Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt München

Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt München
Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt München
Unternehmensform Gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Unternehmenssitz GermanyGermany München
Unternehmensleitung

Dipl.-Ing. Franz Zech

Mitarbeiter 76 (2005)
Branche Schweißtechnik
Website

http://www.slv-muenchen.de

Die Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt München (SLV) ist eine auf Schweißtechnik spezialisierte gemeinnützige Einrichtung.

Sie ist eine der größten der in der GSI (Gesellschaft für Schweißtechnik International) zusammengefassten sieben gleichartigen Niederlassungen (Berlin-Brandenburg, Duisburg, Fellbach (bei Stuttgart), Hannover, München, Saarland, Bielefeld) und ist das größte schweißtechnische Institut in Bayern.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1950 wurde die SLV München vom Deutschen Verband für Schweißtechnik (DVS) als eigenständiges Institut gegründet, um gemeinnützig, neutral und wirtschaftlich unabhängig die Anwendung der Schweißtechnik zu fördern. 1996 wurde die SLV München in eine gemeinnützige GmbH umgewandelt und im Januar 2000 als Niederlassung in die Gesellschaft für Schweißtechnik International (GSI mbH) verschmolzen

Abteilungen

Forschung und Entwicklung

Schwerpunkt der Forschung- und Entwicklungsabteilung (FuE) ist die Neu- und Weiterentwicklung von Verfahren und Geräten auf vielen schweißtechnischen Gebieten im Firmenauftrag und im öffentlichen Auftrag. Weiterhin werden Beratungen, Schulungen und Technologietransferveranstaltungen angeboten.

angebotene Leistungen

  • Lösung von schwierigen Schweißaufgaben
  • Auswahl des richtigen Schweißverfahrens und Optimierung der Parameter
  • Auswahl der Gerätetechnik
  • Festlegung der Schweiß- und Randbedingungen
  • Analyse der Fertigungsbedingungen
  • Optimierung des Fertigungsablaufs
  • Entwicklung neuer Schweißverfahren und Schweißgeräte
  • Optimieren einzelner Bauelemente
  • Verbesserung der Messtechnik
  • Untersuchung mit Hochgeschwindigkeitsfotografie
  • Prüfen und Beurteilen von Schweißgeräten und Stromquellen
  • Verbesserung der Arbeitsbedingungen (Lüftung, Schadstoffe, Lärm)
  • Ausbildung in Sonderverfahren

verfügbare Schweißtechnologien


Werkstofftechnik

Die Werkstofftechnik Abteilung untersucht Schweißnähte und Werkstoffe zerstörend, zerstörungsfrei, metallografisch, chemisch, mechanisch-technologisch, ermittelt und beurteilt die Qualität von Erzeugnissen und gibt Hinweise zur besseren Verarbeitung sowie zur Vermeidung von Schäden und analysieren Schadensursachen. In dem akkredierten Prüflaboratorium wird unter Nutzung moderner Gerätetechnik mit fachlicher Kompetenz zerstörende und zerstörungsfreie Prüfungen durch zur:

  • Durchführung von Verfahrensprüfungen für alle Schweißverfahren und Werkstoffe
  • Erstellung von Werkstoffbescheinigungen 3.1.C und EN 10204:1995-08
  • Warenein- und Warenausgangskontrolle
  • Werkstoffanalysen auch mobil, vor Ort
  • Untersuchung im Bereich der Oberflächentechnik, der Wärmebehandlung und der Härtereitechnik
  • Begutachtung und Ermittlung von Schadensursachen
  • Ausarbeitung von Reparaturplänen, Überwachung von Reparaturarbeiten
  • Schadensverhinderung
  • Qualitätsanalyse

Qualitätssicherung

Die Fachabteilung Qualitätssicherung befaßt sich mit allen Fragen der Schweißtechnik und bietet Unterstützung bei der Planung, Herstellung bis zur Abnahme von Bauteilen an. Zu den Aufgaben der Abteilung zählen im Besonderen:

  • Beratung bei schweiß-, prüf- und oberflächentechnischen Problemen
  • Überwachung, Überprüfung und Abnahme bei der Herstellung von geschweißten und gegebenenfalls korrosionsgeschützten baulichen Anlagen und Bauprodukten
  • Hilfestellung beim Aufbau eines Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9000 ff. und DIN EN ISO 3834
  • Durchführen von allen Maßnahmen zur Zertifizierung von QM-Systemen nach DIN EN ISO 9000 ff. durch DVS ZERT e. V.
  • Zertifizieren von schweißtechnischen Qualitätsanforderungen nach DIN EN ISO 3834
  • Erteilung von Eignungsnachweisen für den bauaufsichtlichen Bereich als anerkannte Stelle nach DIN 18800, DIN 4113 und DIN 4099
  • Erteilung von Eignungsnachweisen für den Bereich Schienenfahrzeuge nach DIN 6700 als anerkannte Stelle des Eisenbahnbundesamtes(EBA)
  • Durchführen von zerstörungsfreien Werkstoffprüfungen und Korrosionsuntersuchungen, sowohl im Hause als auch vor Ort, im Rahmen unseres akkreditierten Prüflabors
  • Anerkannte Stelle für den Bereich der TRT009 zu den Gefahrengutverordnungen Straße, Eisenbahn und See
  • Benannte Stelle für Qualitätsanforderungen nach der Gemeinschaft Thermisches Spritzen (GTS)

Aus- und Weiterbildung

Die SLV ist in der Norm benannte Prüfstelle und führt Schweißerprüfungen nach allen nationalen und internationalen Regelwerken in ihren Werkstätten oder dem jeweiligen Betrieb durch. Die Ausbildung findet sowohl in Standardlehrgängen, als auch in individuellen Schulungen statt. Ein effizientes Lehrgangsprogramm führt zum Beispiel vom ersten Schweißversuch über Schweißerprüfungen bis zum Schweißwerkmeister. Die Aus- und Weiterbildungsabteilung bildet in allen manuellen Schweißverfahren aus:

Da darüber hinaus die Qualität und Wirtschaftlichkeit im Betrieb entscheidend von der Führungskraft abhängt, qualifiziert die SLV nach europäischen Richtlinien Meister, Techniker und Ingenieure für Tätigkeiten in den Betriebsabteilungen Konstruktion, Entwicklung, Arbeitsvorbereitung, Werkstättenleitung, Kontrolle und Versuch und zur verantwortlichen Schweißaufsicht:

  • Schweißfachingenieur (European Welding Engineer (EWE))
  • Schweißtechniker (European Welding Technologist (EWT))
  • Schweißfachmann (European Welding Specialist (EWS))
  • Spritzaufsichtsperson (European Thermal Spraying Specialist (ETSS))
  • Schweißgüteprüffachmann
  • Schweißgüteprüftechniker
  • Schweißgüteprügingeneur

Kooperationspartner

Die SLV München ist weltweit tätig und hat in vielen Ländern Partner durch gemeinsame Unternehmen oder in Kooperationsformen.

Bulgarien - SLV München Bulgarien GmbH (Sofia)
China - Jiangsu TUV Product Service Ltd. (Shanghai)
Kroatien - Fakultet Strojarstva I (Zagreb)
Rumänien - ISIM Institut of Welding and Material Testing (Timisoara)

- TÜV Romania S.R.L (Bukarest)

Slowakei - TÜV SÜD Slovakia s.r.o. (Bratislava)
Slowenien - INSTITUT ZA VARILSTVO d.o.o. (Ljubljana)

- TÜV Bayern SAVA d.o.o. (Ljubljana)

Türkei - METU Middle East Technical University (Ankara)

- TÜV SÜD Group Esentepe-Istanbul

Tschechien - TÜV SÜD Czech s.r.o. (Prag)
Ungarn - Magyar Hegesztestechnikai és Anyagvizsgálati Egyesülés (Budapest)

Quellen


Wikimedia Foundation.

Нужен реферат?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt — (SLV) ist eine auf Schweißtechnik spezialisierte gemeinnützige Einrichtung die zur GSI Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH gehört. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Niederlassungen der GSI SLV 3 Kooperierende Einrichtungen …   Deutsch Wikipedia

  • Lehr- und Versuchsanstalt — Als Lehr und Versuchsanstalt (kurz LVA) werden in Deutschland die folgenden privaten oder öffentlichen Einrichtung bezeichnet: Lehr und Versuchsanstalt für Bienenzucht Lehr und Versuchsanstalt für Photographie Lehr und Versuchsanstalt für… …   Deutsch Wikipedia

  • Versuchsanstalt — Höhere technische Bildung Polytechnikum (ab 1794) Technische Hochschule (19./20 Jh.) Technische Universität (20./21. Jh.) Technische Fachhochschule (20./21. Jh.) Lehr und Versuchsanstalt  (19.–2 …   Deutsch Wikipedia

  • Duisburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Mannheim — Quadratestadt * * * Mạnn|heim: Stadt an der Mündung des Neckars in den Rhein. * * * I Mạnnheim,   Stadt in Baden Württemberg, Stadtkreis im Regierungsbezirk Karlsruhe, mit 307 700 Einwohnern zweitgrößte Stadt von Baden Württemberg, liegt in der …   Universal-Lexikon

  • Willy Welz — (* 3. Mai 1927; † 21. April 2010) war ein deutscher Maschinenbauingenieur. Werdegang Welz legte im Juni 1963 an der Fakultät für Maschinenwesen der Technischen Hochschule Stuttgart seine Promotionsschrift vor. Von November 1965 bis zu seinem… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”