Siebel Si 202

Siebel Si 202
Vorlage:Infobox Flugzeug/Wartung/Parameter Bild fehlt
Siebel Si 202
Typ: Schul- und Sportflugzeug
Entwurfsland: Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Hersteller: Siebel Flugzeugwerke
Erstflug: 26. April 1938
Produktionszeit: 1938–1941
Stückzahl: 38

Die Siebel Si 202 Hummel war ein ziviles Sport- und Schulflugzeug der Siebel Flugzeugwerke.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Flugzeug wurde 1938 von Friedrich Fecher im Auftrag von Siebel entwickelt, um den Flugsport in Deutschland zu verbreiten. Das Flugzeug wurde deshalb als leicht zu fliegender, robuster, freitragender Tiefdecker in Holzbauweise konstruiert. Das Fahrwerk war als starres Normalfahrwerk ausgebildet. Der Erstflug der D-ESFH erfolgte am 26. April 1938 mit Wolfgang Ziese als Pilot. Durch die seinerzeit recht fortschrittliche Konstruktion und durch die nebeneinanderliegenden Pilotensitze mit Doppelsteuerung in einer geschlossenen Kabine war das Flugzeug beliebt. Als Preis waren etwa 6000 Reichsmark vorgesehen. Da die ersten Zündappmotoren auf sich warten ließen, wurden die V1, V2 und V4 mit Salmon Motoren, die V3 mit einem Walter-Mikron-Reihenmotor ausgerüstet. Bis zum Kriegsausbruch wurden drei Varianten produziert, wobei bis zur Einstellung der Produktion im Mai 1941 anstelle der geplanten 200 Stück nur 38 gebaut wurden. Die Maschinen wurden hauptsächlich in den Schulen des NSFK eingesetzt.[1]

Baureihen

  • Si 202 A: Basisversion mit unverkleidetem Salmson 7 Ad, einem unverkleideten, luftgekühlten Siebenzylinder-Sternmotor mit 45 PS
  • Si 202 B: Wie A-Version, nur mit Zündapp Z 9-092 mit 50 PS. Höhenrekord im Jahr 1939 mit 7043 m. Diverse Flugzeug-Wettbewerbserfolge bis 1939.
  • Si 202 C: Weiterentwickelte, verbesserte Variante mit vergrößerter Reichweite und einem Hirth HM 515 Reihenmotor mit 60 PS

Technische Daten

Siebel Si 202 B (C)

  • Spannweite: 10,5 m (10,6 m)
  • Länge: 6,4 m (6,5 m)
  • Höhe: 1,85 m
  • Flügelfläche: 14,0 m²
  • Leergewicht: 320 kg (355 kg)
  • max. Startgewicht: 550 kg (620 kg)
  • Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h (180 km/h)
  • Dienstgipfelhöhe: 3300 m
  • Reichweite: 500 km (800 km)

Siehe auch

Literatur

  • Nowarra Heinz J.: Die Deutsche Luftrüstung 1933–1945, Bernard & Graefe Verlag, Koblenz 1993, ISBN 3-7637-5464-4

Einzelnachweise

  1. FliegerRevue Juni 2010, S.72-74, Junkers und Siebel

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Siebel — Siebel, originally Flugzeugbau Halle, was a German aircraft manufacturer in Halle an der Saale.It was revived in 1948 as Siebelwerke/ATG (SIAT) before being absorbed by MBB in 1970.Siebel aircraft included: *Siebel Fh 104 Hallore , medium… …   Wikipedia

  • Siebel Flugzeugwerke — Die Siebel Flugzeugwerke gingen im Dezember 1937 aus dem 1934 von Hanns Klemm gegründeten Zweigwerk des Leichtflugzeugbaus Klemm, den Flugzeugwerken Halle, nach dessen Übernahme durch Friedrich Siebel hervor. Albert Kesselring in seinem Flugzeug… …   Deutsch Wikipedia

  • Siebel Si 201 — Si 201 Modelo a escala del Siebel Si 201. Tipo Avión de observación Fabricante …   Wikipedia Español

  • Liste von Flugzeugtypen/N-S — Liste von Flugzeugtypen A B C D E H I M N S T Z N – O – P – Q – R – …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Flugzeugtypen/N–S — Liste von Flugzeugtypen A B C D E H I M N S T Z N – O – P – Q – R – …   Deutsch Wikipedia

  • RLM-System — Die RLM Typenliste war ein System des Reichsluftfahrtministeriums (RLM) zur Bezeichnung von Flugzeugen. In den Jahren 1929/1930 fanden Gespräche statt zwischen dem Heereswaffenamt im Reichswehrministerium, der Luftfahrtindustrie und weiterer… …   Deutsch Wikipedia

  • RLM-Typenliste — Die RLM Typenliste war ein System des Reichsluftfahrtministeriums (RLM) zur Bezeichnung von Flugzeugen. In den Jahren 1929 und 1930 fanden Gespräche statt zwischen dem Heereswaffenamt im Reichswehrministerium, der Luftfahrtindustrie und weiteren… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des avions militaires de la Seconde Guerre mondiale — Le Messerschmitt Bf 109, le chasseur le plus répandu de la Luftwaffe La Seconde Guerre mondiale (1939 1945) est la première guerre où les avions militaires furent utilisés de façon intensive, devenant un élément essentiel de la doctrine militaire …   Wikipédia en Français

  • Liste des aeronefs (N-S) — Liste des aéronefs (N S) Liste des aéronefs A B C D E H I M N S T Z N O P Q R S N Naglo Naglo D.II Nakajima Aircraft Company Nakajima A2N Nakajima A4N Nakajima A6M2 N Nakajima …   Wikipédia en Français

  • Liste des aéronefs (N-S) — Sommaire 1 N 1.1 Naglo 1.2 Nakajima Aircraft Company 1.3 NAL 1.4 NAMC …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”