Pemón (Sprache)

Pemón (Sprache)
Pemón

Gesprochen in

Venezuela, Guyana, Brasilien
Sprecher über 30.000
Linguistische
Klassifikation
Sprachcodes
ISO 639-1:

-

ISO 639-3:

aoc

Pemón ist die Sprache der Pemon-Indianer. Sie gehört zu den Karibischen Sprachen. Die Sprache wird vor allem in Gran Sabana, Venezuela, gesprochen.

Grammatik und Wörterbuch von Fray Cesáreo de Armellada

Inhaltsverzeichnis

Phonetik

Vokale

Die Pemón-Sprache weist folgende Vokale auf:

a: /a/

e: /e/ oder /ε:

i: /i/

ï oder ü: /i

o: /o/ oder /ø/

ö: /ø/ oder /ə/

u: /u/

Konsonanten

b, ch, d, k, m, n, ñ, p, r, s, t, v, w, y

Grammatik

Die Pemón-Sprache hat keine Artikel. Es gibt keine Präpositionen, sondern Postpositionen

Pronomina

Die folgende Tabelle zeigt die Pronomina und Nominalaffixe:

Pronomen Subjekt S
1s yuurö -V
2s amörö a-V
3s mö'rö i-V
1&2 yuurötokon X-V-kon
1&3 inna
3p amörönokon a-V-kn

Verben

Die Verben stehen idR am Ende des Satzes oder zwischen direkten Objekt und Subjekt. Es gibt Präffixe und Sufixe zur Identifizierung der Person und Zahl. Die Pronomina werden angehängt.

Lexik

Das Pemón ist mit anderen karibischen Sprachen eng verwandt. Hier einige Wörter in Pemoon sowie in chaima und Tamanaku. Die Wörter in diesen letzten beiden Sprachen wurden von Alexander von Humboldt aufgeschrieben.

Pemon chaima Tamanaku Deutsch
yuurö ure ure ich
tuna tuna tuna Wasser
conopo conopo canepo Regen
puturu poturu puturo Wissen
apok apoto u-apto Feuer
kapüi nuna nuna Mond, Monat
wan guane uane Honig
aute ata aute Haus

Literatur

  • Gutiérrez Salazar, Msr Mariano (2001): Gramática Didáctica de la Lengua Pemón. Caracas. ISBN: 980-244-282-8.
  • de Armellada, Cesareo; Gutiérrez Salazar, Mariano (2007): Diccionario pemón-español, español-pemón. Publicaciones UCAB. 2007. 9802445127.
  • de Armellada, Cesáreo & Gutiérrez Salazar, M. (2007): Diccionario pemón-castellano-castellano-pemón. ISBN: 978-980-244-512-7, 305 Seiten. 4te. Ausgabe. Verlag Hermanos Menores Capuchinos. UCAB.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pemón — (aus Pemón: wahre Menschen ) ist der Name eines karibischen Indianerstamms. Die Mehrheit der Stammesmitglieder lebt heute in dem venezolanischen Bundesstaat Bolívar in der Gran Sabana. Die Pemón leben zum Großteil im Landesinneren in kleinen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bolivarische Republik Venezuela — República Bolivariana de Venezuela Bolivarische Republik Venezuela …   Deutsch Wikipedia

  • Orincocoebene — República Bolivariana de Venezuela Bolivarische Republik Venezuela …   Deutsch Wikipedia

  • República Bolivariana de Venezuela — Bolivarische Republik Venezuela …   Deutsch Wikipedia

  • Venezolanisch — República Bolivariana de Venezuela Bolivarische Republik Venezuela …   Deutsch Wikipedia

  • Venezuela — República Bolivariana de Venezuela Bolivarische Republik Venezuela …   Deutsch Wikipedia

  • ISO 639:a — L ISO 639 définit une codification des noms de langues, La liste des codes ISO 639 est présentée dans 26 séries de tableaux alphabétiques regroupant les codes suivants : Code ISO 639 3 à trois lettres (alpha 3) ; dont le présent article …   Wikipédia en Français

  • Caribsprachen — Die karibischen Sprachen sind eine indigene Sprachfamilie in Südamerika. Sie sind besonders im nördlichen Teil Südamerikas weit verbreitet, von der Mündung des Amazonas bis zu den Kolumbischen Anden. Die 29 lebenden karibischen Sprachen werden in …   Deutsch Wikipedia

  • Karaibische Sprachen — Die karibischen Sprachen sind eine indigene Sprachfamilie in Südamerika. Sie sind besonders im nördlichen Teil Südamerikas weit verbreitet, von der Mündung des Amazonas bis zu den Kolumbischen Anden. Die 29 lebenden karibischen Sprachen werden in …   Deutsch Wikipedia

  • Karibische Sprachen — Die karibischen Sprachen sind eine indigene Sprachfamilie in Südamerika. Sie sind besonders im nördlichen Teil Südamerikas weit verbreitet, von der Mündung des Amazonas bis zu den Kolumbischen Anden. Die 29 lebenden karibischen Sprachen werden in …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”