Walter M332

Walter M332

Bei dem LOM M 332 handelt es sich um einen luftgekühlten 4-Zylinder 4-Takt-Flugmotor des tschechischen Herstellers Avia. Die Kurbelwelle des Motors befindet sich im Normalbetrieb oben. Die Ölversorgung geschieht durch einen Trockensumpf

Der Motor M 332 wurde 1958 bei der Firma Walter von Bohumil Simunek auf Basis des Walter Minor 4 III entwickelt. Abweichend vom Ausgangstyp wurde ein OHC-Ventiltrieb eingesetzt und der Motor mit einem abschaltbaren Kompressor sowie Benzineinspritzung versehen. Dies bedingte auch weitgehende Änderungen am Zylinderkopf sowie der Kolben gegenüber dem Ausgangstyp. Die Sechszylindervariante bekam den Namen Avia M 337. Avia übernahm die Produktion von Walter und so wurden die Triebwerke von Avia bis 1989 gefertigt, dann hat LOM die Fertigung und Reparatur der Triebwerke übernommen.

1992 wurde die Produktion des verbesserten M 332A aufgenommen. Gegenüber dem Ausgangstyp wurde das Kurbelwellengehäuse verstärkt und die Dichtung der Nockenwellengehäuse geändert. Dieser Typ, M 332A wurde im November 1992 zugelassen. Eine weitere Variante ist der M 332AK, mit geänderter Ölversorgung, so dass unbegrenzter Rückenflug zulässig ist. Die Zulassung erfolgte im Oktober 1994.

Ab 1993 wurden verschiedene Detailverbesserungen durchgeführt, um die Leistung zu steigern. So kam es zu Veränderungen an der Kurbelwelle, dem Einbau einer leistungsfähigeren Ölpumpe und zur Verwendung von Feinst-Ölfiltern. Dies führte zu den Varianten 332B mit erhöhter Drehzahl und 332C mit erhöhter Drehzahl und erhöhter Verdichtung.

2003 kam eine verbesserte Triebwerksregelung in die Fertigung, die es erlaubt, auch bei Verstellpropellern die Triebwerksleistung mit nur einem Hebel zu regulieren.

Varianten

  • A - Standardausführung für Propeller mit fester oder variabler Steigung. Zulassung für einfachen Kunstflug. Rückenflug ist auf 5 Sekunden begrenzt.
  • AK - Geänderte Ölversorgung, so dass unbegrenzter Rückenflug zulässig ist.
  • AR - Geänderte Ausführung für den Antrieb von Druckpropeller.
  • AK.1 - Ausführung mit einer Drehstromlichtmaschine.
  • B - Leistungsgesteigert, zulässige Drehzahl 3000 min-1, 160 PS
  • BK - wie B, jedoch geänderte Ölversorgung, so dass unbegrenzter Rückenflug zulässig ist.
  • C - Leistungsgesteigert, zulässige Drehzahl 3000 min-1, höhere Verdichtung 168 PS

Technische Daten

  • Startleistung: 140 PS bei 2700 min-1
  • Dauerleistung: 120 PS bei 2400 min-1
  • Verbrauch bei Dauerleistung: 34,55 l/h
  • Zylinder: 4 Reihe hängend
  • Stirnfläche: 0,195 m²
  • Bohrung: 104,9 mm
  • Hub: 115,06 mm
  • Hubraum: 3979 cm³
  • Verdichtung: 6,3:1
  • MTBO: 2000 h
  • Trockengewicht: 124 kg
  • Zulässige Beschleunigung: + 6 g / - 3,5 g
  • Länge: 1143 mm
  • Breite: 432 mm
  • Höhe: 635 mm

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Walter Engines — ist ein in Prag ansässiger tschechischer Hersteller von Turbomotoren für Kleinflugzeuge bzw. Komponenten für Flugzeugmotoren. Das Unternehmen stellt unter anderem den seit 1975 über 1500 Mal gebauten Walter M601 Turbopropantrieb her, der auch für …   Deutsch Wikipedia

  • Walter a.s. — Walter Engines ist ein in Prag ansässiger tschechischer Hersteller von Turbomotoren für Kleinflugzeuge bzw. Komponenten für Flugzeugmotoren. Das Unternehmen stellt unter anderem den seit 1975 über 1500 Mal gebauten Walter M601 Turbopropantrieb… …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Engines a.s. — Walter Engines ist ein in Prag ansässiger tschechischer Hersteller von Turbomotoren für Kleinflugzeuge bzw. Komponenten für Flugzeugmotoren. Das Unternehmen stellt unter anderem den seit 1975 über 1500 Mal gebauten Walter M601 Turbopropantrieb… …   Deutsch Wikipedia

  • Walter (entreprise) — Walter a.s. est une entreprise tchèque de construction de moteurs, particulièrement connue dans l aéronautique pour ses turbopropulseurs. Historique Fondée en Bohème en 1911 par Josef Walter, cette entreprise fabrique à l origine des… …   Wikipédia en Français

  • Walter (moteurs) — Walter (entreprise) Walter a.s. est une entreprise tchèque de construction de moteurs, particulièrement connue dans l aéronautique. Sommaire 1 Historique 2 Principaux moteurs Walter 3 Références 4 Liens externes …   Wikipédia en Français

  • Walter Minor — 4 III Walter Minor 6 III Der …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Engines — For the German company see Hellmuth Walter Kommanditgesellschaft Walter Engines a.s. is a Czech subsidiary of GE Aviation based in Prague that manufactures aircraft engines, in particular the M601 turboprop used in the Let L 410 Turbolet 19 seat… …   Wikipedia

  • Walter Aircraft Engines — For the German company, see Hellmuth Walter Kommanditgesellschaft. Walter Aircraft Engines Industry Aerospace Founded 1911 Headquarters Prague, Czech Republic Parent …   Wikipedia

  • Motorlet — Walter (entreprise) Walter a.s. est une entreprise tchèque de construction de moteurs, particulièrement connue dans l aéronautique. Sommaire 1 Historique 2 Principaux moteurs Walter 3 Références 4 Liens externes …   Wikipédia en Français

  • List of aircraft engines — ABC Dragonfly at the London Science Museum This is an alphabetical list of aircraft engines by manufacturer. Contents A B …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”