Bugspriet

Bugspriet

Der (regional auch das) Bugspriet (/ˈbuːkˌʃpriːt/) ist eine fest mit dem Rumpf eines Segelschiffes verbundene, über den Vorsteven bzw. das Galion hinausragende starke Spiere, die das Vorstag zum Abstützen des Fockmastes trägt. Der Bugspriet ragt meist zentral in spitzem Winkel gegenüber der Horizontalen in Längsschiffsrichtung über den Bug hinaus. Er kann bei kleineren Fahrzeugen auch horizontal und dezentral angeordnet sein. Bugspriete waren früher ausschließlich aus Holz, ab dem 19. Jahrhundert werden auch Metalle wie Stahl und Aluminium als Hohlkörper zur Herstellung verwendet.

Auf größeren Schiffen ist der Bugspriet mit einer weiteren Spiere, dem Klüverbaum, über ein Eselshaupt verbunden. Der Klüverbaum war auf einigen Seglern einziehbar. Eine Bugspriet-Klüverbaum-Kombination, die aus einem Stück Stahlblech gefertigt ist, nennt man Pfahlbugspriet. Er ist auf modernen Windjammern zu finden. Zwischen Fockmast und Bugspriet bzw. Klüverbaum können ein oder mehrere Stagsegel gefahren werden. Am Bugspriet setzen zum Kräfteausgleich meist Stampfstage an. Oft ist unter dem Bugspriet ein Sicherheitsnetz aufgespannt.

Bei einigen historischen Schiffstypen wurden unter dem Bugspriet ein bis zwei Rahsegel, Blinde und Oberblinde, gesetzt. An einem eventuellem Sprietmast, einem auf den Bugspriet aufgesetzten kleinen Mast, wurde ebenfalls ein kleines Rahsegel mit der Bezeichnung Oberblinde gefahren. Bugspriete von historischen Schiffstypen wie Galeonen und Fregatten wiesen meist einen deutlich größeren Winkel gegenüber der Horizontalen auf als die von neueren Seglern wie Windjammer.

Weblinks

 Commons: Bowsprits – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bugspriet — Bugspriet, der über das Vordertheil des Schiffes herausliegende Mast, s. Mast …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bugspriet — Bugspriet, schräger Mast am Bug; vgl. Takelung …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bugspriet — Bugspriet, das vorn über den Steven hinwegragende Rundholz zur Aufnahme und Führung des Vorgeschirrs der Takelage (s.d., sowie Bemastung) …   Lexikon der gesamten Technik

  • Bugspriet — Bugspriet, der schräg nach vorn über den Schiffsbug hinaus liegende Mast, zur Stütze der Takelung nach vorn zu [b in Abb. 296]; seine Verlängerung Klüverbaum [k] und Außenklüverbaum, insgesamt Vorgeschirr genannt …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bugspriet — Bugspriet, der Vordermast eines Schiffes, welcher schräg über den Vordersteven des Schiffes geht und mit Raaen und Segeln gleich den andern Masten versehen ist …   Herders Conversations-Lexikon

  • Bugspriet — Bug|spriet 〈n. 11; Mar.; am Segelschiff〉 schräg über den Bug hinausragender Mastbaum [<ndrl. boegspriet; <Bug + Spriet] * * * Bug|spriet [nach der über den Bug hinausragenden Segelstange]; Abk.: b, bs; engl. Syn.: Bowsprit: in der ↑… …   Universal-Lexikon

  • Bugspriet — Bug: Das altgerm. Wort mhd. buoc »Obergelenk des Armes oder Beines, Achsel; Biegung«, ahd. buog »Oberarm, Schulter‹blatt›«, niederl. boeg »Schiffsbug«, aengl. bōg »Arm; Schulter; Ast«, schwed. bog »Schulter, Keule; Schiffsbug« beruht mit… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Bugspriet — Den Bugspriet gerade in den Sturm hineinstellen …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Bugspriet — bei einem Segelschiff der schrag nach vorn uber den Bug hinausragende Mast, an dem der Kluverbaum befestigt ist …   Maritimes Wörterbuch

  • Bugspriet — Bug|spriet, das und der; [e]s, e (Seemannssprache über den Bug hinausragende Segelstange) …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”