Juri Poljakow

Juri Poljakow

Juri Michailowitsch Poljakow (russisch Юрий Михайлович Поляков; * 12. November 1954 in Moskau) ist ein russischer Schriftsteller. Er lebt im moskauer Vorort Peredelkino und ist einer der meist veröffentlichten russischen Autoren der Gegenwart. Ein großer Teil seiner Werke wurde verfilmt.

Nach seinem Wehrdienst bei der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland studierte er 1976 an der Philosophischen Fakultät der Moskauer Hochschule für Pädagogik und promovierte 1981 in Philologie.

Danach arbeitete er als Lehrer für russische Sprache und Literatur.

1985 erschienen nach längerem Verbot durch die Zensur seine ersten Erzählungen "Außerordentlicher Zwischenfall im Bezirk" und "Hundert Tage bis zum Befehl".

Weitere Werke - „Fehlersuche“, „Apothegäum“, „Kostja Gumankows Pariser Liebe“ - erschienen in der Zeit der Perestroika und wurden von russischen Konservativen heftig kritisiert. Nach der Auflösung der UdSSR wurden „Das demokratische Städtchen“, „Zicklein in Milch“, „Der Himmel der Gefallenen“ und „Ich dachte an Flucht…“ veröffentlicht, die nicht weniger erbitterte Kritik auf sich zogen.

Poljakow beschreibt in seinen Büchern das Leben in Russland zu Zeiten der Perestroika, während des Umbruchs und das Leben der Biznesmen im neuen Russland.

Juri Poljakow ist außerdem Dramaturg und Drehbuchautor, Chefredakteur der Literaturnaja Gaseta und Co-Präsident des russischen Schriftstellerverbandes.

Wichtigste Werke

Bücher

  • Die Ankunftszeit (Время прибытия) Gedichte, 1979
  • Das Gespräch mit einem Freund (Разговор с другом) Gedichte, 1981
  • Hundert Tage bis zum Befehl (Сто дней до приказа), 1980; veröffentlicht 1987, verfilmt 1989
  • Außerordentlicher Zwischenfall im Bezirk (ЧП районного масштаба ), 1981; veröffentlicht 1985, verfilmt 1988
  • Fehlersuche (Работа над ошибками), 1986, verfilmt 1988
  • Apothegäum ISBN 978-3-00-024636-4 (Апофегей), 1989
  • Kostja Gumakows Pariser Liebe (Парижская любовь Кости Гуманкова), 1991
  • Das demokratische Städtchen (Демгородок), 1993
  • Böcklein in Milch (Козленок в молоке), 1995, verfilmt 2003
  • Der Himmel der Gefallenen ISBN 978-3-00-023975-5 (Небо падших), 1997, verfilmt 2000
  • Ich dachte an Flucht... (Замыслил я побег...), 1999, verfilmt 2005
  • Der Pilzzar (Грибной царь), 2005
  • Die Rückkehr des verlorenen Ehemannes ISBN 978-3-00-022847-6 (Возвращение блудного мужа), 2007

Filmdrehbücher

  • Zwischenfall im Stadtbezirk' (ЧП районного масштаба) 1988
  • 100 Tage, Genosse Soldat (Сто дней до приказа) 1989
  • The Riflemen of the Voroshilov Regiment (Ворошиловский стрелок) 1999

Wikimedia Foundation.

Поможем сделать НИР

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Juri Michailowitsch Poljakow — Juri Poljakow, 2010 Juri Michailowitsch Poljakow (russisch Юрий Михайлович Поляков; * 12. November 1954 in Moskau) ist ein russischer Schriftsteller. Er lebt im Moskauer Vorort Peredelkino und ist einer der meist veröffentlichten russischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Poljakow — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Markowitsch Poljakow (* 1945), russischer Physiker Dmitri Fjodorowitsch Poljakow (1921–1988), sowjetischer Generalmajor und Agent für die CIA Jewgenija Andrejewna Poljakowa (* 1983), russische… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste russischsprachiger Schriftsteller — Diese Liste enthält sowohl Schriftsteller als auch Dichter, die auf Russisch geschrieben haben. siehe auch: Liste sowjetischer Schriftsteller Liste weißrussischer Schriftsteller Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Jerzy Kulej — Jerzy Kulej, etwa 2006 Jerzy Zdzislaw Kulej (* 19. Oktober 1940 in Częstochowa) ist ein ehemaliger polnischer Boxer. Er war Olympiasieger 1964 und 1968 sowie Europameister der Amateure 1963 und 1965 im Halbweltergewicht. 2001 bis 2005 saß er im… …   Deutsch Wikipedia

  • Kulej — Jerzy Kulej, etwa 2006 Jerzy Zdzislaw Kulej (* 19. Oktober 1940 in Częstochowa) ist ein ehemaliger polnischer Boxer. Er war Olympiasieger 1964 und 1968 sowie Europameister der Amateure 1963 und 1965 im Halbweltergewicht. 2001 bis 2005 saß er im… …   Deutsch Wikipedia

  • Literaturnaja Gazeta — Die Literaturnaja Gaseta (russisch Литературная газета, zu deutsch „Literaturzeitung“) ist eine auf kulturelle Themen spezialisierte russische Wochenzeitung. Sie besteht mit Unterbrechungen seit 1830 und gehört damit zu den ältesten ihrer Art auf …   Deutsch Wikipedia

  • Literaturnaja gaseta — Die Literaturnaja Gaseta (russisch Литературная газета, zu deutsch „Literaturzeitung“) ist eine auf kulturelle Themen spezialisierte russische Wochenzeitung. Sie besteht mit Unterbrechungen seit 1830 und gehört damit zu den ältesten ihrer Art auf …   Deutsch Wikipedia

  • Literaturnaja gazeta — Die Literaturnaja Gaseta (russisch Литературная газета, zu deutsch „Literaturzeitung“) ist eine auf kulturelle Themen spezialisierte russische Wochenzeitung. Sie besteht mit Unterbrechungen seit 1830 und gehört damit zu den ältesten ihrer Art auf …   Deutsch Wikipedia

  • Literaturnaja Gaseta — Die Literaturnaja Gaseta (russisch Литературная газета, zu deutsch „Literaturzeitung“) ist eine auf kulturelle Themen spezialisierte russische Wochenzeitung. Sie besteht mit Unterbrechungen seit 1830 und gehört damit zu den ältesten ihrer… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der bemannten Missionen zur Raumstation Mir — Space Shuttle Atlantis dockt an der Mir am 4. Juli 1995 während der Mission STS 71 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”