Rotierendes Magnetfeld

Rotierendes Magnetfeld

Als Drehfeld wird in der Elektrotechnik ein Magnetfeld bezeichnet, das sich fortlaufend um eine Rotationsachse dreht.

Inhaltsverzeichnis

Grundlagen

Drehfelder werden erzeugt, um die Wellen von Drehstrommotoren und selbstständig anlaufenden Wechselstrommotoren anzutreiben. Das Drehfeld zieht den koaxial auf der Welle des Motors befestigten Rotor magnetisch mit. [1]

Dreiphasenwechselstrom bietet durch den zeitlichen Versatz der drei Wechselströme die Möglichkeit, durch die kreisförmige Anordnung von Spulen ein Drehfeld zu erzeugen. Im einfachsten Fall werden dazu sechs Spulen im Kreis angeordnet und die jeweils gegenüberliegenden Spulen zu einem Polpaar zusammengeschaltet, das die beiden Pole eines Elektromagneten bildet. Das Vertauschen zweier beliebiger Außenleiter des Dreiphasenwechselstroms bewirkt den Wechsel der Drehrichtung.

Eine weitere mögliche Form zur Erzeugung eines Drehfeldes ist der Zweiphasenwechselstrom welcher durch den zeitlichen Versatz von zwei Wechselströmen um 90° ein Drehfeld bildet. Durch die bei dem Zweiphasenwechselstrom schlechtere Ausnutzung der Leiterquerschnitte spielt er bei der Energieübertragung keine wesentliche Rolle. Es wird aber bei manchen elektrischen Maschinen wie dem Zweiphasen-Synchronmotor zur Erzeugung eines Drehfeldes verwendet.

Mathematischer Ansatz

Die Polpaare werden reihum zeitversetzt vom Wechselstrom magnetisiert, so dass sich idealisiert ein drehendes Magnetfeld ergibt, dessen Drehzahl der Frequenz des Wechselstroms entspricht:

n_s \sim f\,

Durch Vervielfachung der Polpaaranzahl je Außenleiter reduziert sich die Drehzahl:

n_s={f\over p}

Die maximale Drehzahl bei der üblichen Frequenz des Stromnetzes von 50 Hz beträgt:

{n}_s={50\ \mathrm{Hz}\over 1}=50\ \mathrm{s}^{-1}

Das ergibt eine Drehfelddrehzahl pro Minute von:

3000\ \mathrm{min}^{-1}


Selbstständig anlaufende Wechselstrommotoren erzeugen ein Drehfeld durch eine Phasenverschiebung. Eine Phasenverschiebung des elektrischen Stroms wird durch einen Kondensator, eine Phasenverschiebung des magnetischen Flusses durch Kurzschlussringe am Eisenkern erzielt (s. Kondensatormotor, Spaltpolmotor).

Drehfeldmessgerät

Historisches Drehfeldmessgerät

Um die Orientierung des Feldes zu erkennen werden Drehfeldmessgeräte verwendet. Frühe Exemplare waren mit einem kleinen Elektromotor ausgerüstet, aktuelle Geräte arbeiten auf elektronischer Basis und sind auch in der Lage den Ausfall einer Phase anzuzeigen.

Verweise

  1. Visualisierung eines Drehfehldes, Dr. Franz Baumgartner, Interstaatliche Hochschule für Technik, Buchs

Literatur

  • Horst Stöcker: Taschenbuch der Physik. 4. Auflage, Verlag Harry Deutsch, Frankfurt am Main, 2000, ISBN 3-8171-1628-4
  • Gregor D. Häberle, Heinz O. Häberle: Transformatoren und Elektrische Maschinen in Anlagen der Energietechnik. 2. Auflage, Verlag Europa-Lehrmittel, Haan-Gruiten, 1990, ISBN 3-8085-5002-3
  • Günter Springer: Rechenbuch Elektrotechnik. 11. verbesserte Auflage, Verlag Europa Lehrmittel, Haan-Gruiten, 1992, ISBN 3-8085-3371-4

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Telegraph [1] — Telegraph (Fernschreiber), Vorrichtung zur Nachrichtenbeförderung, welche den an einem Orte zum sinnlichen Ausdruck gebrachten Gedanken an einem entfernten Orte wahrnehmbar wieder erzeugt, ohne daß der Transport eines Gegenstandes mit der… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Rabi-Methode — Die Rabi Methode ist eine von Isidor Isaac Rabi entwickelte Technik zur Messung von Kernspins. Das Atom befindet sich in einem statischen Magnetfeld, senkrecht dazu wird ein rotierendes Magnetfeld angelegt. Hier wird die klassische Interpretation …   Deutsch Wikipedia

  • Heliospheric current sheet — The Parker Spiral Die Sonne hat ein Magnetfeld, das nur entfernt als Dipolfeld angesehen werden kann. An den Polregionen befinden sich die scharf begrenzten koronalen Löcher. In der Äquatorregion befinden sich aktivere Gebiete, die sich durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Heliosphärische Stromschicht — Die Parkerspirale Die Sonne hat ein Magnetfeld, das nur entfernt als Dipolfeld angesehen werden kann. Nur an den Polregionen befinden sich zu Zeiten des Sonnenfleckenminimums die scharf begrenzten koronalen Löcher, die bei Sonnenfleckenmaxima an… …   Deutsch Wikipedia

  • Alternating Current — Wechselstrom bezeichnet elektrischen Strom, der seine Richtung (Polung) in regelmäßiger Wiederholung ändert und bei dem sich positive und negative Augenblickswerte so ergänzen, dass der Strom im zeitlichen Mittel null ist. Abzugrenzen ist der… …   Deutsch Wikipedia

  • Elektrischer Wechselstrom — Wechselstrom bezeichnet elektrischen Strom, der seine Richtung (Polung) in regelmäßiger Wiederholung ändert und bei dem sich positive und negative Augenblickswerte so ergänzen, dass der Strom im zeitlichen Mittel null ist. Abzugrenzen ist der… …   Deutsch Wikipedia

  • Heliosphäre — Die Heliosphäre ist der weiträumige, interplanetare Bereich um die Sonne, in dem der Sonnenwind mit seinen mitgeführten Magnetfeldern wirksam ist. In diesem Bereich des Sonnensystems verdrängt der Teilchenstrom der Sonne die interstellare Materie …   Deutsch Wikipedia

  • Mooney-Viskosität — Viskosimeter nach Engler Ein Viskosimeter ist ein Messgerät zur Bestimmung der Zähigkeit (Viskosität) einer Flüssigkeit. Es gibt unterschiedliche Arten von Viskosimetern: Inhaltsverzeichnis 1 Kapillarviskosimeter …   Deutsch Wikipedia

  • Viscosimeter — Viskosimeter nach Engler Ein Viskosimeter ist ein Messgerät zur Bestimmung der Zähigkeit (Viskosität) einer Flüssigkeit. Es gibt unterschiedliche Arten von Viskosimetern: Inhaltsverzeichnis 1 Kapillarviskosimeter …   Deutsch Wikipedia

  • Wechselstromkreis — Wechselstrom bezeichnet elektrischen Strom, der seine Richtung (Polung) in regelmäßiger Wiederholung ändert und bei dem sich positive und negative Augenblickswerte so ergänzen, dass der Strom im zeitlichen Mittel null ist. Abzugrenzen ist der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”