wurde vom Verein Österreichische Fußball Staatsliga ausgerichtet. Als Unterbau zur Liga A dienten die …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1980/81 — Saison 1980/81 Meister FK Austria Wien (15) Schützenkönig Gernot Jurtin (20) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1980/81 wurde vom Verein Österreichischen Fußball Bund ausgerichtet. Als Unte …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1981/82 — Saison 1981/82 Meister SK Rapid Wien (26) Schützenkönig Božo Bakota (24) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1981/82 wurde vom Verein Österreichischen Fußball Bund ausgerichtet. Als Unterbau zu …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1988/89 — Saison 1988/89 Meister FC Swarovski Tirol (1) Schützenkönig Peter Pacult (26) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1988/89 wurde vom Verein Österreichischen Fußball Bund ausgerichtet. Die …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1993/94 — Saison 1993/94 Meister SV Austria Salzburg (1) Schützenkönig Nikola Jurčević, Heimo Pfeifenberger (14) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1993/94 wurde vom Verein …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1996/97 — Die Spiele um die österreichische Fußballmeisterschaft 1996/97 wurden in der 1. Bundesliga, der höchsten Spielklasse Österreichs ausgetragen. Die zweite Liga trug den Namen Bundesliga 2. Division, darunter spielten die Drittligisten in den drei… …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1998/99 — Saison 1998/99 Meister SK Sturm Graz (2) Schützenkönig Eduard Glieder (22) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1998/99 wurde vom Verein Österreichische Fußball Bundesliga ausgerichtet. Als Unterbau zur …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 2002/03 — Die Spiele um die Österreichische Fußballmeisterschaft 2002/03 wurden in der T Mobile Bundesliga , der höchsten Spielklasse Österreichs ausgetragen. Die zweite Liga trug den Namen 1. Division, darunter spielten die Drittligisten in den drei… …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1911/12 — Für die Saison 1911/12 schrieb der NÖFV (Niederösterreichischer Fußballverband) erstmals eine Meisterschaft mit Pflichtspielterminen für Wiener Vereine aus. Diese Meisterschaft wird offiziell als erste österreichische Fußballmeisterschaft… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”