Offizierskasino

Offizierskasino

Als Offiziers- oder (im militärischen Kontext) Offizierkasino wird beim Militär eine Kantine bezeichnet, zu denen außer dem Personal nur Offiziere und vergleichbare zivile Beamte und Angestellte des Bundes und der Länder (z. B. Polizei) Zutritt haben. Ähnliche Einrichtungen sind auch für die Laufbahngruppen der Unteroffiziere (Unteroffizierheim) und der Mannschaften (Mannschaftsheim/Heimbetriebsgesellschaft [HBG], hier häufig durch einen Pächter betrieben) vorhanden.

Die Preise für Essen und Getränke sind sehr günstig, da die Offiziere eines Standortes sich zum Zwecke der Bewirtschaftung zu einem zivilrechtlichen Verein ohne Gewinnerzielungsabsicht zusammenschließen und kaum ziviles Personal angestellt wird.

Die Ordonnanzen (Bedienung) werden gewöhnlich durch Soldaten gestellt, die Reinigung der Küche wird gelegentlich auch zivilen Angestellten übertragen. Je nach Größe des Offizierkorps werden auch hauptamtliche (zivile) Geschäftsführer und/oder Köche angestellt.

Bundeswehr

Bei der Bundeswehr wird diese Einrichtung häufig auch (unkorrekt, aber im militärischen Sprachgebrauch) nach dem jeweiligen Trägerverein OHG (Offizierheimgesellschaft) genannt.

Obwohl der Zutritt grundsätzlich auf den "berechtigten Personenkreis" der Offiziere und Offizieranwärter beschränkt ist, werden häufig auch für zivile Veranstaltungen oder Vorträge Ausnahmen gestattet. Ebenso sind zivil-/militärische Feierlichkeiten, Hochzeiten, Verabschiedungen oder Bälle häufige Veranstaltungen.

Aus Kostengründen werden in den letzten Jahren häufig auch Offizierkasinos mit den örtlichen Unteroffizierheimen zusammengelegt oder zumindest mit einer gemeinsamen Küche ausgestattet.

Bei der Deutschen Marine werden Einrichtungen mit der gleichen Funktion Offiziermesse genannt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Offizierskasino — Of|fi|ziers|ka|si|no 〈n. 15; Mil.〉 Speise , Aufenthalts u. Gesellschaftsraum für Offiziere * * * Of|fi|ziers|ka|si|no, das: ↑ Kasino (2 a). * * * Of|fi|ziers|ka|si|no, das: ↑Kasino (2 a) …   Universal-Lexikon

  • Offizierskasino — Of|fi|ziers|ka|si|no …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Offizierskasino (Schwerin) — Frontansicht des Offizierskasinos …   Deutsch Wikipedia

  • Pension Offizierskasino — (Везель,Германия) Категория отеля: Адрес: Friedenstr. 80, 46485 Везель, Герма …   Каталог отелей

  • Berlin-Karlshorst — Karlshorst Ortsteil von Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • Flakkaserne Ludwigsburg — Die Flakkaserne im Ludwigsburger Stadtteil Oßweil ist eine ehemalige Kaserne des deutschen Flak Regiments 25 und später der amerikanischen Armee. Sie liegt zwischen den Stadtteilen Schlösslesfeld und Oßweil. Haupteingang im April 2007… …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Königlich Sächsisches Ulanenregiment Nr. 17 „Kaiser Franz Josef von Österreich, König von Ungarn“ — Das Ulanen Regiment „Kaiser Franz Josef von Österreich, König von Ungarn“ (1. Königlich Sächsisches) Nr. 17 war ein Ulanenregiment in der 1. Königlich Sächsischen Division. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Die Errichtung des Oschatzer Ulanen… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst — Das Museumsgebäude im früheren Offizierskasino Das Deutsch Russische Museum Berlin Karlshorst ist ein den deutsch sowjetischen und deutsch russischen Beziehungen gewidmetes Museum in Berlin Karlshorst. Der größte Teil der Dauerausstellung… …   Deutsch Wikipedia

  • General Creighton W. Abrams Building — Der Haupteingang Der Poelzig Bau oder das I.G. Farben Haus (auch IG Farben Haus oder Poelzig Ensemble, früher auch IG Farben Gebäude, IG Farben Komplex, IG–Hochhaus, Farben Building, von 1975 bis 1996 offiziell General Creighton W. Abrams… …   Deutsch Wikipedia

  • Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne (Augustdorf) — Lage GFM Rommel Kaserne in der Senne Die Generalfeldmarschall Rommel Kaserne (kurz: GFM Rommel Kaserne) ist die nach Anzahl der stationierten Soldaten größte Kaserne des deutschen Heeres und befindet sich in Augustdorf, Nordrhein Westfalen. Die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”