Yoshitoshi

Yoshitoshi
Tsukioka Yoshitoshi (Owariya Yonejiro): 1839 - 1892
100 Ansichten des Mondes "Mond am Berg Inaba" - Der junge Toyotomi Hideyoshi führt eine kleine Gruppe von Kriegern, um die Burg auf dem Berg Inabe anzugreifen, 1885, 12. Monat

Tsukioka Yoshitoshi (japanisch 月岡 芳年, * 1839 in Edo; † 9. Juni 1892; mit endgültigem Namen Taiso Yoshitoshi 大蘇 芳年) war der letzte Großmeister und einer der großen innovativen und kreativen Geister des japanischen Farbholzschnitts Ukiyo-e.

Es hält die Nacht zurück
mit seiner wachsenden Brillanz
der Sommermond.
-- Yoshitoshi's Todesgedicht[1]

Yoshitoshis Wirken erstreckte sich über zwei Zeiträume: die letzten Jahre des feudalen Japan und die ersten Jahre des modernen Japan. Wie viele Japaner war er an den neuen Dingen aus der übrigen Welt interessiert, sorgte sich aber mit der Zeit zunehmend über den Verlust vieler außergewöhnlicher Dinge des traditionellen Japan, zu denen der traditionelle Farbholzschnitt gehörte.

Am Ende seiner Karriere kämpfte er fast allein gegen Zeit und Technik. Während er in der althergebrachten Weise arbeitete, übernahm das übrige Japan die im Westen üblichen Methoden der Massenreproduktion wie Fotografie und Lithographie. Und so gelang es ihm nahezu im Alleingang in einem Land, das sich von seiner eigenen Vergangenheit abwandte, den japanischen Farbholzschnitt auf eine neue Ebene zu heben, bevor er mit ihm faktisch ausstarb.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Yoshitoshi ist im alten Edo 1839 geboren worden. Sein Vater war ein reicher Händler, der sich den Status eines Samurai erkauft hatte. Nachdem dieser sich eine neue Lebensgefährtin genommen hatte, lebte Yoshitoshi ab seinem dritten Lebensjahr bei seinem Onkel, einem Apotheker ohne eigenen Sohn, der seinem Neffen sehr zugetan war.

Yoshitoshi hieß ursprünglich Owariya Yonejiro und erhielt seinen späteren Namen Yoshitoshi von seinem Meister Kuniyoshi, einem der großen Meister des japanischen Holzschnitts, dessen Lehrling er 1850 im Alter von 11 Jahren wurde. Obwohl er zu Lebzeiten nicht als Nachfolger von Kuniyoshi angesehen wurde, gilt er heute als sein Hauptschüler. Kuniyoshi kümmerte sich sehr um ihn. Einer seiner "Klassenkameraden" war Yoshiiku. Yoshiiku soll den jüngeren Yoshitoshi schikaniert und tyrannisiert haben, eine Rivalität und Feindschaft, die sich auch in den späteren Jahren noch fortsetzte.

Yoshitoshis erster Druck erschien 1853, als er vierzehn Jahre alt war: ein Triptychon der berühmten Seeschlacht von Dannoura, in der der Minamoto-Clan im Jahre 1185 die Streitkräfte des Taira-Clans besiegte. Zur gleichen Zeit kam der US-Kommandant Perry mit seiner Flotte in Japan an und erzwang die Öffnung des Landes gegenüber dem Westen. Danach veröffentlichte Yoshitoshi einige Zeit nichts, vielleicht wegen einer Erkrankung seines Meisters in dessen letzten Jahren. Obwohl sein Leben nach dem Tod seines Meisters Kuniyoshi im Jahre 1861 schwerer wurde, gelang es ihm einige Arbeiten zu veröffentlichen; 44 seiner Drucke datieren aus 1862.

Das Einsame Haus, September 1885; Der Druck zeigt die Hexe vom Adachi-Moor, die der Legende nach das Blut ungeborener Kinder trank.

Yoshitoshis frühe Arbeiten zeigen extreme Darstellungen von Gewalt und Tod, vielleicht ein Spiegelbild der allgemeinen Gesetzlosigkeit und Gewalt eines Landes, das gleichzeitig den Zusammenbruch des Tokugawa-Shogunates wie auch den erzwungenen Einfluss des Westens erlebte. Zusätzlich zu den politischen Instabilitäten befand sich auch die japanische Wirtschaft in einer tiefen Rezession - begleitet durch Hyperinflation und durch Missernten. Yoshitoshi wurde zufällig Augenzeuge der überaus blutigen Schlacht von Ueno im Jahr 1868. Sofort im Anschluss daran schuf er mehrere Farbholzschnitte mit extrem blutigen und grausamen Szenen - oft gegen einen schwarzen Hintergrund. Diese Farbholzschnitte verkauften sich gut, und während dieser Zeit wurde er bekannt; bereits 1869 wurde er als einer der besten Blockdruckkünstler Japans angesehen.

Anfang der 70er-Jahre danach bekam er keine Aufträge mehr, vielleicht weil das Publikum seine Gewaltszenen müde war. 1871 wurde er schwer depressiv und sein Leben geriet außer Kontrolle, was sich bis zu seinem Tode noch öfter wiederholen sollte. Er lebte unter sehr ärmlichen Verhältnissen mit seiner Geliebten Okoto, die ihre Kleider und Habseligkeiten verkaufte, um ihn zu unterstützen. Einmal mussten sie sogar den Fußboden des Hauses verbrennen, da ihnen Geld für Brennmaterial fehlte.

Yoshitoshis Glück wendete sich 1873, als sich seine Stimmung erholte und er wieder produktiver sein konnte. In Anerkennung seiner verbesserten Verhältnisse ändert er seinen Familiennamen in "Taiso" ("Große Auferstehung"). Im Rahmen der Modernisierung Japans wurden die ersten Zeitungen gegründet, und Yoshitoshi wurde beauftragt, für eine von ihnen Drucke zu entwerfen. Seine finanzielle Situation war jedoch immer noch angespannt, und 1876 verkaufte sich seine Geliebte in einer typisch japanischen Geste der Treue an ein Bordell, um ihm zu helfen.

Mit der Satsuma-Rebellion von 1877, in der die alte Feudalordnung den letzten Versuch machte, die neue Ordnung zu stoppen, begann der Absatz von Zeitungen stark anzusteigen und Holzblockdrucker waren sehr begehrt, besonders Yoshitoshi. Die Farbholzschnitte dienten der Illustration der Geschehnisse während der Rebellion. Seine Drucke brachten ihm öffentliche Anerkennung und stabilisierten seine Finanzen ein wenig.

Ende 1877 nahm er sich eine neue Geliebte, die Geisha Oraku; wie Okotu verkaufte auch sie ihre Kleider und ihr Eigentum, und als sie sich nach einem Jahr trennten, ging auch sie ins Bordell.

100 Ansichten des Mondes #25, "Grabzeichen-Mond"; 1886, 3. Monat

Zu diesem Zeitpunkt war die Holzdruckindustrie in großen Schwierigkeiten. Alle großen Künstler aus der ersten Hälfte des Jahrhunderts, wie Hiroshige, Kunisada und Kuniyoshi, waren gestorben. In den Wirren des sich modernisierenden Japan war der Holzschnitt eine aussterbende Kunst. Yoshitoshi bestand jedoch auf hohen Produktionsstandards und half dadurch, ihn zeitweilig vor dem Verfall zu bewahren.

1880 begegnete Yoshitoshi einer anderen Frau, Sakamaki Taiko, einer ehemaligen Geisha mit zwei Kindern. Sie heirateten 1884 und während er weiter verschiedene außereheliche Beziehungen hatte, scheint ihre sanfte und geduldige Art doch geholfen zu haben, ihn zu stabilisieren. Er besaß nun ein großes Haus und unterrichtete viele Schüler. 1882 wurde er fest von einem Zeitungsverlag angestellt, seine Finanzen waren von nun an gesichert.

Seine letzten Jahre gehören zu seinen produktivsten, mit den großen Serien Einhundert Ansichten des Mondes (1885-1892), und Neue Formen von 36 Geistern (1889-1892), sowie einige meisterhafte Triptychons von Kabuki-Schauspielern und -Szenen. Diese Veröffentlichungen erschienen nach und nach, und besonders die Einhundert Ansichten waren von Anfang an so erfolgreich, dass die KäuferInnen, sobald eine neue Folge davon herauskam, in langen Schlangen dafür anstanden. In dieser Zeit arbeitete er auch mit seinem Freund, dem Schauspieler Danjuro, und anderen zusammen an einem Versuch, einige der japanischen Künste zu retten.

In Yoshitoshis späten Jahren kehrten seine psychischen Probleme zurück. Anfang 1891 lud er Freunde zu einer Versammlung von Künstlern ein, die sich als Enttäuschung erwies. Seine Symptome verstärkten sich, und er wurde in eine Nervenheilanstalt eingewiesen. Diese verließ er im Mai 1892, kehrte jedoch nicht nach Hause zurück, sondern mietete sich anderweitig Räume an. Dort starb er 3 Wochen später am 9. Juni 1892 an einer Gehirnblutung im Alter von 53 Jahren. Die Ärzte stellten einen Gehirntumor fest.

Retrospektive

36 Geister #25, "Priester Raigo vom Mii-Tempel"; 1891

Zu Lebzeiten stellte er viele Serien von Drucken und eine große Zahl von Triptychons her, viele davon sind von hoher Qualität. Zwei seiner bekanntesten Serien, Einhundert Ansichten des Mondes und 36 Geister, enthalten zahlreiche Meisterwerke. Die dritte, 32 Ansichten von Gebräuchen und Manieren, wurde viele Jahre als am wertvollsten eingeschätzt, hat aber heute an Ansehen verloren. Auch andere, weniger bekannte Serien enthalten viele gute Drucke, so Berühmte Generäle von Japan, Eine Sammlung von Begierden, Neue Auswahl von östlichen Brokat-Bildern und Leben moderner Menschen.

Während seine Drucke noch einige Jahre nach seinem Tod gefragt blieben, schwand in Japan und der Welt schließlich das Interesse daran. Die akademische Meinung seiner Zeit behauptete, dass die Generation von Hiroshige tatsächlich die letzte Generation großer Farbholzschnitt-Meister gewesen war, und traditionellere Sammler sammelten sogar nur noch frühere Werke und endeten bei der Generation von Utamaro und Toyokuni.

Das Interesse an Yoshitoshi kam in den 1970ern wieder auf, und die neue Betrachtung seiner Werke nahm deren Qualität, Originalität und Genialität wahr und den Grad, zu dem es ihm gelang, das Beste des alten Farbholzschnitts zu bewahren, während er gleichzeitig das Darstellungsspektrum ausdehnte, indem er neue Ideen aus dem Westen wie auch eigene Innovationen einfließen ließ.

Sein Leben wurde am besten von John Stevenson zusammengefasst:

Yoshitoshis Mut, Vision und Charakterstärke gaben ukiyo-e eine weitere Generation des Fortbestehens und führten diese Kunstform zu einem letzten Höhepunkt der Vollendung.
-- Yoshitoshi's One Hundred Aspects of the Moon, 1992

Seitdem wächst Yoshitoshis Reputation im Westen und unter jüngeren JapanerInnen weiter an, und er wird nun allgemein als größter japanischer Künstler seiner Zeit angesehen.

Druckserien

Hier ist eine unvollständige Liste seiner Druckserien mit Daten:

  • Einhundert Geistergeschichten aus Japan und China (1865-1866)
  • Biographien moderner Männer (1865-1866)
  • 28 berühmte Mörder mit Versen (1866-1869)
  • Einhundert Krieger (1868-1869)
  • Biographien von betrunkenen mutigen Tigern (1874)
  • Spiegel der Schönheiten von Vergangenheit und Gegenwart (1876)
  • Berühmte Generäle Japans (1876-1882)
  • Eine Sammlung von Begierden (1877)
  • Acht Elemente der Ehre (1878)
  • 24 Stunden mit den Höflingen von Shimbashi und Yanagibashi (1880)
  • Krieger, zitternd vor Mut (1883-1886)
  • Einhundert Ansichten des Mondes (1885-1892)
  • Persönlichkeiten der Gegenwart (1886-1888)
  • 32 Ansichten von Gebräuchen und Manieren (1888)
  • Neue Formen von 36 Geistern (1889-1892)

Literatur

  • Eric van den Ing, Robert Schaap, Beauty and Violence: Japanese Prints by Yoshitoshi 1839-1892 (Havilland, Eindhoven, 1992) ist das Standardwerk über ihn.
  • Shinichi Segi, Yoshitoshi: The Splendid Decadent (Kodansha, Tokyo, 1985) bietet einen exzellenten Überblick, ist aber schwer erhältlich
  • T. Liberthson, Divine Dementia: The Woodblock Prints of Yoshitoshi (Shogun Gallery, Washington, 1981) enthält kleine Illustrationen vieler seiner unbedeutenderen Arbeiten
  • John Stevenson, Yoshitoshi's One Hundred Aspects of the Moon (San Francisco Graphic Society, Redmond, 1992)
  • John Stevenson, Yoshitoshi's Women: The Print Series 'Fuzoku Sanjuniso' (Avery Press, 1986)
  • John Stevenson, Yoshitoshi's Thirty-Six Ghosts (Weatherill, New York, 1983)

Einzelnachweise

  1. frei nach John Stevenson, "Yoshitoshi's One Hundred Aspects of the Moon" (S. 49)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Yoshitoshi —   [jɔʃitɔʃi], japanischer Holzschnittmeister und Maler, Taiso Yoshitoshi …   Universal-Lexikon

  • Yoshitoshi — Infobox Artist name = Tsukioka Yoshitoshi imagesize = caption = Tsukioka Yoshitoshi (Owariya Yonejiro) birthdate = 1839 location = Edo, Japan deathdate = death date|1892|6|9 nationality = Japanese field = Ukiyo eTsukioka Yoshitoshi (1839 June 9,… …   Wikipedia

  • Yoshitoshi — Tsukioka Yoshitoshi (Owariya Yonejiro): 1839 1892 Lune derrière une fenêtre délabrée (1886) …   Wikipédia en Français

  • Yoshitoshi ABe — in May 2007. Yoshitoshi ABe (安倍 吉俊, Abe Yoshitoshi? …   Wikipedia

  • Yoshitoshi Abe — Pour les articles homonymes, voir Abe. Yoshitoshi ABe …   Wikipédia en Français

  • Yoshitoshi ABe — Yoshitoshi ABe, Mai 2007 Yoshitoshi ABe (jap. 安倍 吉俊, Abe Yoshitoshi; * 3. August 1971) ist ein avantgardistischer japanischer Künstler, der vor allem durch sein Wirken in der Manga und Anime Szene bekannt geworden ist. Er verwendet üblicherweise… …   Deutsch Wikipedia

  • Yoshitoshi Abe — Yoshitoshi ABe, Mai 2007 Yoshitoshi ABe (jap. 安倍 吉俊, Abe Yoshitoshi, * 3. August 1971) ist ein avantgardistischer japanischer Künstler, der vor allem durch sein Wirken in der Manga und Anime Szene bekannt geworden ist. Er verwendet üblicherweise… …   Deutsch Wikipedia

  • Yoshitoshi Tokugawa — Teniente General (Chūjō) Años de servicio 1903 – 1945 Apodo …   Wikipedia Español

  • Yoshitoshi (disambiguation) — Yoshitoshi can refer to several things: * For the Japanese woodblock print artist Tsukioka Yoshitoshi, see Yoshitoshi. * For the Japanese graphic artist, see Yoshitoshi ABe. * For the house music label owned and operated by Deep Dish, see… …   Wikipedia

  • Yoshitoshi ABe — Yoshitoshi ABe, mayo de 2007. Yoshitoshi ABe (安倍吉俊, Yoshitoshi ABe …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”