Schnitzeisen

Schnitzeisen

Beitel sind Werkzeuge zur spanenden Holzbearbeitung. Diese bestehen aus einem Griff aus Holz oder Kunststoff mit je einem Metallring, sowohl am oberen Ende (Schlagring) als auch am unterem Ende (Zwinge) und der Klinge aus geschliffenem und gehärtetem Stahl. Der Schlagring ist dafür da, dass der Griff nicht durch die beim Arbeiten notwendigen Schläge mit dem Klopfholz beschädigt wird. Die Zwinge soll verhindern, dass das Heft (der Griff) aufreisst, wenn die Angel der Klinge in das Heft eingeschlagen wird. Das Ende des Stahls hat die geschliffene Schneidfläche, mit der das Holz in horizontaler Bewegung bearbeitet wird. Das geschieht unter der Beachtung der Maserung des Holzes. In vertikaler Bewegung in das Holz, die den Widerstand der Maserung des Holzes überwinden muss, muss mit dem Hammer gearbeitet werden. Das kommt in der Regel bei passgenauen Einlassarbeiten vor. Es gibt zum Beispiel Hohlbeitel und Stechbeitel. Während mit dem Stechbeitel bei Stellen, welche geradlinig vertieft werden sollen, flach der Span vom Holz abgetrennt wird, kann mit dem Hohlbeitel durch seine hohle Form das Holz ausgehöhlt werden. Der Spanabhub ist ein Abstechen, nicht ein Schneiden.

Im Gegensatz dazu werden Drechselbeitel nicht mit einem Hammer verwendet, sondern an der Drechselbank zum Schneiden von sich drehenden Holzstücken. Die Form ist auch eine andere. Man unterscheidet sog. Meißel mit gerader und Röhren mit runder Schneide, zudem gibt es eine große Zahl von Sonderformen. Die Hefte haben keinen hinteren Metallring und sind zum Teil sehr lang, je nach Klingenform und -größe 70 cm und mehr. Häufig werden Drechselbeitel ohne Heft verkauft und die Hefte vom Drechsler selber hergestellt.

Stecheisen

Stecheisen, 8mm, Form b
Klopfholz und Stemmeisen

Stecheisen sind Werkzeuge zum Stemmen und Stechen.

Stemmeisen und Stecheisen haben den gleichen Aufbau. Sie bestehen aus einer Klinge aus Werkzeugstahl mit Schneide, Krone und Angel. Die Krone vermeidet das tiefere Eindringen der Klinge in das Heft. Die Angel dient zur Befestigung des Heftes. Nach DIN 5139 bis 5141 unterscheidet man die Form A mit geraden Kanten und die Form B mit abgeschrägten Kanten im Querschnitt. Die abgeschrägten Kanten der Form B ermöglichen ein sauberes Ausstechen von spitzen Ecken z. B. beim Zinken. Genormte Stecheisen erscheinen in drei Gruppen, und zwar nach:

  • DIN 5139: Stecheisen leicht, Halsdicke: 5-6.5 mm
  • DIN 5140: Stecheisen mittel, Halsdicke: 6.5-8.5 mm
  • DIN 5142: Stemmeisen schwer, Halsdicke: 8.5-11 mm

Die genormten Breiten betragen: 4, 6, 8, 10, 12, 16, 20, 22, 24, 26, 28, 30, 32, 35, 40 mm. Der Lochbeitel (Stemmeisen) dient zum Ausstemmen von Zapflöchern für eine Zapfenverbindung. Da die Klinge zum Herauswuchten der losen Späne benutzt wird, muss sie eine größere Widerstandskraft besitzen. Die Normbreiten betragen: 4, 5, 6, 8, 10, 12, 13 und 16mm (DIN 5143). Damit bei der Stemmarbeit keine seitliche Reibung entsteht, ist das Locheisen auf der Spiegelseite etwas breiter als auf der Fasenseite.

Hohlbeitel

Der Hohlbeitel wird zum Nachstechen runder Vertiefungen benutzt. Nach DIN 5142 werden sie in Radien von 3 bis 25 mm und in Breiten von 6 bis 32 mm hergestellt. Der Radius der Rundung ist immer gleich der halben Eisenbreite.

Das Aufspalten der Hefte beim Einbohren und Einschlagen des Eisens wird durch eine Metallzwinge vermieden. Das obere Ende ist mit einem Schlagring versehen. Besonders Widerstandsfähig sind Hefte aus Kunststoff. Alle Hefte sind so geformt, das ein Abgleiten der Hand vermieden wird. Einige Hersteller geben dem Heft zudem einen ovalen Querschnitt, der das abrollen von der Arbeitsfläche wie z. B. der Hobelbank des Tischlers erschweren soll.

Wichtig ist der richtige, feste Sitz des Heftes. Damit die Kraft des Schlages optimal auf die Schneide übertragen wird, muss die Mittelachse des Heftes in ihrer Verlängerung genau durch die Beitelachse verlaufen.

Kantenbeitel

Der Kantenbeitel ist ein Werkzeug der Wagner und Zimmerleute. Er ähnelt einem Stechbeitel und dient zum Ausstemmen sehr tiefer Löcher.

Der Name Kantenbeitel kommt von der in der Richtung der Achse laufenden Kante, die von zwei schrägen Flächen gebildet wird und die Wirkung des Werkzeugs bedeutend verstärkt.


Wikimedia Foundation.

Нужно решить контрольную?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schnitzen — Mit Kerbschnitt verzierte Holzkassette …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeitsmesser — Die Gruppe der Arbeitsmesser und Berufsmesser ist umfassend. Sie dienen beispielsweise verschiedenen Berufsgruppen und werden zur Jagd, im Weinberg, auf dem Schiff, im Wald, zur Bearbeitung von Holz oder zur Rettung eingesetzt. Viele werden auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Freizeitmesser — Die Gruppe der Arbeitsmesser und Berufsmesser ist umfassend. Sie dienen beispielsweise verschiedenen Berufsgruppen und werden zur Jagd, im Weinberg, auf dem Schiff, im Wald, zur Bearbeitung von Holz oder zur Rettung eingesetzt. Viele werden auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Holzschnitzer — Mit Kerbschnitt verzierte Holzkassette Heiliger Florian Schutzpatron der Feuerwehr …   Deutsch Wikipedia

  • Holzschnitzerei — Mit Kerbschnitt verzierte Holzkassette Heiliger Florian Schutzpatron der Feuerwehr …   Deutsch Wikipedia

  • Schnitzerei — Mit Kerbschnitt verzierte Holzkassette Heiliger Florian Schutzpatron der Feuerwehr …   Deutsch Wikipedia

  • Schnitzkunst — Mit Kerbschnitt verzierte Holzkassette Heiliger Florian Schutzpatron der Feuerwehr …   Deutsch Wikipedia

  • Schnitzwerk — Mit Kerbschnitt verzierte Holzkassette Heiliger Florian Schutzpatron der Feuerwehr …   Deutsch Wikipedia

  • Beissel — steht für: Beitel (veraltete, mitteldeutsche Ausdrucksweise), ein Stemm oder Schnitzeisen Beissel oder Beißel ist der Familienname folgender Personen: Henry Beissel (* 1929), kanadischer Dichter, Dramatiker, Übersetzer, Literaturkritiker und… …   Deutsch Wikipedia

  • Beitel — Klopfholz und Stemmeisen Beitel sind Werkzeuge zur spanenden Holzbearbeitung. Allgemein unterscheidet man im Handwerk gröbere Stemmeisen und feinere Stecheisen, wenn auch die Formen sich ähneln und die Normen anders definieren. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”