WIPO

WIPO
Französisches Logo der Organisation: Organisation mondiale de la propriété intellectuelle

Die Weltorganisation für geistiges Eigentum (engl. World Intellectual Property Organization, WIPO; französisch Organisation mondiale de la propriété intellectuelle, OMPI) wurde 1967 mit dem Ziel gegründet, Rechte an immateriellen Gütern weltweit zu fördern. 1974 wurde die WIPO Teilorganisation der Vereinten Nationen. Die WIPO ist Ausgangspunkt des Zusammenarbeitsvertrags (PCT) von 1970, des WIPO-Urheberrechtsvertrags von 1996 und des Patentgesetzvertrags (engl. Patent Law Treaty) von 2000.

Inhaltsverzeichnis

Arbeit

Hauptquartier in Genf

Die WIPO ist zum einen eine diplomatische Konferenz der Mitglieder, zum anderen eine Organisation mit Exekutivfunktion, die u.a. die PCT-Anmeldungen verwaltet. Streitfälle werden durch Mediation und Schiedsgericht geschlichtet. Ferner berät die WIPO auf Anforderung von offiziellen Interessenvertretern bei der Gesetzgebung im Feld des geistigen Eigentums. Vor allem die Flexibilisierung des TRIPs-Abkommens ist ein Thema dabei. Das TRIPs-Abkommen wurde außerhalb der WIPO durch das Freihandelssystem GATT ausgehandelt. Damit wurde die WIPO institutionell brüskiert und versucht ihren Einfluss zurück zu gewinnen. 2005 wurde auf Drängen zahlreicher Mitglieder aus der Dritten Welt eine entwicklungspolitische Agenda unter heftigem diplomatischen Widerstand der Vereinigten Staaten besprochen. Auch der Schutz traditionellen Wissens rückt in den Fokus der Weltorganisation. Es ist jedoch fraglich, ob die Einforderung eines solchen Schutzes mehr ist als ein diplomatischer Schachzug von Entwicklungsländern.

Kritik

Die WIPO wird von einigen Kritikern als eine der Triebkräfte für eine Bevorrechtigung von Inhabern immaterieller Monopolrechte angesehen. Die Kritik kommt häufig aus dem globalisierungskritischen Umfeld.

Die Industrieländer andererseits kritisieren, dass die WIPO Entwicklungsländern gleiche Stimmrechte gibt. Deshalb wurde ein Forenwechsel mit dem TRIPS-Vertrag zum GATT bzw. zur WTO vollzogen. Dort ist die Thematik aber heftig umstritten. Der Ökonom Jagdish Bhagwati sieht in der Öffnung des GATT für andere Themen einen historischen Fehler.

Eine im Jahr 2003 angesetzte Konferenz zu freier Software wurde durch Intervention der US-amerikanischen WIPO-Vertreter abgesetzt, wobei ein Einfluss der amerikanischen Softwareindustrie angenommen werden darf [1]. Der Einfluss von Befürwortern geistiger Eigentumsrechte auf eine ursprünglich als neutral gegründete Organisation wurde damit öffentlich.

von der WIPO verwaltete Verträge

Die Wipo verwaltet 24 Verträge 2008. Im Gegensatz zu anderen UN-Organisationen, insbesondere der WTO, sind Mitglieder nicht verpflichtet, alle Verträge anzunehmen.

Siehe auch

Literatur

  • Ingo E. Niemann: Das Verhältnis zwischen WTO/TRIPS und WIPO. Geistiges Eigentum in konkurrierenden völkerrechtlichen Vertragsordnungen.,Springer-Verlag, Berlin 2007, ISBN 3540753486.

Weblinks

Quellen

  1. Heise-Meldung zu Softwarekonferenz

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • WIPO — abbrv. World Intellectual Property Organization. The Essential Law Dictionary. Sphinx Publishing, An imprint of Sourcebooks, Inc. Amy Hackney Blackwell. 2008. WIPO …   Law dictionary

  • Wipo — (* vor 1000; †  nach 1046) war ein mittellateinischer Dichter und Historiograph. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literatur 2.1 Textausgaben 2.2 Sekundärliteratur …   Deutsch Wikipedia

  • Wipo — [ˈwaɪpəʊ ǁ poʊ] noun LAW ORGANIZATIONS World Intellectual Property Organization; an organization that protects the rights of the owners of intellectual property (= something on which someone owns the legal rights to be the only producer or… …   Financial and business terms

  • Wipo — Wipo, deutscher Geschichtschreiber des Mittelalters, aus Burgund gebürtig, Priester und Kaplan der Kaiser Konrad II. und Heinrich III., schrieb eine »Vita Chuonradi« (deutsch von Pflüger, 2. Aufl., Leipz. 1892), die sich durch Natürlichkeit und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wipo — • Eleventh century priest and biographer Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006 …   Catholic encyclopedia

  • Wipo — Wipo,   mittellateinischer Dichter und Biograph, * vor 1000, ✝ nach 1046; in den Artes liberales geschulter Priester aus Burgund, diente Konrad II. (seit dessen Wahl 1024) und Heinrich III. als Hofkaplan. Von Wipos acht Dichtungen über Ereignisse …   Universal-Lexikon

  • WIPO — World Intellectual Property Organization, Weltorganisation für geistiges Eigentum, Organisation Mondiale pour la Propriété Intellectuelle (OMPI); gegründet 26.4.1970; auf der Grundlage des Übereinkommens zur Errichtung der Weltorganisation für… …   Lexikon der Economics

  • WIPO — I WIPO   [Abkürzung von englisch World Intellectual Property Organization], Weltorganisation für geistiges Eigentum. II WIPO   [Abk. für …   Universal-Lexikon

  • WIPO — Organisation mondiale de la propriété intellectuelle Organisation mondiale de la propriété intellectuelle Organe de l ONU Type d organisation Agence spécialisée de l ONU Acronymes OMPI, WIPO Chef …   Wikipédia en Français

  • WIPO — World Intellectual Property Organization Всемирная Организация по Интеллектуальной Собственности, ВОИС, специальное агентство ООН, расположена в Женеве. В ее рамках функционирует институциональный арбитраж и арбитраж по рассмотрению споров,… …   Glossary of international commercial arbitration

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”