Pericardium

Pericardium

Der Herzbeutel oder das Perikard (lat. Pericardium) ist ein bindegewebiger Sack, der das Herz umgibt und dem Herzen durch eine schmale Gleitschicht freie Bewegungsmöglichkeit gibt. Er enthält als Gleitmittel eine geringe Menge (beim Menschen 20–50 ml) seröser Flüssigkeit (Liquor pericardii).

Herzbeutel des Menschen

Inhaltsverzeichnis

Anatomie

Das Perikard umschließt das Herz nahezu ganz. Ausgeschlossen sind die abgehenden Gefäße des Herzens. Das Perikard besteht aus zwei Anteilen:

  • dem Pericardium fibrosum aus Kollagenfasern zum Schutz vor Überdehnung des Herzens sowie
  • dem zwischen Pericardium fibrosum und Herzen liegenden Pericardium serosum

Das Pericardium serosum wird, wie alle serösen Häute, in zwei Bereiche unterteilt. Die Lamina visceralis liegt dem Herzen direkt an und wird auch Epikard genannt. Die Lamina parietalis ist fest mit dem Pericardium fibrosum verwachsen.

Zwischen den beiden Blättern befinden sich beim Menschen etwa 20–50 ml seröse Flüssigkeit. An der Ausgangstelle der Gefäße des Herzens schlagen die Blätter ineinander um.

Durch die Zuordnung vom Perikard zum Herzen ergeben sich zwei freie Räume im Herzbeutel. Der Sinus transversus trennt die abgehenden Gefäße (Aorta und Arteria pulmonalis in der Porta arteriosa) von den zuführenden Gefäßen (Vena cava inferior, die Vena cava superior und Venae pulmonales in der Porta venosa). Der Sinus obliquus befindet sich zwischen den zum Herz führenden Venae pulmonales.

Das Pericard wird von einem Ast des Nervus phrenicus innerviert (Ramus pericardiacus). Das das Pericard versorgende Gefäß, Arteria pericardiacophrenica, entspringt aus der Arteria thoracica interna.

Diagnostik

Am schnellsten kann man den Herzbeutel mittels Ultraschall darstellen. Verkalkungen erkennt man besser im Röntgenbild des Thorax (Brustkorb) oder in der Computertomografie. Bei Ergüssen kann man eine zytologische Untersuchung der durch Punktion gewonnenen Flüssigkeit durchführen.

Krankheiten

Eine Entzündung des Herzbeutels nennt man Perikarditis. Sie kann durch Vernarbung zu einem verhärteten Perikardbeutel (Perikarditis constrictiva) oder zu Verkalkungen (Perikarditis calcarea, „Panzerherz“) führen. Die krankhafte Vermehrung der Herzbeutelflüssigkeit oder die Ansammlung anderer Körperflüssigkeiten im Herzbeutel werden als Perikarderguss bezeichnet. Sie führen zu einer Herzbeuteltamponade.


Das Dressler-Syndrom (Postmyokardinfarkt-Syndrom) zeichnet sich durch anginöse Schmerzen nach einem Herzinfarkt aus. Tumoren des Perikards sind selten.

Siehe auch

Literatur

  • A. Benninghoff, D. Drenckhahn (Hrsg.): Anatomie. 16. Auflage. Urban & Fischer bei Elsevier, München 2004. Band 2. S.197–203. ISBN 3-437-42350-9
  • Uwe Gille: Herz-Kreislauf- und Abwehrsystem, Angiologia. In: F.-V. Salomon u. a. (Hrsg.): Anatomie für die Tiermedizin. Enke-Verlag, Stuttgart 2004, S. 404–463. ISBN 3-8304-1007-7

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Поможем сделать НИР

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pericardium — Per i*car di*um, n. [NL., fr. Gr. ?, fr. ? about or near the heart; ? about + ? heart.] (Anat.) The double baglike fold of serous membrane which incloses the heart. [1913 Webster] Note: The inner layer is closely adherent to the outer surface of… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Pericardĭum — (griech.), Herzbeutel, s. Herz, S. 244 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pericardium — vgl. Perikard …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • pericardium — 1570s, Latinized form of Gk. perikardion membrane around the heart (Galen), from peri (prep.) around, about (see PERI (Cf. peri )) + kardia heart (see HEART (Cf. heart)) …   Etymology dictionary

  • pericardium — ► NOUN (pl. pericardia) Anatomy ▪ the membrane enclosing the heart. DERIVATIVES pericardial adjective. ORIGIN Latin, from Greek peri around + kardia heart …   English terms dictionary

  • pericardium — [per΄ə kär′dē əm] n. pl. pericardia [per΄i kär′dēə] [ModL < Gr perikardion, neut. of perikardios, around the heart < peri , around + kardia,HEART] in vertebrates, the thin, closed, membranous sac surrounding the heart and the roots of the… …   English World dictionary

  • Pericardium — Infobox Anatomy Name = PAGENAME Latin = GraySubject = 137 GrayPage = 524 Caption = Posterior wall of the pericardial sac, showing the lines of reflection of the serous pericardium on the great vessels. Caption2 = A transverse section of the… …   Wikipedia

  • Pericardium — The conical sac of fibrous tissue that surrounds the heart and the roots of the great blood vessels. The pericardium’s outer coat (the parietal pericardium) is tough and thickened, loosely cloaks the heart, and is attached to the central part of… …   Medical dictionary

  • pericardium — Blood sinus surrounding heart and communicating with it by pair of ostia in each somite except terminal one, may run entire length of trunk above gut [Moore and McCormick, 1969]. Blood sinus surrounding heart and communicating with it by paired… …   Crustacea glossary

  • pericardium — n. the membrane surrounding the heart, consisting of two portions. The outer fibrous pericardium completely encloses the heart and is attached to the large blood vessels emerging from the heart. The internal serous pericardium is a closed sac of… …   The new mediacal dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”