RBC Köln 99ers

RBC Köln 99ers
RBC Köln 99ers e.V.
Logo des RBC Köln 99ers e.V.
Gründungsjahr 2008
Vereinsfarben Rot / Weiß
Mannschaften 1. Bundesliga
2. Bundesliga Nord
Regionalliga West
Oberliga West
Landesliga West (West)
Mitglieder 72
(Stand: 24. Nov. 2010)
Spielstätte Sporthalle am Bergischen Ring
Bergischer Ring 40, 51063 Köln
(Nähe: Wiener Platz, Köln-Mülheim)
Anschrift RBC Köln 99ers e.V.
Klettenberggürtel 38
50939 Köln
Webseite www.RBC-Koeln99ers.de

Der RBC Köln 99ers e.V. ist der größte Rollstuhlbasketballverein in Deutschland. Seit Gründung 2008 ist er in der ersten und zweiten RBBL (Rollstuhlbasketball-Bundesliga) vertreten. 2008 noch mit vier, starten seit der Saison 2010/2011 fünf Mannschaften in allen fünf in NRW angebotenen Leistungsklassen. Der Verein

„ist ein dynamischer multikultureller Rollstuhlbasketballclub, der neben dem Leistungs- und Breitensport ein besonderes Augenmerk auf die Nachwuchsförderung legt. Dadurch, dass im Rollstuhlbasketball Nichtbehinderte („Fußgänger“) mitspielen dürfen und zudem Rollstuhlbasketball in gemischten Mannschaften von Frauen und Männern gespielt wird, bietet dieser Sport ideale Voraussetzungen für die Integration in jeglicher Hinsicht.“

– www.rbc-koeln99ers.de, "Über uns"[1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Eine Ära geht zu Ende

Logo der ehemaligen Basketballabteilung des RSC-Köln

Seit 2001, damals noch beim RSC Köln, fing ein positiver Trend an, der bis heute anhält. So konnte ein starker Mitgliederzuwachs verzeichnet werden, der es 2003 und 2005 zuließ, eine zweite und dritte Mannschaft in den sportlichen Wettkampf zu schicken. Schnell wurde so die Basketballabteilung zur größten und finanziell umsatzstärksten Abteilung des RSC. Den Wunsch der Abteilungsleitung nach mehr Aktionen und Professionalität konnte und wollte der Vorstand des vorwiegend breitensportlich orientierten Vereins RSC Köln nicht erfüllen. Vor allem nach dem Aufstieg der ersten Mannschaft in die 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga im Jahr 2006 wurde das Bedürfnis nach mehr kreativem Freiraum in der Gestaltung der Abteilung laut. So stieß der Verein im Umgang mit der jetzt mehr und mehr professionell agierenden Abteilung an seine Grenzen. Mit dem Ende der Saison 2007/2008 stand nun auch noch der Aufstieg der zweiten Mannschaft in die 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga Nord fest.[2]

Die Idee eines eigenen Vereins war geboren. Schnell wurden Gespräche mit verschiedensten anderen Vereinen geführt, um sich Ideen und Ratschläge sowie mögliche Kooperationspartner zu holen. Mit den Profis der Köln 99ers waren die Gespräche am erfolgreichsten und versprachen gleichzeitig den größten Erfolg bei der Neugründung. Die Vereinsgründung wurde beschlossen. So ging eine fast 40jährige Ära des Rollstuhlbasketballs beim RSC Köln zu Ende.[2]

Der RBC wird geboren

Im Sommer 2008 kam es zur Abspaltung der Rollstuhlbasketballabteilung vom Gesamtverein RSC Köln. Die rund 50 ehemaligen Mitglieder gründeten nun den RBC Köln 99ers, einen eingetragenen und gemeinnützigen Verein. Dieser schloss sowohl mit den Profibasketballern der Köln 99ers als auch mit dem "Fußgänger"-Basketballverein SG Köln 99ers eine Kooperation ab. Zusammen bildeten sie die CSoB (Cologne School of Basketball). Die CSoB war damit über 800 Mitglieder stark und wurde so zum größten deutschen Basketballverein[3][4], der gezielt Jugendliche ansprechen und vor allem sozial benachteiligte Jugendliche unterstützen sollte.[5] Mit der Saison 2008/2009 starteten die Kölner Rollis also unter dem Namen "Köln 99ers" in den Ligaspielbetrieb und bestritten so erstmals am 4. Oktober 2008 ein Ligaspiel in den Farben Rot-Weiß. Die neuen Farben schienen zu beflügeln, denn so konnte erstmals seit langer Zeit das Spiel gegen den ASV Bonn gewonnen werden.

Gleichzeitig hielt der Zuwachs an Mitgliedern an. So konnte mit der Gründung des neuen Vereins auch als erster deutscher Rollstuhlbasketballverein eine vierte Mannschaft geschaffen werden. Sie sollte in der ebenfalls neu eingeführten Landesliga West(West) an den Start gehen. Insgesamt verlief trotz oder gerade wegen der vielen Veränderungen die Saison für alle Mannschaften sehr positiv und endete für die erste Mannschaft in der Teilnahme an der ersten Runde des Europapokals.[6]

Insolvenz der Profis

Der erste Insolvenzantrag der Profis der Köln 99ers 2008 konnte ja noch knapp abgewendet werden, doch am 10. Juli 2009 stellten die Köln 99ers Basketball GmbH erneut einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Köln.[7] Da der RBC da schon ein eigenständiger Verein war, traf ihn die Insolvenz der Profis zumindest nicht finanziell. Natürlich war es eine schwere Zeit, da kurz nach der Neugründung ein wichtiger Kooperationspartner und Berater wegfiel. Doch auch die SG überstand das Insolvenzverfahren und so konnte die Kooperation ohne die Profis fortgesetzt werden.

Heute

In der Saison 2010/2011 gelang es dem RBC Köln erstmals, jede Liga, die in NRW angeboten wird, mit einer Mannschaft zu besetzen. Dem ging die Gründung einer fünften Mannschaft voraus. Und schon in der sogenannten "Pre-Season" zeigte sich, dass diese neue Mannschaft mehr als 15 Spieler aufweisen wird. Da bei einem Spieltag nur 12 Spieler spielberechtigt sind und nur 7 Spieler für die Meldung einer Mannschaft nötig sind, geisterten schnell Gerüchte über eine mögliche sechste Mannschaft in der nächsten Saison herum.[1]

Saisons, Teams und Erfolge im Überblick

vor 2008

(als RSC Köln)

2002

  • RSC Köln - Regionspokalsieger West

2003

  • RSC Köln - Aufstieg in die 2. RBBL Nord
  • Gründung einer zweiten Mannschaft (OL)

2005

  • RSC Köln 2 - Aufstieg in die RL West
  • Gründung einer dritten Mannschaft (OL)

2006

  • RSC Köln 1 - Aufstieg in die 1. RBBL (ungeschlagen / erstmals wieder seit 1988)

2007

  • RSC Köln 1 - Erreichen des Viertelfinales des DRS-Pokals
  • RSC Köln 2 - Regionspokalsieger West (Verleihung der Sportplakette der Stadt Köln)

2008

  • RSC Köln 2 - Aufstieg in die 2. RBBL Nord

2008/2009

  • Gründung des RBC Köln 99ers e.V.
  • Gründung einer vierten Mannschaft (LL)
  • Teilnahme am Ligabetrieb mit vier Mannschaften:
1. RBBL
2. RBBL Nord
OL West
LL West(West)
  • Teilnahme an der ersten Runde des Europapokals
  • Ausrichtung des 3-Nationen-Turniers der Damennationalmannschaften Deutschlands, Kanadas und Großbritanniens

2009/2010

  • Gründung einer fünften Mannschaft (LL)
  • Teilnahme am Ligabetrieb mit fünf Mannschaften:
1. RBBL
2. RBBL Nord
OL West
LL West(West)
LL West(West)
  • Köln 99ers I: Erreichen des Viertelfinales des DRS-Pokals
  • Ausrichtung des Leistungscamps "Camp with Pat" unter der Leitung von Patrick Anderson

2010/2011

  • Teilnahme am Ligabetrieb mit fünf Mannschaften:
1. RBBL
2. RBBL Nord
RL West
OL West
LL West(West)
  • Köln 99ers III: Gewinn des Regionspokals West (Verleihung der Sportplakette der Stadt Köln)
  • Ausrichter einer IWBF Euroleague-Vorrunde im März 2011

Sonstiges

Von 2003 bis 2008 veranstaltete der Verein das Internationale "Kick-Off-Turnier" (bis auf 2008 noch als RSC Köln). Seit 2009 heißt das Turnier "TOP END® Challenge".[8]

Daten zur "TOP END® Challenge 2010":

20 Teams aus 4 Nationen (darunter 5 Kölner Teams!) in 3 Leistungsklassen, 57 Spiele an 2 Tagen, unzählige Helfer (eingebunden: Pokalspiel und Schiedsrichterfortbildung)[9]

Fanclub "TigerRollis"

Die TigerRollis sind der 1. offizielle Fanclub des RBC Köln99ers. Besonders nach der Insolvenz der "Läuferbasketballer" begannen sich Teile des über 135 Mitglieder starken und 2006 gegründeten Fanclubs Flying Flönz (Fliegende Blutwurst) auch beim RBC zu engagieren.[10] Von allen freudig aufgenommen wurden die "Trommler" schnell zu einer gewohnten Kulisse bei Heimspielen und brachten sich auch anderweitig in den Verein ein. Der Fanclub organisiert nun zusätzlich regelmäßig Auswärtsfahrten, um die Köln 99ers auch in der "Fremde" zu unterstützen.[11]

2010 musste dann ein neuer Name her, um die Zugehörigkeit zu den Rollstuhlbasketballern zu unterstreichen. Im Sommer kam es dann zur Abstimmung, wobei sich der Name "TigerRollies" durchsetzte. Der neue Fanclub ersetzt keinesfalls die Flying Flönz, sondern ist eher als Ergänzung zu sehen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Über uns (www.rbc-koeln99ers.de)
  2. a b Rollstuhlbasketballer gründen RBC Köln 99ers (www.rbc.koeln99ers.de, 6. August 2008)
  3. Rollstuhlbasketball in Deutschland immer professioneller (www.Kobe8.de, 4. August 2008)
  4. Köln 99ers größter Basketballverein Deutschlands (www.rbc-koeln99ers.de, 13. Januar 2009)
  5. "Cologne School of Basketball" am Start (Kölner Wochenspiegel 24. September 2008)
  6. Erfolgreiche Saison unter neuem Namen -Ein Rückblick- (www.rbc-koeln99ers.de, 16. Mai 2009)
  7. Presseerklärung vom 17. Juli 2009
  8. TOP END® Challenge (www.rbc-koeln99ers.de, "TOP END Challenge")
  9. TOP END Challenge 2010 wieder ein voller Erfolg! (www.rbc-koeln99ers.de, 20. September 2010)
  10. Gründung/Mitglieder (www.flying-flönz.de)
  11. Flying Flönz (www.rbc-koeln99ers.de, 5. November 2008)

Wikimedia Foundation.

Поможем решить контрольную работу

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Köln 99ers — SG Köln 99ers e.V. Gründungsjahr 1999 Vereinsfarben Rot/Weiß Liga O …   Deutsch Wikipedia

  • Rollstuhlbasketball-Bundesliga — (RBBL) Sportart Rollstuhlbasketball Gründungsjahr 1990 Mannschaften 10 Teams Land Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Nedzad Sinanovic — Nedžad Sinanović Nedžad Sinanović Fiche d’identité Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Nedžad Sinanović — Fiche d’identité Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Nedžad Sinanović — Sinanovic con la camiseta del Autocid Ford Burgos Nedžad Sinanović (nacido el 29 de enero de 1983) es un jugador bosnio nacionalizado español de baloncesto que gracias a sus 2,22 m de altura juega de pívot. Con escasa experiencia profesional, fue …   Wikipedia Español

  • Darius Hall — Spielerinformationen Voller Name Darius Hall Spitzname Hall the Wall Geburtstag 16. März 1973 Geburtsor …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”