Standplatzbau

Standplatzbau
Standsicherung mit zwei Sicherungspunkten (Bohrhaken), Kräftedreieck (grüne Bandschlinge) und Zentralkarabiner (dunkelblau), in den Selbstsicherungen und eine HMS-Nachstiegsicherung eingehängt sind.

Als Stand oder Standplatz wird beim Klettern ein Sicherungsplatz innerhalb oder am oberen Ende einer Kletterroute bezeichnet.

Ein Stand ermöglicht die Absicherung einer Seilschaft insbesondere in Routen mit mehreren Seillängen. Er verhindert, dass bei einem Sturz eines Seilschaftsmitgliedes die ganze Seilschaft aus der Wand gerissen wird.

Im Gegensatz zu einer Zwischensicherung, bei welcher das Seil durchläuft und das Weiterklettern ermöglicht, verbindet sich der Kletterer im Stand fest mit der Wand. Neben dem Sichernden können sich auch weitere Personen der Seilschaft im Stand fest sichern.

Standsicherung

Bei einem Vorstiegssturz während einer Mehrseillängentour kann die Sturzbelastung des Standes bis zu einem Sturzfaktor von zwei reichen. Ein Ausbruch eines Standes hat im allgemeinen fatale Folgen und kann zum Absturz einer gesamten Seilschaft führen. Daher wird empfohlen und gelehrt, eine Standsicherung immer redundant unter Verwendung mehrerer Sicherungspunkte auszuführen.

Beim Klettern in Vorstieg und Nachstieg sollte die Distanz zwischen den Ständen die einfache Seillänge nicht überschreiten, beim Abseilen mit Einfachseil die halbe Seillänge. Das Risiko, abseilen zu müssen, und damit die Limitierung auf die halbe Seillänge (bei Einfachseil) sollte jedoch auch beim Vorstiegsklettern bedacht sein.

Beim Sportklettern befinden sich auf modernen oder sanierten Mehrseillängenrouten häufig fest eingerichtete Stände, die inzwischen üblicherweise zwei Bohrhaken aufweisen. Wenn keine Bohrhaken vorhanden sind, wird beim alpinen Klettern der Stand häufig unter Verwendung mobiler Sicherungsmittel selbst eingerichtet. Hierbei wird mittels technischer Hilfsmittel wie Klemmkeile, Friends, Felshaken, Bandschlingen, Reepschnur und Karabinerhaken eine Sicherung an der Wand gebaut.

Seilkommando „Stand“

Der Ruf „Stand“ wird beim Klettern im deutschen Sprachraum auch als Seilkommando verwendet. Er bedeutet, dass der Seilerste sich an einem Stand selbst gesichert hat und keiner weiteren Sicherung durch seinen Seilpartner mehr bedarf. Somit veranlasst dieses Seilkommando den sichernden Kletterpartner, den Seilersten aus der Sicherung herauszunehmen. Da der Seilerste üblicherweise unmittelbar ab Geben des Seilkommandos „Stand“ ohne fremde Sicherung ist, darf dieses Seilkommando nie unbedacht gegeben werden.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dry-Tooling — Eisklettern Eisklettern ist das Klettern an Eisformationen wie zum Beispiel gefrorenen Wasserfällen und Eiszapfen. Die Kletterer verwenden Steigeisen und Eisgeräte (spezielle Eispickel), um im Eis zu klettern. Das Eisklettern ist eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Eis- und Mixedklettern — Eisklettern Eisklettern ist das Klettern an Eisformationen wie zum Beispiel gefrorenen Wasserfällen und Eiszapfen. Die Kletterer verwenden Steigeisen und Eisgeräte (spezielle Eispickel), um im Eis zu klettern. Das Eisklettern ist eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Eistour — Eisklettern Eisklettern ist das Klettern an Eisformationen wie zum Beispiel gefrorenen Wasserfällen und Eiszapfen. Die Kletterer verwenden Steigeisen und Eisgeräte (spezielle Eispickel), um im Eis zu klettern. Das Eisklettern ist eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Mixedklettern — Eisklettern Eisklettern ist das Klettern an Eisformationen wie zum Beispiel gefrorenen Wasserfällen und Eiszapfen. Die Kletterer verwenden Steigeisen und Eisgeräte (spezielle Eispickel), um im Eis zu klettern. Das Eisklettern ist eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Wasserfallklettern — Eisklettern Eisklettern ist das Klettern an Eisformationen wie zum Beispiel gefrorenen Wasserfällen und Eiszapfen. Die Kletterer verwenden Steigeisen und Eisgeräte (spezielle Eispickel), um im Eis zu klettern. Das Eisklettern ist eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Eisklettern — ist das Klettern an Eisformationen wie zum Beispiel gefrorenen Wasserfällen und Eiszapfen. Die Kletterer verwenden Steigeisen und Eisgeräte (spezielle Eispickel), um im Eis zu klettern. Das Eisklettern ist eine Spezialdisziplin des alpinen… …   Deutsch Wikipedia

  • Eisschrauben — Eisschraube aus Titan, 18 cm lang Eisschrauben werden als Fixpunkt beim Eisklettern verwendet. Die Eisschraube hat die in der Vergangenheit verwendeten Eisnägel oder Pitons abgelöst. Eisschrauben sind Rohrschrauben mit sehr scharfen geschliffenen …   Deutsch Wikipedia

  • Normalhaken — Verschiedene Felshaken. Felshaken werden beim Felsklettern als Fixpunkt beim Standplatzbau oder für Zwischensicherungen verwendet. Prinzipiell bestehen Felshaken immer aus einem im Fels zu verankernden Korpus und einer Öse, die in diesen Korpus… …   Deutsch Wikipedia

  • Tricam — von der Seite gesehen (grün), großer Tricam als Hohlkörper aus Blech mit Führungsachsen für das Flachband (orange), kleiner Tricam als Vollkörper mit Vertiefung für das Flachband (violett), ganz kleiner Tricam (rosa) und Tricam im umgeklappten… …   Deutsch Wikipedia

  • Alpines Klettern — Klettern ist heutzutage hauptsächlich das Klettern welches als Freizeitbeschäftigung am Fels oder in der Halle als Sportart, die in zahlreichen Varianten betrieben werden kann. In den meisten Fällen ist das Ziel das Durchklettern einer bestimmten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”