Margarethe von Durazzo

Margarethe von Durazzo

Margarethe von Durazzo (* 28. Juli 1347; † 6. August 1412 in Mela) war Königin von Ungarn und von Neapel.

Sie wurde als Tochter von Karl, Herzog von Durazzo, und dessen Gemahlin Maria von Kalabrien geboren.

Im Februar 1369 wurde sie mit ihrem Cousin Karl von Durazzo, dem späteren König von Neapel und Ungarn verheiratet. Karls Vater Ludwig von Durazzo und Margarethes Vater waren Brüder. Das Paar hatte drei Kinder:

  • Maria (* 1369; † 1371)
  • Johanna II. (* 1373; † 1435), Königin von Neapel 1414-1435
  • Ladislaus (* 1376; † 1414), König von Neapel 1386-1414.

Ihr Gemahl Karl folgte im Jahre 1381 der kinderlosen Johanna I. als König von Neapel und vier Jahre später Maria als König von Ungarn. Maria wurde die Cousine des verstorbenen Königs Ludwig I. und der Elisabeth von Bosnien. Elisabeth ließ Karl 1386 ermorden und Maria wurde als ungarische Königin wieder eingesetzt. Karls und Margarethes Kinder Ladislaus und Johanna folgten als Regenten in Neapel.

Margarethe lebte 26 Jahre als Witwe, ohne erneut zu heiraten. Sie wurde in der Kathedrale von Salerno beigesetzt.

Literatur

  • Brigitte Sokop: Stammtafeln europäischer Herrscherhäuser. 3. Aufl. Wien 1993.


Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Elisabeth von Bosnien Königin von Ungarn
1385–1386
Elisabeth von Luxemburg

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Karl von Durazzo — (ital.: Carlo di Durazzo; * 1323; † 23. Januar 1348 bei Aversa) war von 1336 bis zu seinem Tod ein Herzog von Durazzo aus dem älteren Haus Anjou. Karl war der älteste Sohn des Herzogs Johann von Durazzo und dessen zweiter Ehefrau Agnes de… …   Deutsch Wikipedia

  • Johanna von Durazzo — (ital.: Giovanna di Durazzo; * 1344; † 20. Juli 1387 in Neapel) war von 1348 bis zu ihrem Tod eine Herzogin von Durazzo aus dem älteren Haus Anjou. Johanna war die älteste Tochter des Herzogs Karl von Durazzo und der Maria von Kalabrien, einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Durazzo — ist der italienische Name der albanischen Hafenstadt Durrës der Name einer italienischen Adelsfamilie, siehe Durazzo (Familie) als Herzog von Durazzo der Titel einer Seitenlinie des Hauses Anjou, siehe Haus Anjou der Name von Margarethe von… …   Deutsch Wikipedia

  • Johanna I. von Anjou — Königin Johanna I. von Neapel, Bild aus dem 15./16. Jh. Johanna I. von Anjou (italienisch: Giovanna d Angiò; * um 1326; † 22. Mai 1382 in Muro Lucano, Provinz Potenza) war von 1343 bis zu ihrem Tod eine Königin von Neapel und Gräfin der …   Deutsch Wikipedia

  • Elisabeth von Bosnien — und ihre Tochter Maria Elisabeth von Bosnien (Elizabeta/Jelisaveta Kotromanić, ungarisch Kotromanić Erzsébet, polnisch Elżbieta Bośniaczka; * 1340; † Januar 1387) war durch Heir …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Grabstätten europäischer Monarchen — Diese Liste enthält eine Übersicht über die Grabstätten europäischer Kaiser, Könige und Regenten und deren Gemahlinnen sowie bedeutender Thronfolger seit dem Mittelalter. Die einzelnen Tabellen beginnen entweder mit der Ausrufung zum Königreich… …   Deutsch Wikipedia

  • Elisabeth von Böhmen und Ungarn — Elisabeth von Luxemburg (ung. Erzsebét, kroat. Elizabeta Luksemburška, tsch. Alžběta Lucemburská; * 28. Februar 1409 in Prag; † 19. Dezember 1442 in Győr) ist die Tochter des Kaisers Sigismund und seiner Frau Barbara von Cilli. Leben Elisabeth… …   Deutsch Wikipedia

  • Leopold III. von Habsburg — Reitersiegel von Leopold III. Leopold III. der Gerechte (* 1. November 1351 in Wien; † 9. Juli 1386 in Sempach) aus dem Haus Habsburg war Herzog von Österreich, Steiermark und Kärnten …   Deutsch Wikipedia

  • Elisabeth von Luxemburg — Bronzestatue in der Hofkirche zu Innsbruck Elisabeth von Luxemburg (ung …   Deutsch Wikipedia

  • Johanna II., Königin von Neapel — Johanna II., Königin von Neapel, die Tochter Karl s III. von Durazzo, geb. 1370, folgte ihrem Bruder Ladislas im J. 1414 auf dem Throne. Während der Regentschaft ihrer Mutter Margarethe mußte Johanna, gedrängt von der siegenden Partei des Herzogs …   Damen Conversations Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”