Revlimid

Revlimid
Strukturformel


(R)-Form (links) und (S)-Form (rechts)

Allgemeines
Freiname Lenalidomid
Andere Namen
  • IUPAC: (RS)-3-(7-Amino-3-oxo- 1H-isoindol-2-yl) piperidin-2,6-dion
  • (±)-3-(7-Amino-3-oxo- 1H-isoindol-2-yl)piperidin-2,6-dion
  • rac-3-(7-Amino-3-oxo-1H-isoindol- 2-yl)piperidin-2,6-dion
Summenformel C13H13N3O3
CAS-Nummer 191732-72-6
PubChem 216326
ATC-Code

L04AX04

DrugBank DB00480
Kurzbeschreibung fast weißes bis blass-gelbes Pulver [1]
Arzneistoffangaben
Wirkstoffklasse

Immunsuppressiva

Fertigpräparate

Revlimid®

Verschreibungspflichtig: ja
Eigenschaften
Molare Masse 259,26 g·mol−1
Löslichkeit

in organischen Lösungsmitteln besser löslich, zeigt jedoch die beste Löslichkeit in 0,1 N HCl-Pufferlösung [1]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung

unbekannt
R- und S-Sätze R: ?
S: ?
Bitte beachten Sie die eingeschränkte Gültigkeit der Gefahrstoffkennzeichnung bei Arzneimitteln
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Lenalidomid ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Immunmodulatoren. Es ist strukturell mit dem Thalidomid verwandt und wird wie dieses zur Behandlung des Multiplen Myeloms eingesetzt. Lenalidomid wurde 2003 vom Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der EMEA als Arzneimittel für seltene Leiden (Orphan-Arzneimittel) ausgewiesen und als solches im Gemeinschaftsregister der Europäischen Union eingetragen.

Lenalidomid ist in den USA, der europäischen Union, der Schweiz, in Argentinien und Kanada für eine Kombinationstherapie mit Dexamethason bei Patienten mit einem multiplen Myelom zugelassen, die bereits eine Standardtherapie erhalten haben. Darüber hinaus ist Lenalidomid in Verbindung mit Dexamethason in Australien zur Behandlung von Patienten mit multiplem Myelom zugelassen, deren Krankheit sich nach einer Therapie verschlimmerte.[2] [3] [4] [5] Lenalidomid ist in den USA, Kanada und Argentinien ebenfalls zugelassen für die Behandlung von transfusionsabhängigen Patienten mit einem Myelodysplastischen Syndrom der Risikoklasse „niedrig“ oder „intermediär-1“ bei gleichzeitiger Deletion 5q- Syndrom mit weiteren zytogenetischen oder ohne weitere zytogenetische Aberrationen.

Inhaltsverzeichnis

Wirkungsmechanismus

Lenalidomid gehört wie auch Thalidomid zu einer Gruppe peroral bioverfügbarer immunmodulierender Substanzen (engl. immunmodulatory drugs), die das Pharmaunternehmen Celgene unter der Marke IMiDs® eingetragen hat. Seine Wirkung beruht auf verschiedenen Mechanismen:

Sicherheitsvorkehrungen und Anwendungsbeschränkungen

Erste Zwischenergebnisse einer US-amerikanischen Studie an Primaten zeigen, dass Lenalidomid (Revlimid®) teratogen wirken kann.[6] Lenalidomid ist strukturverwandt mit Thalidomid, einer bekanntermaßen beim Menschen teratogen wirkenden Substanz, die schwere lebensbedrohende Geburtsschäden verursacht. Aufgrund dieser Tatsache hatte Celgene bereits im vergangenen Jahr vor der Einführung von Lenalidomid in den deutschen Markt zusammen mit den zuständigen Behörden und Patientenverbänden ein umfassendes Sicherheitsprogramm aufgestellt, das mit der Einleitung und Durchführung einer Lenalidomid-Behandlung verbunden ist und u.a. den Kontakt Schwangerer mit dem Wirkstoff verhindern soll.

Sicherheitsprogramm

Bei der Anwendung von Lenalidomid müssen wichtige Aspekte beachtet werden. Weil Lenalidomid vermutlich auch beim Menschen fruchtschädigend wirkt, gehört ein Schwangerschaftsverhütungsprogramm für gebärfähige Frauen und deren Partner sowie für Männer dazu. Eine mögliche Myelosuppression macht die wöchentlichen Blutbildkontrollen in den ersten acht Behandlungswochen erforderlich. Weiterhin zu beachten sind das erhöhte Risiko venöser Thromboembolien mit dem möglichen Einsatz einer antithrombotischen Prophylaxe und die Dosisreduktion bei Niereninsuffizienz. In Deutschland ist die Abgabe lenadomidhaltiger Arzneimittel durch den Paragraf 3a der Arzneimittelverschreibungsverordnung reguliert und unterliegt der amtlichen Überwachung, deshalb muss der Arzt für die Verordnung das so genannte T-Rezept verwenden. Der Arzt muss versichern, die Sicherheitsmaßnahmen gemäß der aktuellen Fachinformation einzuhalten, insbesondere auch, erforderlichenfalls ein Schwangerschafts-Präventionsprogramm durchzuführen. Ferner muss er auf der Verschreibung vermerken, ob die Behandlung innerhalb oder außerhalb (Off-Label-Use) der jeweils zugelassenen Anwendungsgebiete erfolgt.[7]

Nebenwirkungen

Als häufigste Nebenwirkungen werden Abnahme der weißen Blutkörperchen (Neutropenie), der Blutplättchen (Thrombozytopenie) und der roten Blutkörperchen (Anämie), Müdigkeit, Kraftlosigkeit, Übelkeit, Verstopfung, Durchfall, Muskelkrämpfe, Schwellungen in Armen und Beinen und Hautausschlag beobachtet.

Chemische Eigenschaften

Lenalidomid besitzt ein chirales Kohlenstoffatom und kann daher in den optisch aktiven enantiomeren Formen S-(−) and R-(+) vorliegen, pharmazeutisch verwendet wird das Racemat. Lenalidomid ist in 0,1 N Salzsäure-Pufferlösung gut löslich.

Quellen

  1. a b FDA Label für Revlimid® (Lenalidomide) 21. Mai 2008
  2. [1], WebSite "EMEA" - Product Overview (englisch)
  3. [2], WebSite "EMEA" Zusammenfassung des EPAR für die Öffentlichkeit (deutsch)
  4. Dimopoulos, Meletios et al.: „Lenalidomide plus Dexamethasone for Relapsed or Refractory Multiple Myeloma.“ N Engl J Med 2007; 357: S. 2123-2132 Abstract
  5. Weber, Donna M. et al.: „Lenalidomide plus Dexamethasone for Relapsed Multiple Myeloma in North America.“ N Engl J Med 2007; 357: S. 2133-2142 Abstract
  6. [3] Rote Hand Info von Celgene Juni 2008
  7. Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV) § 3a


Gesundheitshinweis
Bitte beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wikimedia Foundation.

Игры ⚽ Нужно сделать НИР?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Revlimid — A drug that is similar to thalidomide, and is used to treat multiple myeloma and certain types of anemia. It is also being studied in the treatment of other types of cancer. Revlimid belongs to the family of drugs called angiogenesis inhibitors.… …   English dictionary of cancer terms

  • Revlimid — Rev·lim·id (rev limґid) trademark for a preparation of lenalidomide …   Medical dictionary

  • Celgene — Infobox Company company name = Celgene company company type = Public nasdaq|CELG foundation = 1986 location = Summit, New Jersey industry = Healthcare, Biotechnology, Pharmaceutical company products = THALOMID, REVLIMID num employees = 1,287… …   Wikipedia

  • Lenalidomide — drugbox IUPAC name = 3 (4 amino 1 oxo 3 H isoindol 2 yl)piperidine 2,6 dione width = 188 CAS number = 191732 72 6 ATC prefix = L04 ATC suffix = AX04 PubChem = 216326 DrugBank = APRD01303 C = 13 | H = 13 | N = 3 | O = 3 molecular weight = 259.261… …   Wikipedia

  • Thalidomide — This article is about the drug. For the musical about a person with thalidomide disability, see Thalidomide!! A Musical. Thalidomide Systematic (IUPAC) name (RS) 2 (2,6 dioxopiperidin 3 yl) 1H isoind …   Wikipedia

  • Celgene — Corporation Rechtsform Corporation ISIN US1510201049 Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • Lenalidomid — Strukturformel (R) Form (links) und (S) Form (rechts) …   Deutsch Wikipedia

  • Renal cell carcinoma — For other uses, see RCC (disambiguation). Main article: Kidney cancer Renal cell carcinoma Classification and external resources Micrograph of the most common t …   Wikipedia

  • Myeloma Canada — Type Non profit Founded 2004 Key people John F. Lemieux Co Founder and President Aldo E. Del Col Co Founder and Executive Director Website www.myelomacanada.ca Myeloma Canada …   Wikipedia

  • Robert Jordan — Infobox Writer name = Robert Jordan imagesize = 150px caption = birthdate = birth date |1948|10|17 birthplace = Charleston, South Carolina, United States deathdate = death date and age|2007|9|16|1948|10|17|mf=y deathplace = occupation = Novelist… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”