San Antonio de Esmoruco

San Antonio de Esmoruco
San Antonio de Esmorco
San Antonio de Esmoruco
San Antonio de Esmoruco
Basisdaten
Einwohner (Stand) 370 Einw. (Volkszählung 2001) [1]
Höhe 3.714 m
Telefonvorwahl +591/
Koordinaten 21° 57′ S, 66° 31′ W-21.948888888889-66.5177777777783714Koordinaten: 21° 57′ S, 66° 31′ W
San Antonio de Esmorco (Bolivien)
San Antonio de Esmorco
San Antonio de Esmorco
Politik
Departamento Potosí
Provinz Sur Lípez
Klima

San Antonio de Esmoruco ist eine Ortschaft im bolivianischen Departamento Potosí im südamerikanischen Anden-Staat Bolivien.

Inhaltsverzeichnis

Lage

San Antonio ist zentraler Ort im Landkreis (bolivianisch: Municipio) San Antonio de Esmoruco in der Provinz Sur Lípez. Die Ortschaft liegt in einer Höhe von 3.714 m am Flusslauf des Río Salado, der im weiteren Verlauf in den Río San Juan del Oro übergeht.

Geographie

San Antonio liegt auf dem bolivianischen Altiplano zwischen den Anden-Gebirgsketten der Cordillera Occidental im Westen und der Cordillera de Lípez im Osten. Das Klima der Region ist arid und weist ein Tageszeitenklima auf. Die mittlere Jahrestemperatur der Region liegt bei 6 °C,[2] mit einem Monatsdurchschnittswert von knapp 1 °C im Juli und 8 °C von Dezember bis Februar. Der Jahresniederschlag beträgt niedrige 170 mm, wobei die Monate April bis Oktober nahezu niederschlagsfrei sind. Nur von November bis März fallen nennenswerte Niederschläge, mit einem Maximum von 45 mm Monatsniederschlag im Januar.

Verkehr

San Antonio liegt 502 km entfernt von Potosí, der Hauptstadt des gleichnamigen Departamentos. Von Potosí aus führt die unbefestigte Fernstraße Ruta 5 in südwestlicher Richtung 208 km bis Uyuni, von dort die Ruta 21 über weitere 96 km bis Atocha. Von Atocha aus führt eine Landstraße in südöstlicher Richtung entlang der alten Bahnlinie 23 km bis Escoriani und verlässt die Bahnlinie dann in südwestlicher Richtung. Sie erreicht nach 13 km Tatasi und nach weiteren 29 km San Vicente. Von dort aus führt eine unbefestigte aber recht gut ausgebaute Landstraße in südwestlicher Richtung, die auf ihrem Weg eine Passhöhe von etwa 4.750 m Höhe überwindet und nach 88 km die Provinzhauptstadt San Pablo de Lípez erreicht. Von dort führt eine 45 km lange Stichstraße in südwestlicher Richtung bis San Antonio de Esmoruco.

Bevölkerung

Die Bevölkerungszahl der Ortschaft hat sich in dem Jahrzehnt von 1992 bis 2001 mehr als verdoppelt. Sie betrug 145 Einwohner bei der Volkszählung 1992[3] und 370 Einwohnern bei der Volkszählung 2001.[4] Neuere Daten liegen noch nicht vor.
Aufgrund der historisch gewachsenen Bevölkerungsverteilung weist die Region einen hohen Anteil an Quechua-Bevölkerung auf, im Municipio San Antonio de Esmoruco sprechen 92,7 % der Bevölkerung die Quechua-Sprache.[5]

Einzelnachweise

  1. Instituto Nacional de Estadística Bolivia (INE)
  2. GEO ReiseCommunity
  3. Instituto Nacional de Estadística Bolivia (INE) 1992
  4. Instituto Nacional de Estadística Bolivia (INE) 2001
  5. INE-Sozialdaten 2001 (PDF; 11,63 MB)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • San Antonio de Esmoruco (Municipio) — Municipio San Antonio de Esmoruco Basisdaten Einwohner (Stand)  Bevölkerungsdichte 2405 Einw. (Fortschreibung 2010)[1] 1 Einw./km² Telefonvorwahl (+591) Fläche …   Deutsch Wikipedia

  • San Pedro de Quemes Municipality —   Municipality   Hedionda Lake with Sarapuru volcano on the left and Caquella or Callejón mountain on the right …   Wikipedia

  • San Pablo de Lípez (Municipio) — Municipio San Pablo de Lípez Laguna Colorada im Kanton Quetena Grande Basisdaten Einwohner (Stand)  Bevölkerungsdic …   Deutsch Wikipedia

  • Provincia de Sud Lípez — Provincia de Bolivia …   Wikipedia Español

  • Liste der Verwaltungseinheiten von Bolivien — Der südamerikanische Binnenstaat Bolivien gliedert sich in: 9 Departamentos 112 Provinzen (Provincias) 337 Landkreise (Municipios) 1374 Kantone (Cantones) Inhaltsverzeichnis 1 Departamento Beni …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des divisions administratives de la Bolivie — La Bolivie comporte sept niveaux de divisions administratives : L État bolivien; les départements, deuxièmes niveaux, au nombre de 9; Les provinces (provincia en espagnol), troisièmes niveaux, au nombre de 112; Les municipalités (municipio… …   Wikipédia en Français

  • Nor Lípez Province — Nor Lípez   Province   James s Flamingos at Cañapa Lake, Colcha K Municipality …   Wikipedia

  • Guadalupe (Sur Lípez) — Guadalupe Basisdaten Einwohner (Stand) 184 Einw. (Volkszählung 2001) [1] Höhe 4.172 m Telefon …   Deutsch Wikipedia

  • Daniel Campos Province — Daniel Campos   Province   Isla del Pescado in Salar de Uyuni, Daniel Campos Province …   Wikipedia

  • Nor Chichas Province — Nor Chichas   Province   Vitichi …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”