Österreichische Fußballmeisterschaft 1966/67

Österreichische Fußballmeisterschaft 1966/67
Saison 1966/67
Meister SK Rapid Wien (24)
Schützenkönig August Starek (21)

Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1966/67 wurde vom Verein Österreichische Fußball-Bund ausgerichtet. Als Unterbau zur Nationalliga dienten die Regionalligen Ost (Wien, Niederösterreich, Burgenland), Mitte (Oberösterreich, Steiermark, Kärnten) und West (Salzburg, Tirol, Vorarlberg). Als dritte Leistungsstufe fungierten die jeweiligen Landesligen der Bundesland-Verbände.

Nationalliga

Die Meisterschaft in der Nationalligawurde mit 14 Mannschaften bestritten, die während des gesamten Spieljahres je zweimal aufeinander trafen. Rapid konnte in der Spielsaison zum 24. Mal Österreichischer Fußballmeister werden und Titelverteidiger Admira auf den siebenten Platz verweisen. Der letzte Meisterschaftsgewinn der Hütteldorfer gelang 1964. Die letzten drei Mannschaften der Tabelle mussten absteigen. Dies traf den SC Wacker Wien, 1. Wiener Neustädter SC und den Kapfenberger SV, die somit in der nächsten Spielsaison nicht mehr in der ersten Liga vertreten waren. Diese Mannschaften wurden durch die drei Meister der Regionalligen WSG Radenthein (Mitte), SC Eisenstadt (Ost) und SV Austria Salzburg (West) ersetzt. Als Österreichischer Meister konnte sich die Rapid für den Europacup der Landesmeister 1968 qualifizieren, wo der Verein bis ins Achtelfinale kam. Cupsieger Austria (per Losentscheid) durfte am Europacup der Cupsieger 1968 teilnehmen, schied dort in der ersten Runde aus. Der Wiener Sport-Club vertrat Österreichs Fußball im UEFA-Cup 1968 (Messestädte-Pokal) und scheiterte dort allerdings ebenfalls in Runde 1.

Nationalliga 1966-67 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SK Rapid Wien 26 20 1 5 72:29 41
2. FC Wacker Innsbruck 26 18 5 3 58:24 41
3. FK Austria Wien (C) 26 14 7 5 43:23 35
4. Linzer ASK 26 12 7 7 39:25 31
5. Wiener Sport-Club 26 12 8 6 60:36 30
6. SC Schwarz-Weiß Bregenz 26 12 3 11 26:34 27
7. SK Admira (M) 26 10 6 10 36:25 26
8. First Vienna FC 1894 26 11 4 11 42:49 26
9. Grazer AK 26 8 7 11 27:44 23
10. SK Austria Klagenfurt 26 8 6 12 21:33 22
11. SK Sturm Graz 26 7 4 15 32:47 18
12. SC Wacker Wien 26 7 4 15 28:50 18
13. 1. Wiener Neustädter SC 26 6 3 17 21:44 15
14. Kapfenberger SV 26 2 7 17 17:59 11


Tore Spieler Verein
1. 21 Tore August Starek SK Rapid Wien
2. 19 Tore Vlatko Marković Wiener Sport-Club
3. 17 Tore Franz Wolny Wacker Innsbruck
4. 16 Tore Helmut Köglberger LASK
5. 13 Tore Erich Hof Wiener Sport-Club
15 Tore Helmut Siber Wacker Innsbruck


Meistermannschaft: Roman Pichler – Walter Gebhardt, Walter Glechner (C), Erich Fak, Walter Baier, Josef Höltl – Ewald Ullmann, Franz Hasil, Walter Skocik – Anton Fritsch, Leopold Grausam, August Starek, Jørn Bjerregaard, Rudolf Flögel, Walter Seitl, Tomislav Knez, Peter Rehnelt – Trainer: Rudolf Vytlacil

Regionalligen


Regionalliga Ost 1966-67 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SC Eisenstadt 26 16 8 2 52:14 40
2. 1. Schwechater SC 26 18 3 5 55:28 39
3. FC Wien 26 15 4 7 62:32 34
4. SV Mattersburg 26 14 6 6 49:30 34
5. 1. Simmeringer SC 26 12 8 6 50:27 32
6. ASV Wienerberg 26 11 5 10 39:29 27
7. Wiener AC 26 13 1 12 55:40 27
8. SC Tulln 26 9 8 9 41:28 26
9. FS Elektra Wien 26 10 5 11 39:40 25
10. ASV Siegendorf 26 9 6 11 33:38 24
11. SC Helfort Wien 26 8 5 13 42:56 21
12. Badener AC 26 5 10 11 32:53 20
13. Floridsdorfer AC 26 3 6 17 24:71 12
14. SV Loipersbach 26 1 1 24 13:102 3


Regionalliga Mitte 1966-67 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. WSG Radenthein 26 17 7 2 68:17 41
2. SK Vorwärts Steyr 26 17 3 6 51:27 37
3. SK Amateure Steyr 26 11 6 9 44:42 28
4. SK VÖEST Linz 26 10 7 9 51:45 27
5. Klagenfurter AC 26 9 9 8 44:43 27
6. WSV Donawitz 26 11 4 11 52:45 26
7. ASK St. Valentin 26 8 9 9 29:32 25
8. WSV Rosenthal 26 9 5 12 52:57 23
9. ASK Phönix Hönigsberg 26 7 9 10 31:36 23
10. SV Stickstoff Linz 26 8 7 11 37:46 23
11. SK Hertha Wels 26 6 11 9 32:58 23
12. WSG Ferndorf 26 8 5 13 37:36 21
13. WSV Fohnsdorf 26 7 7 12 29:40 21
14. ASK Köflach 26 8 3 15 34:67 19


Regionalliga West 1966-67 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SV Austria Salzburg 22 18 2 2 50:16 38
2. FC Lustenau 07 22 11 8 3 45:27 30
3. SV Wattens 22 13 4 5 39:19 30
4. SC Austria Lustenau 22 8 10 4 36:23 26
5. SV Hall 22 9 8 5 26:21 26
6. FC Dornbirn 1913 22 9 7 6 37:22 25
7. SK Bischofshofen 22 9 5 8 22:27 23
8. ASV Salzburg 22 6 4 12 25:39 16
9. FC Wolfurt 22 5 5 12 18:27 15
10. Salzburger AK 1914 22 4 5 13 25:38 13
11. FC Rot-Weiß Rankweil 22 3 7 13 20:52 13
12. SK Schwaz 22 2 5 15 11:43 9



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1964/65 — Saison 1964/65 Meister Linzer ASK (1) Schützenkönig Wolfgang Gayer (18) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1964/65 wurde vom Verein Österreichische Fußball Staatsliga ausgerichtet. Als Unterbau zur Liga A dienten die …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1965/66 — Saison 1965/66 Meister SK Admira Wien (8) Schützenkönig Johann Buzek (18) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1965/66 wurde vom Verein Österreichischer Fußball Bund ausgerichtet. Als Unterbau zur …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 2008/09 — Die österreichische Fußballmeisterschaft 2008/09 begann am Dienstag, den 8. Juli 2008 mit dem Spiel zwischen Sturm Graz und Meister Rapid Wien in der UPC Arena in Graz. Die Fußballmeisterschaft der Profiklubs wird am Freitag, den 30. Mai 2009 mit …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1911/12 — Für die Saison 1911/12 schrieb der NÖFV (Niederösterreichischer Fußballverband) erstmals eine Meisterschaft mit Pflichtspielterminen für Wiener Vereine aus. Diese Meisterschaft wird offiziell als erste österreichische Fußballmeisterschaft… …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1912/13 — Saison 1912/13 Meister SK Rapid Wien (2) DFC Prag (1) DSV Troppau (2) Cracovia Krakau (1) Schützenkönig Johann Neumann, Johann Studnicka …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1913/14 — Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1913/14 wurde, wie bereits im Vorjahr, vom Niederösterreichischen Fußballverband ausgerichtet. Teilnahmeberechtigt waren ausschließlich Mannschaften aus Wien und den Wiener Vororten. Vereine aus den… …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1914/15 — Saison 1914/15 Meister Wiener AC (4/1) Schützenkönig Leopold Deutsch (12) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1914/15 wurde vom Verein ÖFV ausgerichtet und von dessen Mitgliedern bestritten. Es gab ursprünglich vier gleichberech …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1915/16 — Saison 1915/16 Meister SK Rapid Wien (3) Schützenkönig Richard Kuthan (24) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1915/16 wurde vom Verein ÖFV ausgerichtet und von dessen Mitgliedern b …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1916/17 — Saison 1916/17 Meister SK Rapid Wien (4) Schützenkönig Eduard Bauer, Leopold Neubauer (21) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1916/17 wurde vom Verein …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1917/18 — Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1917/18 wurde vom Niederösterreichischen Fußballverband ausgerichtet. Teilnahmeberechtigt waren ausschließlich Mannschaften aus Wien und den Wiener Vororten. Vereine aus den Kronländern hatten keine… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”