Stationärer Handel

Stationärer Handel

Stationärer Handel ist der Handel von einem festen Platz (Betriebsstätte, Verkaufsstätte, Ladenlokal, Handelsbetrieb) aus, den der Kunde aufsucht, um an die Ware zu gelangen (Holprinzip). Dazu gehört also:

Zum nicht-stationären Handel zählen ambulanter Handel, Haustürverkauf, Markthandel, Versandhandel und Online-Handel. Je nachdem, ob der Händler die Ware zum Kunden bringt oder ob der Warenaustausch an einem dritten Ort stattfindet, spricht man von Bringprinzip oder Treffprinzip. Da viele Handelsunternehmen sowohl im stationären als auch im nicht-stationären Geschäft tätig sind, spielt für ihre statistische Erfassung und Zuordnung das Schwerpunktprinzip eine Rolle. Demnach betreibt stationären Handel nur derjenige, der ausschließlich oder überwiegend Handel von einem festen Platz aus organisiert.


Wikimedia Foundation.

Нужен реферат?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • stationärer Handel — stationärer Handel,   Betriebsform des Einzelhandels, bei der der Verkauf an festen Standorten (z. B. Fachgeschäft, Verbrauchermarkt, Warenhaus) und/oder sonstigen standortlich fixierten Einkaufsstätten (z. B. Kiosk, Tankstellenmarkt) erfolgt.… …   Universal-Lexikon

  • stationärer Handel — Handelsbetriebe mit festem Standort. Gegensatz: ⇡ Ambulanter Handel …   Lexikon der Economics

  • ambulanter Handel — ⇡ Betriebsform des Handels, bei der der Verkauf nicht an festen Standorten, z.T. auch ohne offene Verkaufsstellen erfolgt. Gegensatz: Stationärer Handel. Formen: ⇡ Hausierhandel, ⇡ Hökerhandel, ⇡ Markthandel (Messhandel) einschließlich ⇡… …   Lexikon der Economics

  • Stationärgeschäft — Stationärer Handel ist der Handel von einem festen Platz aus: der Kunde muss also zum Verkäufer reisen, um an die Ware zu gelangen. Dazu gehört also: der Ladenverkauf (an den Verbraucher) der Großhandelsverkauf (an Einzelhändler und andere… …   Deutsch Wikipedia

  • Bezahlverfahren — Als Zahlungsverfahren werden alle Formen und Prozesse der Übertragung von Eigentumsrechten an Zahlungsmitteln bezeichnet.[1] Alternativ wird auch von Bezahlverfahren, Zahlungssystemen oder Zahlungsinstrumenten gesprochen. Eine einheitliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Zahlungsinstrument — Als Zahlungsverfahren werden alle Formen und Prozesse der Übertragung von Eigentumsrechten an Zahlungsmitteln bezeichnet.[1] Alternativ wird auch von Bezahlverfahren, Zahlungssystemen oder Zahlungsinstrumenten gesprochen. Eine einheitliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Zahlungssystem — Als Zahlungsverfahren werden alle Formen und Prozesse der Übertragung von Eigentumsrechten an Zahlungsmitteln bezeichnet.[1] Alternativ wird auch von Bezahlverfahren, Zahlungssystemen oder Zahlungsinstrumenten gesprochen. Eine einheitliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Detailhandel — Unter Einzelhandel (in der Schweiz und in den Niederlanden: Detailhandel) wird eine Form von Handelsunternehmen oder auch die Handelsaktivität verstanden, die darauf gerichtet ist, Waren an Endkunden (Endverbraucher) bzw. Endanwender zu verkaufen …   Deutsch Wikipedia

  • Detailhandelskette — Unter Einzelhandel (in der Schweiz und in den Niederlanden: Detailhandel) wird eine Form von Handelsunternehmen oder auch die Handelsaktivität verstanden, die darauf gerichtet ist, Waren an Endkunden (Endverbraucher) bzw. Endanwender zu verkaufen …   Deutsch Wikipedia

  • Einzelhandelsgeschäft — Unter Einzelhandel (in der Schweiz und in den Niederlanden: Detailhandel) wird eine Form von Handelsunternehmen oder auch die Handelsaktivität verstanden, die darauf gerichtet ist, Waren an Endkunden (Endverbraucher) bzw. Endanwender zu verkaufen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”