Pathogen-assoziierte molekulare Muster

Pathogen-assoziierte molekulare Muster

Pathogen-assoziierte molekulare Muster (engl. Pathogen-associated molecular patterns, PAMPs) oder auch MAMPs (Microbe-associated molecular patterns) sind Strukturmotive oder Moleküle, die charakteristisch für ein breites Spektrum an Mikroorganismen sind und es dem Immunsystem ermöglichen, das Eindringen von Bakterien, Viren, Pilzen oder Parasiten zu erkennen. In der Regel sind diese Strukturmotive essentiell für diese Organismen und hoch konserviert. Dadurch wird es fast unmöglich für Krankheitserreger einer Erkennung zu entgehen. Bei den PAMPs kann es sich um eine typische Anordnung von Zuckermolekülen, um Komponenten der Zellwand von Bakterien (Lipopolysaccharide), Peptide oder um Nukleinsäuren von Viren und Bakterien handeln.

PAMPs werden durch Pattern-Recognition Receptors (PRRs) erkannt, die bei Immunzellen weit verbreitet sind. Eine wichtige Untergruppe der PRRs, die Toll-artigen Rezeptoren, spielen eine wichtige Rolle bei der Auslösung einer Entzündungsreaktion. Analog zu der Entzündungsreaktion bei Säugetieren lösen PAMPs auch in Pflanzen eine basale Immunantwort aus. Und obwohl diese beiden Erkennungssysteme nicht direkt miteinander verwandt sind, erkennen sie teilweise die gleichen PAMPs (TLR5 des Menschen und der pflanzliche FLS2 Rezeptor erkennen z. B. beide das bakterielle Flagellinprotein); die PRRs bedienen sich der gleichen Strukturen um PAMPs zu erkennen (so genannten Leucine Rich Repeats) und beide Systeme geben auf gleiche Art und Weise diese Information weiter ins Zellinnere.

PAMPs können die Wirksamkeit von Impfungen verstärken (siehe auch Freund-Adjuvans).

Literatur

  • Charles A. Janeway, Paul Travers, Mark Walport: Immunobiology. B&T; 6. Auflage (2005) ISBN 0815341016

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • PAMP — Pathogen assoziierte molekulare Muster (engl. Pathogen associated molecular patterns, PAMPs) oder auch MAMPs (Microbe associated molecular patterns) sind Strukturmotive oder Moleküle, die charakteristisch für ein breites Spektrum an… …   Deutsch Wikipedia

  • PAMPs — Pathogen assoziierte molekulare Muster (engl. Pathogen associated molecular patterns, PAMPs) oder auch MAMPs (Microbe associated molecular patterns) sind Strukturmotive oder Moleküle, die charakteristisch für ein breites Spektrum an… …   Deutsch Wikipedia

  • PTX3 — Masse/Länge Primärstruktur 364 Aminosäuren …   Deutsch Wikipedia

  • Pattern-Recognition Receptor — Als Pattern Recognition Receptors (PRRs) werden eine Vielzahl unterschiedlicher Proteine, die Pathogene anhand von charakteristischen Mustern, den PAMPs, erkennen bezeichnet. Als Auslöser einer komplexen Signalkaskade sind die PRR wesentlich an… …   Deutsch Wikipedia

  • Immunreaktion — Schematische Darstellung der primären und sekundären spezifischen Immunantwort Eine Immunantwort ist die Reaktion des Immunsystems auf Organismen oder Substanzen, die es als fremd erkannt hat. Unterschieden wird dabei zwischen der angeborenen und …   Deutsch Wikipedia

  • Zelluläre Immunantwort — Schematische Darstellung der primären und sekundären spezifischen Immunantwort Eine Immunantwort ist die Reaktion des Immunsystems auf Organismen oder Substanzen, die es als fremd erkannt hat. Unterschieden wird dabei zwischen der angeborenen und …   Deutsch Wikipedia

  • Zellvermittelte Immunantwort — Schematische Darstellung der primären und sekundären spezifischen Immunantwort Eine Immunantwort ist die Reaktion des Immunsystems auf Organismen oder Substanzen, die es als fremd erkannt hat. Unterschieden wird dabei zwischen der angeborenen und …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”