Chamaecyparis

Chamaecyparis
Scheinzypressen
Lawsons Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana)

Lawsons Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana)

Systematik
Abteilung: Pinophyta
Klasse: Pinopsida
Ordnung: Kiefernartige (Pinales)
Familie: Zypressengewächse (Cupressaceae)
Unterfamilie: Cupressoideae
Gattung: Scheinzypressen
Wissenschaftlicher Name
Chamaecyparis
Spach

Die Scheinzypressen (Chamaecyparis) bilden eine Pflanzengattung in der Familie der Zypressengewächse (Cupressaceae). Sie ähneln den Echten Zypressen so sehr, dass die Botaniker des 19. Jahrhunderts die Scheinzypressen-Arten noch der Gattung der Echten Zypressen (Cupressus) zuordneten. Der Unterschied zu den Echten Zypressen besteht darin, dass Scheinzypressen stärker abgeflachte Zweige und zweierlei schuppenartiger Blätter sowie kleinere Zapfen besitzen und die Samenreife früher erfolgt.

Inhaltsverzeichnis

Verbreitung

Die Scheinzypressen sind in den nördlicheren Breiten Nordamerikas und Ostasiens (Japan und Taiwan) beheimatet (Holarktis), siehe auch bei den Arten.

Einige Arten und ihre Kulturformen sind Zierpflanzen für Parks und Gärten.

Beschreibung

Es sind immergrüne Bäume mit pyramidalen Habitus oder selten Sträucher. Das Individuum mit der größten Wuchshöhe der Gattung ist ein Chamaecyparis formosensis mit einem Stammdurchmesser von 5,82 m und einer Wuchshöhe von 49,4 m auf dem Mount Morrison. Der älteste Baum der Gattung steht in Taiwan und ist wohl etwa 3000 Jahre alt. Die schuppenartigen Blätter sind in vier Reihen an den Zweigen angeordnet und überlappen sich dicht.

Sie sind einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch). Die männlichen Zapfen sind meist eiförmig und gelb oder meist rot; sie enthalten sechs bis acht Mikrosporophylle mit je zwei bis vier Pollensäcken. Die weiblichen Zapfen stehen an den Zweigenden und sind kugelig, meist anfangs grün, violett oder meist bläulich, beim Reifen braun werdend. Sie bestehen aus acht bis zwölf Zapfenschuppen. Pro fertiler Zapfenschuppe sind meist zwei Samen enthalten, es können ein bis fünf sein. Von der Bestäubung bis zur Reife der Samen dauert es etwa sechs Monate. Es werden ein bis 20 Samen pro Zapfen gebildet. Die rötlich-braunen Samen haben seitlich zwei häutige, gleichgroße Flügel.

Keimlinge haben meist zwei, selten drei Keimblätter (Kotyledone).

Inhaltsstoffe

Alle Pflanzenteile sind giftig. In den Pflanzen ist Sabinen, Thujen, Pinen und andere Terpene enthalten.

Die ätherischen Öle haben sehr stark reizende Wirkung auf Haut und Schleimhaut. Oral aufgenommen kommt es zuerst zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.

Systematik

Man unterscheidet in der Gattung Scheinzypressen (Chamaecyparis) fünf Arten und die folgenden Unterarten und Varietäten:

  • Chamaecyparis formosensis Matsum.: Diese seltene Art ist in Taiwan beheimatet in Höhenlagen zwischen 1000 und 2900 m.
  • Lawsons Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana (A.Murray) Parl.): Diese Art ist in den westlichen USA beheimatet.
  • Hinoki-Scheinzypresse (Chamaecyparis obtusa (Sieb. & Zucc.) Endl.), auch Muschelzypresse oder Feuer-Scheinzypresse genannt: Diese Art ist in Taiwan beheimatet.
    • Chamaecyparis obtusa Sieb. & Zucc. var. obtusa
    • Chamaecyparis obtusa var. formosana ( Syn.: Chamaecyparis obtusa forma formosana Hayata, C. taiwanensis Masamune & Suzuki)
  • Sawara-Scheinzypresse, auch Erbsenfrüchtige ~ genannt, (Chamaecyparis pisifera (Siebold & Zucc.) Endl.): Diese Art ist in Japan beheimatet.
  • Weiße Scheinzypresse (Chamaecyparis thyoides (L.) Britton et al.): Diese Art ist in den östlichen USA beheimatet:
    • Chamaecyparis thyoides (L.) Britton et al. subsp. thyoides
    • Chamaecyparis thyoides subsp. henryae (Li H.L.) E.Murray (Syn.: Chamaecyparis henryae Li H.L., C. thyoides var. henryae (Li H.L.) Little. Li)

Lange Zeit wurde auch die Art Callitropsis nootkatensis („Nutka-Scheinzypresse“) zu den Scheinzypressen gezählt.

Bilder

Lawsons Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana):

Weitere Arten:

Quellen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chamaecyparis — pisifera foliage and cones Scientific classification Kingdom: Plantae …   Wikipedia

  • Chamaecyparis — Chamaecyparis …   Wikipédia en Français

  • Chamaecypăris — Saach. (Lebensbaumzypresse), Gattung der Koniferen, Bäume mit deutlich zusammengedrückten, vierkantigen Zweigen, an verschiedenen Zweigen einhäusigen Blüten, im ersten Jahr reisenden Zapfen von 6–10 mm Durchmesser und breit oder schmal… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Chamaecyparis —   Chamaecyparis …   Wikipedia Español

  • Chamaecyparis — Cy …   Wikipédia en Français

  • Chamaecyparis — noun a genus of Chamaecyparis • Syn: ↑genus Chamaecyparis • Hypernyms: ↑gymnosperm genus • Member Holonyms: ↑Cupressaceae, ↑family Cupressaceae, ↑cypress family …   Useful english dictionary

  • Chamaecyparis — puskiparisis statusas T sritis vardynas apibrėžtis Kiparisinių (Cupressaceae) šeimos augalų gentis (Chamaecyparis). atitikmenys: lot. Chamaecyparis angl. false cypress; white cedar vok. Lebensbaumzypresse; Scheinzypresse; Weißzeder rus.… …   Dekoratyvinių augalų vardynas

  • Chamaecyparis — ID 17473 Symbol Key CHAMA4 Common Name cedar Family Cupressaceae Category Gymnosperm Division Coniferophyta US Nativity N/A US/NA Plant Yes State Distribution AL, CA, CT, DE, FL, GA, MA, MD, ME, MS, NC, NH, NJ, NY, OR, PA, RI, SC, VA Growth Habit …   USDA Plant Characteristics

  • Chamaecyparis — …   Википедия

  • Chamaecyparis — Cypres …   Danske encyklopædi

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”